Paradies im Indischen Ozean - 24 Tage Sri Lanka

Reisezeit: Juli / August 2015  |  von Ralf P.

Negombo - Westküste

12.-15.07.2015
*****************I

12.07.
Nach der Ankunft inspizieren wir unsere Green Villa, beziehen unser schickes Zimmer mit Aufbettung im 1.OG mit 2 Terrassen und testen den Pool - andere Gäste?? Fehlanzeige...wir sind die Einzigen. Aller Service des Hauses dreht sich um uns - Our Mission Your Comfort. Man fühlt sich sehr umsorgt vom Personal und somit gleich angekommen im Urlaub.
Am späten Nachmittag starten wir eine erste Erkundungstour ins ca. 8km entfernte Negombo...natürlich im Tuk Tuk (400 Sri-Lanka-Rupien (LKR)=ca. 2,80€)! Wenn man sich drauf einlässt, findet man überall interessante Ecken, den Bahnhof, ein Kino, die Menschen an der Bushaltestelle, den Erdnuss- und Snackverkäufer an der Ecke. Sie schauen uns an und wir sie, beobachten den leicht chaotischen Verkehr und am Ende finden wir eine Snackbar mit leckeren Fruchtshakes, wo wir auch die erste einheimische Kost versuchen - sehr lecker! Als wir in der Dämmerung gegen 19Uhr zurückfahren, passiert danach nicht mehr viel...es gilt den Schlafmangel der letzten Nacht aufzuholen - Gn8 Sri Lanka mit dem so unverkennbaren und vertrauten Jungle Sound auf der Terrasse und hunderten von Glühwürmchen bei 30Grad.

Ankunft in unserer Green Villa

Ankunft in unserer Green Villa

Erstes Abkühlen im Pool...

Erstes Abkühlen im Pool...

Mit dem Tuk Tuk geht es nach Negombo

Mit dem Tuk Tuk geht es nach Negombo

Das Kino von Negombo

Das Kino von Negombo

Snacks aus selbstgebastelten Tütchen

Snacks aus selbstgebastelten Tütchen

13.07.
9:56Uhr hochschrecken...es gibt nur bis 10Uhr Frühstück. Und Maya hat heute ihren 10. Geburtstag...also auf jetzt! Nach 13h Schlaf geht es auf die Veranda. Das Personal hat einen kleinen Kuchen mit Kerzen besorgt und wir genießen das Flair im Grünen. Danach gibt es für die Kinder erstmal nur noch den Pool und für uns Zeit...
Gegen 14Uhr starten wir zur Besichtigung eines kleinen Tempels und danach lassen wir uns in der Stadt absetzen. Wir schlendern zum Fluss und zum Fischmarkt. Hier ist nicht viel los, es stinkt gewaltig, am Morgen soll hier erheblich mehr Trubel herrschen. Ein Einheimischer lernt grad seit 10 Monaten Deutsch und bringt uns ein paar Dinge seines Trockenfisch-Handwerks näher. 1 Tag einsalzen, 4 Tage Sonnentrocknen, dann hält sich der Fisch 3-4 Monate und wird auch ins Inland transportiert. Makrele, Thunfisch, Mantarochen, Sardinen, Oktopussies, alles dabei... ) Verdienst eines Fischtrockners im Auftrag seines Bosses liegt wohl bei 4€/Tag. Doch in 2 Monaten schließt er seinen Deutschkurs ab und dann kann er im Hotelgewerbe für das Doppelte pro Tag anfangen. Wir beobachten noch etwas die Fischer am Stand, auch hier leben einige Arme in sehr einfachen Hütten. Nett sind sie jedenfalls Alle und beobachten uns gern. Matteo wird von einer Welle erwischt und ist nun nass bis zur Hüfte... ;o) Zum Abend gibt es auf Wunsch Pizza und danach geht es per Tuk Tuk wieder zurück in unser 10min vom Ort/Meer entferntes Hotel im Grünen. Eis und ein längeres, wildes Bad im Pool runden den Tag ab. Ab 21Uhr Sound und Bier auf der Terrasse... ;o)

Happy Birthday - Maya's 10.Geburtstag

Happy Birthday - Maya's 10.Geburtstag

Unsere Orgelpfeifen

Unsere Orgelpfeifen

Auf geht es zum...

Auf geht es zum...

...Angurukaramulla Tempel

...Angurukaramulla Tempel

People of Negombo

People of Negombo

Lecker Obst und Gemüse

Lecker Obst und Gemüse

Dutch Canal oder auch Zimtkanal

Dutch Canal oder auch Zimtkanal

Bedeutender Fischereihafen der Insel

Bedeutender Fischereihafen der Insel

Am Nachmittag ist aber nicht mehr viel los

Am Nachmittag ist aber nicht mehr viel los

Fisch wird gesalzen, gereinigt und getrocknet - 3 Monaten haltbar

Fisch wird gesalzen, gereinigt und getrocknet - 3 Monaten haltbar

Unser Fish guide

Unser Fish guide

Baracuda Zähne...

Baracuda Zähne...

Eindrücke vom Strand

Eindrücke vom Strand

Abend-Ritual...Lion Beer

Abend-Ritual...Lion Beer

Glühwürmchen

Glühwürmchen

14.07.
Auch wenn die Kinder schon längst wach sind, drehen wir uns gern noch 4-5x um. Der Jetlag ist noch nicht ganz überwunden oder es ist eben doch schon der Urlaubsmodus eingestellt... ;o) Um 9Uhr sitzen wir beim Frühstück mit frischem Obst, Omlette, Juice und Tee und genießen die Atmosphäre. Die Kinder flitzen schon nach kurzer Zeit sich umziehen und sind die nächsten 2-3h im Pool. Wir widmen uns dem Planen der nächsten Tage und organisieren die Weiterfahrt gen nördlichem Landesinneren. Am Nachmittag haben wir erneut Bedarf an frischem Fruit Shake und so setzt uns das Tuk Tuk beim bewährten 'Sweet Bombay' in der City ab. Leckere Chicken Samosa gibt es natürliche auch wieder und das nette Personal macht Selfies mit Matteo. Danach kurzer Stop an der Kirche und durch sehr ärmliche Gassen und über dreckige verwaiste Plätze zum Meer. Der Strand ist hier sehr vermüllt und eng. Kurz dahinter sehr einfache Behausungen und interessierte Gesichter...so oft verläuft sich hier wohl kein europäisches Gesicht her. Den Kindern ist dies egal, sie spielen und buddeln im Sand, wir müssen bei der aktuellen Brandung permanent ein Auge auf sie haben, besonders auf den Kürzesten! Gegen Abend geht es zurück durch enge Strassen gen Innenstadt, immer unter den neugierigen Blicken der Anwohner. Zum Abendbrot gibt es chinesisch angehauchte Küche und ab 19:30Uhr sind wir wieder im beleuchteten Pool zum Abendspaß. Wir genießen den letzten Abend hier im schicken Ambiente, natürlich mit Lion Lager Beer.

Duftende Gewürze

Duftende Gewürze

Touristen fotografieren Touristen

Touristen fotografieren Touristen

Plasteflaschen-Sammelmann

Plasteflaschen-Sammelmann

Armenviertel direkt am Strand

Armenviertel direkt am Strand

Schöne Zeit am windigen Strand

Schöne Zeit am windigen Strand

15.07.
Der letzte Tag in Negombo... Um 9Uhr sitzen wir beim Frühstück, anschließend heißt es eine letzte Runde im Pool zu drehen und dann zu packen. 11.45Uhr bringt uns der Hotel-Suttle-Service zum Busbahnhof in Negombo, wo wir sofort in einen bereitstehenden Bus gewiesen werden. Auf geht´s gen Norden nach Dambulla & Sigiriya...

Letztes Baden vor der Abfahrt

Letztes Baden vor der Abfahrt

Auf geht's mit dem Local Bus nach Kurunegala

Auf geht's mit dem Local Bus nach Kurunegala

© Ralf P., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka Negombo - Westküste
Die Reise
 
Worum geht's?:
“Ich glaube, es muss der schönste Ort auf Erden sein. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Schöneren gibt.“ Phillips Brooks über Ceylon, 1883 *********************************** Na dann... Los geht's wieder mit unseren 3 Kids. Schauen wir mal, ob dies so zutrifft...;o)
Details:
Aufbruch: 11.07.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 04.08.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Der Autor
 
Ralf P. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors