Ungarn-Reisebericht :2010 - Rumänien

Nicht nur Graf Dracula oder Offroad-Strecken prägen das Bild von Rumänien - es sind die wundervollen Landschaften mit einer üppigen Natur, die Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen. So haben wir die Reise erlebt ...

Anreise, Schweiz, Österreich, Ungarn

Grau - in grau, so ist die Wetterlage in der Schweiz wie auch in Österreich! Ein Tief über Europa verhilft zu dem "köstlichen Nass" von oben... Regen und Regenschauer wechseln sich genüsslich ab.
Wir lassen uns die Ferienlaune nicht verderben und wählen die Route via Innsbruck - Graz. Nebelschwaden verhüllen die Bergwelt und so ist nach den ersten 600 km Schluss mit Fahren für heute. In Trieben finden wir einen Schlafplatz bei einer Tankstelle, Nachtessen im nahen Restaurant und gehen früh zu Bett.
Am andern Morgen gibt es um 6 Uhr Frühstück. Die Weiterfahrt bringt die Fortsetzung vom Vortag: tiefverhangene Wolken und Regen, Regen... In Hartberg wird aufgetankt und nach längerem Suchen finden wir ein Geschäft mit land- und forstwirtschaftlichen Artikeln - endlich kann ich mein Sortiment "Habegger" mit einer Umlenkrolle ergänzen!
Bei Heiligenkreuz verlassen wir Österreich in Richtung Körmend, Zalaegerzeg, Nagykanisza, Dombovar und treffen gegen Abend in Pecs ein. Den Campingplatz finden wir schnell und können mal im "Trockenen" aufstellen. Mit den Fahrrädern geht es in die nahe Stadt. Nach einer Kurzbesichtigung folgt ein feines Nachtessen.
Blitz und Donner läuten das Gewitter ein - die kurzen Unterbrüche der heftigen Regenschauer benutzen wir, um einigermassen trocken zum Auto zurückzufinden.

2010 - Pecs, mitten in der Stadt; weitere Bilder siehe Reisebericht 2003!

2010 - Pecs, mitten in der Stadt; weitere Bilder siehe Reisebericht 2003!

Du bist hier : Startseite Europa Ungarn Ungarn-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 29.07.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 25.08.2010
Reiseziele: Ungarn
Rumänien
Wassertal
Schweiz
Der Autor