Neuseeland - Südinsel 2020

Reisezeit: Februar / März 2020  |  von Uwe H

St. Arnaud

Heute geht es von der Westküste in den Nelson Lakes National Park. Unterwegs mache ich zunächst in Westport Station für einen Stadtrundgang. Als nächstes ist der Küstenwanderweg am Cape Foulwind dran. Das ist ein kleiner Umweg, der sich aber lohnt. Der Weg endet an einer Robben-Kolonie.

Auf dem weiteren Weg halte ich am Mt. Lyell an. Hier gibt es eine offizielle Stelle zum Goldwaschen und den Beginn der Old Ghost Road. Ich sehe mir nur den Anfang an, denn ich möchte nicht zu spät am Ziel ankommen.
Die nächste Pause ist in Murchinson. Hier schließen leider gegen 16:00 alle Cafes, aber im lokalen Supermarkt kann ich noch den Einkauf für die nächsten zwei Tage erledigen.
Gegen Abend komme ich in dem kleinen Bergdorf St. Arnaud an. Hier wohne ich in dem sehr netten B&B St. Arnaud House, das recht versteckt liegt. Am Abend gehe ich noch eine kurze Runde an den Lake Rotoiti.

Nach dem sehr guten Frühstück am nächsten Morgen möchte ich auf dem Lake Rotoiti eine Paddelrunde machen. Beim ersten Anlauf merke ich, dass ich wieder mal das Mittel gegen Sandfliegen vergessen habe, also nochmal zurück zum B&B. In der Kerr Bay geht das Paddeln ganz gut, außerhalb der Bucht ist es zu windig. Vor allem kommt der Wind so, dass er den Rückweg erschwert.

Hinterher geht es zum Lunch in das Cafe im Village Store. Die Kürbissuppe ist sehr lecker. Gestärkt statte ich dem DoC-Informationszentrum einen Besuch ab. Da passt es, dass gerade ein Regenschauer kommt.
Der Peninsula Walk führt mich dann am Seeufer in die West Bay, dort scheint wieder die Sonne. Zurück geht es über den Black Hill Walk. Am späten Nachmittag ist noch der Honeydew Track dran, der viele Informationstafeln zu Flora und Fauna bietet.

© Uwe H, 2020
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland St. Arnaud
Die Reise
 
Worum geht's?:
Neuseeland schmückt sich nicht zu Unrecht mit dem Titel "schönstes Ende der Welt". Vor vielen Jahren hatte ich Neuseeland schon mal besucht. Diesmal wollte ich vor allem Orte besuchen, die ich noch nicht kannte. Ich habe mehr Zeit (oft 4 ... 5 Tage) an einem Ort eingeplant, was das Reisen natürlich entspannter macht. Nicht nur neue Orte sollten es sein, auch neue Erlebnisse. Ich hatte mein Paddelboard dabei, denn vom Wasser aus bekommt vieles noch mal eine neue Perspektive.
Details:
Aufbruch: 13.02.2020
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 21.03.2020
Reiseziele: Neuseeland
Der Autor
 
Uwe H berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.