Goldsteig Bayrischer Wald Filetstückchen

Reisezeit: Juli 2013  |  von Florian Lehner

Vom Großen Falkenstein zum Bhf. Ludwigsthal

Von der Falkensteinschutzhütte bis Bahnhof Ludwigsthal mit Bahnrückfahrt

Nach kleinem Frühstück mit preußischen Damen ging es heute - am letzten Tourtag - wieder den Berg hinab.
An der Wegmarkierung der Esche entlang, ging es singend durch ein ruhiges Waldgebiet hinab bis zum Kreuzstraßl, von wo man den IGELBUS nehmen könnte. Doch durch wilde Wiesen und Wälder lief ich weiter bis zum "Haus der Wildnis" bei Ludwigsthal. Dort zeigten sich Familien und Einzelgäste interessiert an den Zusammenhängen des Nationalparks Bayrischer Wald. Sogar ein großes Wolfsgehege ist dort angelegt und immer einen Besuch wert (Der Eintritt ist frei).
Von dort aus waren es dann nur noch 10 Minuten Fußweg bis zur Bahnhaltestelle Ludwigsthal - die Waldbahn nahm dann die Wanderer und später die Berufsschüler mit aus dem Bayrischen Wald hinab an das im Juni von der Donau überflutete Deggendorfer Land und nach Plattling. Hier ging es über Landshut und Mühldorf (Pause mit Babsi H.) zurück nach Simbach.
Fazit:
Das Filetstück des Goldsteigs ist immer eine Wanderung wert und idealerweise kann man diese Streckenwanderung wunderbar einfach und umweltschonend mit dem Zug anfahren.

© Florian Lehner, 2013
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Vom Großen Falkenstein zum Bhf. Ludwigsthal
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wanderung als Einzelwanderer am Goldsteig. Der Premiumwanderweg des Goldsteigs zieht sich von Marktredwitz bis nach Passau, wobei es eine nördliche und südliche Variante gibt. Hier wird das "Filetstückchen" der nördlichen Variante im Bayrischen Wald beschrieben.
Details:
Aufbruch: 23.07.2013
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 26.07.2013
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Florian Lehner berichtet seit 17 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors