Jamaika-Reisebericht :Jamaica-diesmal gehts in die andere Richtung

30.12.2013:Montego Bay

Jede Minute wird genutzt...---fürs Diary...

Jede Minute wird genutzt...---fürs Diary...

Wieder erwachen wir sehr früh, d.h. schon um 5 Uhr auf und kochen uns unseren Jamaikanischen Kaffee.
Eugen backt Brot für uns und bringt uns eine frische Kokosnuss, außerdem einen leckren selbstgemachten vegetarischen Aufstrich.
Dann fährt er uns ins Zentrum, zu den Stränden.

Zuerst besuchen wir mal einen öffentlichen Strand.
Das Meer ist genial!

Zuerst besuchen wir mal einen öffentlichen Strand.
Das Meer ist genial!

Helle Haut fällt hier auf

Helle Haut fällt hier auf

Hier baden die Einheimischen

Hier baden die Einheimischen

Hier landet grad wieder ein Flugzeug

Hier landet grad wieder ein Flugzeug

Dann suchen wir uns ein kleines Restaurant zum Frühstücken

Und landen bei Christels

Und landen bei Christels

Hier ist noch überall Weihnachtsdeko

Hier ist noch überall Weihnachtsdeko

Das ist Christel...?(rechts)

Das ist Christel...?(rechts)

Dann besuchen wir den Doctors Cove beach. Hier bezahlt man 6 US$ Eintritt, dafür gibt es Duschen, Umkleide, Snackbar usw...
Das Wasser ist auch hier ein Traum!

Dann besuchen wir den Doctors Cove beach. Hier bezahlt man 6 US$ Eintritt, dafür gibt es Duschen, Umkleide, Snackbar usw...
Das Wasser ist auch hier ein Traum!

Eugen holt uns netterweise wieder ab.
Für 14 Uhr ist eine Tour in die Berge bei einer Rasta-Familie geplant.
Das hat auch Eugen organisiert. Diese Familie hat auf einem Berg ein Haus gebaut und einen wunderschönen Terrassenförmigen Garten angelegt.
Außerdem bieten sie auch Essen an. Dies buchen wir gleich mit.
Ganz pünktlich holt uns "Ras" aus unserer Unterkunft ab.
Wir erfahren, dass "Rasta" keine Religion oder Glaube, sondern eine Lebenseinstellung ist. "Ras" heißt mit richtigem Namen Ian.
Und er hat natürlich die typische Rastafrisur.

Der Sohn von Ras und Tamilla, Ras, Giovanni, Tamilla und ich.
Die beiden sind schon 34 Jahre zusammen und Ras ist schon 60!
Die Familie lebt sehr gesund, das betonen sie immer wieder.
Sie leben überwiegend von ihren eigenen Produkten. Trinken viel frisch gepressten Fruchtsaft. Sorrelsaft bekamen wir--der schmeckt sehr lecker!
Beide sind auch Maler und Künstler.
Seine Bilder sind überall ausgestellt und richtig toll!

Der Sohn von Ras und Tamilla, Ras, Giovanni, Tamilla und ich.
Die beiden sind schon 34 Jahre zusammen und Ras ist schon 60!
Die Familie lebt sehr gesund, das betonen sie immer wieder.
Sie leben überwiegend von ihren eigenen Produkten. Trinken viel frisch gepressten Fruchtsaft. Sorrelsaft bekamen wir--der schmeckt sehr lecker!
Beide sind auch Maler und Künstler.
Seine Bilder sind überall ausgestellt und richtig toll!

Der terassenförmig angelegte Garten ist in einen Fels gebaut. In jahrelanger Arbeit wurde der Fels Stück für Stück abgetragen und in diesen Garten verwandelt.
Überall gibt es Sitzplätze zum Verweilen, meditieren und chillen.

Der terassenförmig angelegte Garten ist in einen Fels gebaut. In jahrelanger Arbeit wurde der Fels Stück für Stück abgetragen und in diesen Garten verwandelt.
Überall gibt es Sitzplätze zum Verweilen, meditieren und chillen.

Immer mit diesem Blick auf Montego-Bay

Immer mit diesem Blick auf Montego-Bay

Giovanni und Ras beim meditieren...?

Giovanni und Ras beim meditieren...?

Das gabs zu Essen

Das gabs zu Essen

Mama und ihre Helfer

Mama und ihre Helfer

Gegen 18 Uhr sind wir zurück.
Ich buche über Internet noch die Busfahrt für morgen mit dem Knudsford-Express nach Negril.
Der Knudford Express ist eine Bus Company mit relativ hohem Standard, d.h. klimatisierte Busse TV usw.
Diese Fahrt dauert ca 1 Stunde und kostet 16 US$ pro Person.
Ich hoffe, das hat geklappt!

Unser Apartment von außen

Unser Apartment von außen

So sieht das aus, wenn man aus dem Koffer lebt

So sieht das aus, wenn man aus dem Koffer lebt

Die kleine Küche

Die kleine Küche

Schlafraum

Schlafraum

Mit unserer Unterkunft hier waren wir sehr zufrieden.
Der Preis hier ist mit 60 US$ pro Nacht ok. Morgen, in Negril wohnen wir bei Joseph, einem Freund von Eugen.
Mal schauen wie das so wird.

Du bist hier : Startseite Karibik Jamaika Jamaika-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Tja...da hat sich wohl jemand infiziert mit dem Backpacker-Fieber... Nach seinem kurzen Step mit uns durch Indonesien und Singapur hat sich Giovanni nun auch den Virus eingefangen und so geht es diesmal für uns beide Ende Dezember 2 Wochen nach Jamaica!Ideales Ziel für den von mir so geliebten unsteten Urlaub ohne festen Plan!Vorher wird noch ein Abstecher in Miami drangebastelt...
Details:
Aufbruch: 27.12.2013
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 10.01.2014
Reiseziele: Deutschland
Spanien
Vereinigte Staaten
Jamaika
Der Autor
 
Thalia&Christine Reckewell berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Thalia&Christine über sich:
Gib deinen Sinnen Nahrung, dann hat dein Körper Lust zu leben..


Nachdem ich mit fast 50 Jahren meine erste Reise als Backpacker unternommen habe, hat mich die Sucht gepackt.
Auf diese Art will ich noch viele,viele Länder erkunden!
Zum Glück teilt meine jüngere Tochter Thalia diese Leidenschaft und wir ergänzen uns auf den Reisen.