Äthiopien und das Horn von Afrika:Djibouti

Dschibuti-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2019  |  von Thalia&Christine R

25.04.2019: Djibouti-Tadjoura

Unser Starterpaket „Café und Keks“

Unser Starterpaket „Café und Keks“

...Morgengebet zum „Chinesischen Gott - Long Zung Jang Wang Po“

...Morgengebet zum „Chinesischen Gott - Long Zung Jang Wang Po“

Morgenwäsche im Außenbereich (Geschirr!)

Morgenwäsche im Außenbereich (Geschirr!)

Der morgendliche Klogang geht hier ganz fix...ohne Zeitung und dem ganzen Schnickschnack

Der morgendliche Klogang geht hier ganz fix...ohne Zeitung und dem ganzen Schnickschnack

Christine beim „Berichten“ bei dem Chaos im Zimmer...noch schnell ein paar Zeilen, bevor es mit der Fähre nach Tadschura geht

Christine beim „Berichten“ bei dem Chaos im Zimmer...noch schnell ein paar Zeilen, bevor es mit der Fähre nach Tadschura geht

Auch die Männer müssen hier früh die Brötchen holen....wir sind auf dem Weg zum Fährhafen

Auch die Männer müssen hier früh die Brötchen holen....wir sind auf dem Weg zum Fährhafen

Der Weg zum Hafen wird begleitet durch nie endenden Straßendreck, hier wird leider alles erdenkliche abgeladen und wer weiß wann weggeräumt

Der Weg zum Hafen wird begleitet durch nie endenden Straßendreck, hier wird leider alles erdenkliche abgeladen und wer weiß wann weggeräumt

Hier köchelt das tägliche Essen der Bevölkerung, die allesamt schon draußen auf den Straßen sitzen

Hier köchelt das tägliche Essen der Bevölkerung, die allesamt schon draußen auf den Straßen sitzen

Der alte Hafen von Djibouti

Der alte Hafen von Djibouti

„Ständiger Begleiter“...ein riesiges Fabrikgelände mit mehreren großen Produktionshallen

„Ständiger Begleiter“...ein riesiges Fabrikgelände mit mehreren großen Produktionshallen

Alte ausrangierte defekte Technik wird einfach stehengelassen...nach dem Motto: mal sehen was passiert

Alte ausrangierte defekte Technik wird einfach stehengelassen...nach dem Motto: mal sehen was passiert

Eine volle Fuhre „leggor“ Kamele ab zur Verschiffung

Eine volle Fuhre „leggor“ Kamele ab zur Verschiffung

Endspurt zum Fährhafen, gleich legt unser Schiff ab.
Es ist schon wieder unerträglich heiß!

Endspurt zum Fährhafen, gleich legt unser Schiff ab.
Es ist schon wieder unerträglich heiß!

Wir sind quasi die letzten Passagiere die an Bord dürfen, Klappe zu und sogleich wird abgelegt!
Die Tickets kosten 700 DjF pro Person—ca 3,50 Euro

Wir sind quasi die letzten Passagiere die an Bord dürfen, Klappe zu und sogleich wird abgelegt!
Die Tickets kosten 700 DjF pro Person—ca 3,50 Euro

Erstes Oberdeck der Fähre ist sehr gut belegt

Erstes Oberdeck der Fähre ist sehr gut belegt

Überall auf den Treppen und Gängen stehen die Reisenden und schauen gespannt auf den Golf von Tadschura—auch Ziegen “parken” eingepfercht in einem eingezäunten Areal

Überall auf den Treppen und Gängen stehen die Reisenden und schauen gespannt auf den Golf von Tadschura—auch Ziegen “parken” eingepfercht in einem eingezäunten Areal

Die Fähre wurde im Jahr 2009 in Cooperation mit Japan „Im Zeichen der Freundschaft“ gebaut

Die Fähre wurde im Jahr 2009 in Cooperation mit Japan „Im Zeichen der Freundschaft“ gebaut

Waren und Güter, die von den Einheimischen mit „on Bord“ genommen wurden

Waren und Güter, die von den Einheimischen mit „on Bord“ genommen wurden

Blick vom ersten Oberdeck auf den Ladebug...die Klappe ist oben und scheint sicher zu halten

Blick vom ersten Oberdeck auf den Ladebug...die Klappe ist oben und scheint sicher zu halten

Erstes Oberdeck vom Bug aus fotografiert (steuerbordseitig)
Erst sitzen alle brav—später schlafen viele...

Erstes Oberdeck vom Bug aus fotografiert (steuerbordseitig)
Erst sitzen alle brav—später schlafen viele...

Das Ladedeck für die Fahrzeuge und großen Stückgüter

Das Ladedeck für die Fahrzeuge und großen Stückgüter

Panoramablick auf Tadjoura  (Backbordseite)

Panoramablick auf Tadjoura (Backbordseite)

Panoramablick auf Tadjoura /Steuerbordseite)

Panoramablick auf Tadjoura /Steuerbordseite)

Anlegemanöver am Fähranleger in Tadschura

Anlegemanöver am Fähranleger in Tadschura

Oh je...die Einheimischen stürmen eilig von Bord...als gebe es kein Morgen mehr....
Es empfängt uns wieder die brütende Hitze und viele Neugierige...

Oh je...die Einheimischen stürmen eilig von Bord...als gebe es kein Morgen mehr....
Es empfängt uns wieder die brütende Hitze und viele Neugierige...

Endlich sind wir auch an der Reihe und können wieder den festen Boden unter den Füßen spüren...Land von Tadschura

Endlich sind wir auch an der Reihe und können wieder den festen Boden unter den Füßen spüren...Land von Tadschura

Schnurstracks geht es zu unserem auserkorenen Hotel „Le Golfe“...die ersten „Supermärkte“ am Straßenrand

Schnurstracks geht es zu unserem auserkorenen Hotel „Le Golfe“...die ersten „Supermärkte“ am Straßenrand

Mit ein bissl Engagement würde man den LKW nochmal zum Laufen kriegen...aber warum, in der Sonne liegen ist doch viel angenehmer

Mit ein bissl Engagement würde man den LKW nochmal zum Laufen kriegen...aber warum, in der Sonne liegen ist doch viel angenehmer

Mit dem TukTuk für umgerechnet ca. 1,- Euro für 2 Personen knapp 1km zum „El Golfo“

Mit dem TukTuk für umgerechnet ca. 1,- Euro für 2 Personen knapp 1km zum „El Golfo“

Der Inhaber des „Le Golfe“ ist ein etwas fülliger „Louis de Funes“, der nur die französische Sprache spricht (er ist Franzose)

Der Inhaber des „Le Golfe“ ist ein etwas fülliger „Louis de Funes“, der nur die französische Sprache spricht (er ist Franzose)

Zum Mitschreiben für etwaige Kontaktaufnahme

Zum Mitschreiben für etwaige Kontaktaufnahme

Für ca. 55,- Euronen inkl. Frühstück (mal sehen was uns da erwartet, wir erwarten erstmal NICHTS!) ein wahres Schnäpperchen für Djibouti
Eine warme Dusche (Wasser von der Sonne gewärmt) und eine gute Klimaanlage sind vorhanden

Für ca. 55,- Euronen inkl. Frühstück (mal sehen was uns da erwartet, wir erwarten erstmal NICHTS!) ein wahres Schnäpperchen für Djibouti
Eine warme Dusche (Wasser von der Sonne gewärmt) und eine gute Klimaanlage sind vorhanden

Das teuerste Bier in Tadschura, die Flasche für umgerechnet 7,50 Euro (da ist jeder Tropfen ein Genuss und es kommt rein garnichts um), woanders gibt es kein Bier weit und breit

Das teuerste Bier in Tadschura, die Flasche für umgerechnet 7,50 Euro (da ist jeder Tropfen ein Genuss und es kommt rein garnichts um), woanders gibt es kein Bier weit und breit

Die Jungs hatten das richtige Getränk bei...wir hatten ja bereits kurz vorher etwas „getankt“...teueres Superpiwo

Die Jungs hatten das richtige Getränk bei...wir hatten ja bereits kurz vorher etwas „getankt“...teueres Superpiwo

...auch der Driver war ebenfalls etwas durstig ... alles verlief sicher und sehr freundlich...nix passiert

...auch der Driver war ebenfalls etwas durstig ... alles verlief sicher und sehr freundlich...nix passiert

Christine mit „Taxi“, das bisher einzige kostenlose Taxi vom „El Golfo“ in die „Stadt“

Christine mit „Taxi“, das bisher einzige kostenlose Taxi vom „El Golfo“ in die „Stadt“

Unser Mittagsrestaurant „CORNICHE“, die Betreiber sind sehr zuvorkommend, wir dürfen sogar die „Küche“ betreten und in die „Töppe“ schauen

Unser Mittagsrestaurant „CORNICHE“, die Betreiber sind sehr zuvorkommend, wir dürfen sogar die „Küche“ betreten und in die „Töppe“ schauen

Die Einheimischen bereiten hier z.B. Ziegenfleisch in einer Art „Erdkochtopf“ vor—Hygienevorschriften darf man hier gerne außer acht lassen...

Die Einheimischen bereiten hier z.B. Ziegenfleisch in einer Art „Erdkochtopf“ vor—Hygienevorschriften darf man hier gerne außer acht lassen...

Das zubereitete Ziegenfleisch, etwas kleingehackt ist schmackhaft , auch wenn man weiß und immer wieder beobachten kann, dass die Ziegen unter anderem auch die Plastiktüten am Straßenrand genüßlich wegmampfen

Das zubereitete Ziegenfleisch, etwas kleingehackt ist schmackhaft , auch wenn man weiß und immer wieder beobachten kann, dass die Ziegen unter anderem auch die Plastiktüten am Straßenrand genüßlich wegmampfen

Christine mit Schiff—-überall lungern die Menschen gelangweilt herum—hier am Strand...

Christine mit Schiff—-überall lungern die Menschen gelangweilt herum—hier am Strand...

Christine mit Ziege (Freundinnen beim Plausch)

Christine mit Ziege (Freundinnen beim Plausch)

Der Dicke am Boot...(Ruheplatz für etliche Hunde) - Vorsicht

Der Dicke am Boot...(Ruheplatz für etliche Hunde) - Vorsicht

Hier gab es leggor Chai (sehr süß mit Milch) - ca. 20 Eurocent das Tässchen

Hier gab es leggor Chai (sehr süß mit Milch) - ca. 20 Eurocent das Tässchen

Gibt es hier etwa Spargel??   Neiiin...  das sind Buden die Khat anbieten, wir lehnen mehrfach dankend ab, das Zeug schmeckt nach Zierrasen und macht nicht „high“ ... dann lieber ein 7,50 Euro Bier

Gibt es hier etwa Spargel?? Neiiin... das sind Buden die Khat anbieten, wir lehnen mehrfach dankend ab, das Zeug schmeckt nach Zierrasen und macht nicht „high“ ... dann lieber ein 7,50 Euro Bier

Keine Ahnung wer hier wohnt, dieses Gelände wird von Einheimischen bewacht und bisher von niemandem bewohnt...Immobilienblase auch in Tadjoura!

Keine Ahnung wer hier wohnt, dieses Gelände wird von Einheimischen bewacht und bisher von niemandem bewohnt...Immobilienblase auch in Tadjoura!

Christine mit Einheimischen, die wir dort in dieser Wohnanlage getroffen haben und von sich in westlicher Kleidung Fotoaufnahmen gemacht haben

Christine mit Einheimischen, die wir dort in dieser Wohnanlage getroffen haben und von sich in westlicher Kleidung Fotoaufnahmen gemacht haben

Erstaunlich, dass die junge Dame (mit wirklich wunderschönen Augen) sich, nachdem wir höflich aus diesem Areal „geworfen“ wurden, komplett in eine schwarze Burka gekleidet hat und nur noch ihre stechend auffälligen Augen zu sehen waren.
Noch lange haben wir über dieses Erlebnis geredet, welches uns unvergessen bleibt...

Erstaunlich, dass die junge Dame (mit wirklich wunderschönen Augen) sich, nachdem wir höflich aus diesem Areal „geworfen“ wurden, komplett in eine schwarze Burka gekleidet hat und nur noch ihre stechend auffälligen Augen zu sehen waren.
Noch lange haben wir über dieses Erlebnis geredet, welches uns unvergessen bleibt...

Dort wird gerade unser Abendmahl zubereitet, ein Ölfass mit gedengeltem Blech als Bratpfanne oben auf

Dort wird gerade unser Abendmahl zubereitet, ein Ölfass mit gedengeltem Blech als Bratpfanne oben auf

Es gab eine Art Gehacktes (vermutlich von der „Plastikziege“) mit Kohl, Zwiebeln, Eier-Omelette, Bananen verfeinert mit „afrikanischem“ Ketschup (den wir weggelassen hätten!)...sonst schmackhaft und mit einer Cola dazu für ca. 4,50 Euro (beide Portionen zusammen)

Es gab eine Art Gehacktes (vermutlich von der „Plastikziege“) mit Kohl, Zwiebeln, Eier-Omelette, Bananen verfeinert mit „afrikanischem“ Ketschup (den wir weggelassen hätten!)...sonst schmackhaft und mit einer Cola dazu für ca. 4,50 Euro (beide Portionen zusammen)

Zurück fahren wir wieder mit einem Tuktuk. Wir fühlen uns schon sehr heimisch hier.
In unserer Hotelanlage ist noch eine Gruppe Franzosen angekommen—augenscheinlich Bekannte vom Chef.
Ansonsten ist hier nur noch eine Gruppe Chinesen beherbegt, die sich hier häuslich in 2 Bungalows eingerichtet haben und jeden Tag kochen.

Du bist hier : Startseite Afrika Dschibuti Dschibuti-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Noch einmal Äthiopien soll es sein und als neues Land das kleine Land Djibouti, welches gleich an Äthiopien angrenzt. Laut unserem Freund und Guide Happy, ist es möglich das Land zu besuchen. Gern hätte ich auch Eritrea besucht, aber nach ausgiebigen Recherchen im Internet, erscheint mir das zu umständlich und unsicher. Ich lese, dass 2018 die neue Bahnverbindung von Addis Abeba nach Djibouti eröffnet wurde und somit entsteht mein neuer Reiseplan....
Details:
Aufbruch: 19.04.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 06.05.2019
Reiseziele: Äthiopien
Dschibuti
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Evi 1558335736000
Hallo Chris­ti­ne, ich konnte erst jetzt euern Bericht lesen. Das war wieder sehr inte­res­sant! Viele Grüße, Evi
Hanna 1556893665000
Liebe Chris­ti­ne, lieber Dir­k,
ich habe ganz fas­zi­niert euren Rei­se­bericht bis hierher ge­lesen. Sehr schön, die vielen Fotos und eure kurzen Er­läu­terun­gen. Gerade in der rich­ti­gen Mischun­g.
Ich dachte immer wieder, wow, ihr seid hart im Nehmen. Urlaub in unserem Sinn ist das nicht, aber sicher habt ihr viele neue un­ge­woh­nte Ein­drücke be­kom­men. So eine ganz andere Wel­t!
Jetzt bin ich sehr ges­pannt auf euren Bericht aus der Da­na­kil­-Wüste. Rüdiger Nehberg ist dort ja mit dem Projekt TARGET aktiv. Sie haben eine Ge­bur­tskli­nik gebaut, um den Frauen dort zu hel­fen­.
Euch noch eine gute Rei­se!­
Lie­be Grüße von Hanna Karin
anonym 1556529859000
Hallo Chris­ti­ne, hallo Dir­k,...sehr inte­res­siert vefolge ich die Berich­te mit Fo­tos­......Chris­ti­ne, ich sehe al­ler­dings nur deine Füsse.... also wir haben in unserem Geschäft die per­fek­ten Schuhe für deine Touren, aber leider keine Flipf­lops ...viel Spaß wei­ter­hin