Krakau - das polnische Rom

Reisezeit: August 2013  |  von Herbert S.

Krakauer Jugendstil

Vom Stadtzentrum führt die von MM beschriebene Tour 6 zu einigen interessanten Besonderheiten des Krakauer Jugendstils; für uns natürlich ein absolutes Muß zur Besichtigung.
Wir beginnen mit dem Kunstpalast am Platz Szczepanki, der nach dem Vorbild der Wiener Sezession 1901 von Franciszek Maczynski erbaut wurde. Das Dekor an den Fassaden erscheint fast identisch mit dem in Wien.

Kunstpalast

Kunstpalast

Anklang an die Wiener Sezession

Anklang an die Wiener Sezession

Durchquert man den Planty - den wunderschönen ruhigen Grünstreifen um die Altstadt - und biegt nach links gelangt man in der ulica Straszewskiego bei der Nr. 28 zum Technikhaus, das einen ersten Eindruck des für uns doch recht 'neuartigen' Jugendstils von Krakau vermittelt.

Technikhaus

Technikhaus

Anklang an Jugendstil in der ulica Studenka

Anklang an Jugendstil in der ulica Studenka

Palac Hutten-Czapskich mit Tierskulpturen - ulica Pilsudskiego 12

Palac Hutten-Czapskich mit Tierskulpturen - ulica Pilsudskiego 12

restauriertes Jugendstil-Haus in der gleichen Straße

restauriertes Jugendstil-Haus in der gleichen Straße

Wenn man die ul. Pilsudskiego bis zur nächsten Kreuzung weiterläuft, findet man eine ganze Ansammlung von Jugendstilgebäude, die alle individuell gestaltet sind.

Ein altes Hospiz liegt ebenfalls an der Kreuzung

Ein altes Hospiz liegt ebenfalls an der Kreuzung

Die verschiedenen Gebäude hier sind meist vom wichtigsten Vertreter des Krakauer Jugendstils entworfen: Teodor Talowski

Sporthalle Sokol - von Tolowski erweitert

Sporthalle Sokol - von Tolowski erweitert

Das Eckhaus hat den Namen 'unter dem singenden Frosch' - Es ist das berühmteste Werk von Teodor Talowski. In dem Gebäude war eine Musikschule untergebracht, worauf die Notenlinien auf der Fassade deuten.

Dom Pod Spiewajaca - Haus unter dem singenden Frosch - 1889-1890 errichtet

Dom Pod Spiewajaca - Haus unter dem singenden Frosch - 1889-1890 errichtet

Das benachbarte Haus paßt sich dem Stil gut an

Noch ein Haus weiter in der ul Retoryka (Nr. 7) befindet sich das 1887 fertiggestellte Wohnhaus 'Festina Lente' (Eile mit Weile). Hier lebte Talowski selbst

Wohnhaus 'Festina Lente'

Wohnhaus 'Festina Lente'

Talowskis Lebensmotto: Die Kunst währt lang, das Leben kurz

Talowskis Lebensmotto: Die Kunst währt lang, das Leben kurz

Aus der frühen Schaffensperiode von Talowski stammt das Haus Pod Oslem 'Unter dem Esel', das noch stärker Züge der Krakauer Renaissance trägt.

Das Haus Pod Oslem  'Unter dem Esel'

Das Haus Pod Oslem 'Unter dem Esel'

Der zweite Krakauer Architekt dieser Epoche - Wladyslaw Ekielski - schuf die Häuser gegenüber der Sporthalle - ul. Pilsudskiego -Ecke aleja Zygmunta Krasinskiego

im Eckhaus hat der Architekt selbst gewohnt, leider ist der runde Turm des Treppenhauses eingehüllt

im Eckhaus hat der Architekt selbst gewohnt, leider ist der runde Turm des Treppenhauses eingehüllt

Ein Schüler Teodor Talowskis - Roman Bandurski - schuf 1907 das Haus Pod Sowa 'Haus unter der Eule'.

Backstein, Asymmetrie und Vermischung verschiedener Stile deuten auf seinen Lehrmeister

Backstein, Asymmetrie und Vermischung verschiedener Stile deuten auf seinen Lehrmeister

im rechten Nachbarhaus ist das Buntglasmuseum untergebracht -1906-1907 von Ludwik Wojtycko erbaut

im rechten Nachbarhaus ist das Buntglasmuseum untergebracht -1906-1907 von Ludwik Wojtycko erbaut

Wir laufen die Allee Zygmunta Krasinskiego weiter südwärts vorbei an Nationalmuseum und Jagiellonen-Bibliothek und finden einen weiteren 'Jugendstil-Bau' mit interessanten Fassadendekors

ist das noch Jugendstil?

ist das noch Jugendstil?

Wenige hundert Meter weiter ist die Weichselbrücke und wir befinden uns in der Nähe unseres Hotels.

© Herbert S., 2013
Du bist hier : Startseite Europa Polen Krakauer Jugendstil
Die Reise
 
Worum geht's?:
Als 10-jähriger 'mußte' ich an die 30 Kirchen in Rom besichtigen; ich fand es 'ätzend'. Heute fliegen wir knapp 1000 km nach Osten, um das gleiche zu tun; natürlich mit mehr Interesse. Außerdem fahnden wir immer nach weiteren UNESCO-Weltkulturerbestätten und dazu gehört nun mal auch Krakau.
Details:
Aufbruch: 14.08.2013
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 19.08.2013
Reiseziele: Polen
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors