Ägyptische Impressionen 2021

Reisezeit: Juli / August 2021  |  von Alfred Fuchs

Basar & Nacht

Mammon und Moschee

Am nächsten Tag nehme ich mir den alten Basar vor, reserviere aber vorher noch einen Mietwagen. Doch die App muss einer Fehler haben, es ist in ganz Kairo keiner zu finden. Jedoch es ist kein Fehler, es gibt wirklich keinen, erst für drei Tage später kann ich einen ergattern. Mietwägen tagelang komplett ausgebucht, wer denkt denn an so was?
Dem Basar nähere ich mich von Norden her, durch das echte Laden- und Werkstattviertel, wo der Normalverbraucher shoppt. Ziemlich verblüffend, wie viele Leute anscheinend vom Herstellen von Kochtöpfen und Wasserkannen leben können. Auch Fleisch wird angeboten, lebend; der Platz ist dreckig und stinkt bestialisch. So war das bei uns im Mittelalter.
Im Touristenbasar ist es dann chic und man bekommt Schmuck, Kleider und dergleichen ästhetischen Hausrat mehr. Fotografen und Kellner bieten ihre Dienste an, aber mir behagt so ein Gedränge nicht und ich gehe weiter zur Al Azhar Universität.
Wo eine Straße ist, ist es laut. Das Hupkonzert muss die ägyptische Nationalhymne sein. Sogar der Imam an der Al Azhar Moschee mit all seinen Lautsprechern kommt nur mühsam dagegen an.

Dann sprach mich ein Händler an und schlug vor, doch mit ihm zu einer anderen Moschee in der Nähe zu gehen. Ich willigte ein und durch verwinkelte Gassen, die er kannte wie seine Westentasche, spazierten wir an allerlei Sehenswürdigkeiten vorbei, über die er jeweils eine amüsante Anekdote wusste. Napoleon habe hier schon übernachtet. Ich schlage die Geschichte auf Wikipedia nach und verbessere meine historische Bildung. Entzückende Quilts werden feilgehalten, aber ich habe weder Platz noch Bedarf. In der Moschee bekomme ich dann kompetente Erläuterungen über die Holzschnitzkunst mit Kamelknochen-Intarsien, die auch sein Metier sind. Der alte Imam verdient eine nette Spende von mir (falls er für mich betet, sagte ich), und dann werde ich zu seinem Geschäft gelotst, wo Kistchen und Untersetzer mit schimmerndem, echten Perlmutt produziert werden (kein Plastik, garantiert!). Ich habe es ja kommen sehen, brauche das nicht, will aber nicht undankbar sein. So kommt man beim Feilschen in die Defensive. Angebot um Angebot macht er, und ich will nicht. Am Ende kaufe ich einen Untersetzer, den ich anschließend meinem Gastgeber schenke, zu einem weit überhöhten Preis, und bleibe dann hart. Er macht auf beleidigt: „But that‘s the Jewish way!“ - und wir waren geschiedene Leute, egal wie hartnäckig er mich noch verfolgte.

Am späten Abend setzte ich mich an einen Tisch im Freien vor einem Restaurant und lernte echtes Schakschuka kennen, das meinen Geschmack genau traf.
Auch lange nach Mitternacht geht der Betrieb weiter, die beste Zeit für einen Imbiss scheint drei Uhr morgens zu sein, der Standard-Zeitvertreib ist Backgammon mit Wasserpfeife.

Für Ungeübte ist die Situation übrigens trotzdem lebensgefährlich.
Die Erfindung des Zebrastreifens hat sich noch nicht herumgesprochen. Man überquert fünfspurige Straßen, indem man konsequent in den Streifen zwischen den Fahrzeugen steht, auf die nächste Lücke stiert und sich weiterbewegt. Crossy road in natura. Ich bestätige: Man kann es überleben, fußkrank sollte man aber nicht sein, obwohl ich auch alte Frauen im Rollstuhl auf der Fahrbahn gesehen habe.

Metzkermarkt

Metzkermarkt

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Basar

Al Azhar

Al Azhar

Moschee

Moschee

Laden

Laden

Stadttor

Stadttor

Wohlfahrtseinrichtung

Wohlfahrtseinrichtung

Glaubensbekenntnis

Glaubensbekenntnis

Corona-Moschee …

Corona-Moschee …

Kanzel

Kanzel

Koran

Koran

Kamelknochen-Intarsien

Kamelknochen-Intarsien

Frauenfenster

Frauenfenster

Midaq-Gasse (Mahfuz)

Midaq-Gasse (Mahfuz)

Quilt-Shop

Quilt-Shop

© Alfred Fuchs, 2021
Du bist hier : Startseite Afrika Ägypten Basar & Nacht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ziel: Von Alexandria bis nach Abu Simbel. Ergebnis: Kairo, ein Flop mit vielen Hindernissen.
Details:
Aufbruch: 27.07.2021
Dauer: 7 Tage
Heimkehr: 02.08.2021
Reiseziele: Ägypten
Der Autor
 
Alfred Fuchs berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.