Tansania und Äthiopien 2019

Tansania-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2019  |  von Ines Buchholz

05.10.2019 - Mount Meru Wasserfall

Regen

Es hat die ganze Nacht geschüttet und auch während wir frühstücken regnet es noch. Eigentlich wollten wir heute zum Mount Meru Wasserfall, doch angesichts der Wettelage verschieben wir das. Das bestellte Taxi von Psteen sagen wir ab.
Gegen Mittag hellt es etwas auf und wir machen uns zu Fuß auf den Weg in den Ort, der uns inzwischen schon etwas vertraut ist.

Die "Straße" vor unserem Hostel

Die "Straße" vor unserem Hostel

Häufig umgibt eine hohe Mauer die einzelnen Wohnhäuser.

Häufig umgibt eine hohe Mauer die einzelnen Wohnhäuser.

Eine "Steinfabrik", hier wird jeder Stein einzeln von Hand hergestellt.

Eine "Steinfabrik", hier wird jeder Stein einzeln von Hand hergestellt.

Eine Kaffee Plantage

Eine Kaffee Plantage

Die Wolken reißen auf

Wåhrend wir so zu Fuß unterwegs sind, wird das Wetter freundlicher und wir beschließen doch noch zum Wasserfall zu fahren. Man soll direkt bis zum Eingangstor fahren können und von dort soll es ein Fußmarsch von ca. 45 Minuten bis zum Wasserfall sein. Das schien uns genau das Richtige für diesen frühen Nachmittag zu sein.
Am Taxistand hieß es verhandeln. Das Taxi von Psteen sollte 90000TS kosten (ca 36 Euro). Der erste Fahrer hier wollte 100000TS und ich hatte ausserdem den Eindruck, das er nicht wirklich verstanden hat wo es hingehen sollte. Ein weitere bot uns die Tour für 60000TS inklusive der Wartezeit. Das Geschäft war gemacht. Ich fotografiere noch schnell sein Kennzeichen und dann geht es los.

Die Räder drehen durch

Zunächst geht es auf der gut ausgebauten Straße Richtung Arusha. Nach einigen Kilometern geht es dann auf einem "naturbelassenen" Weg weiter. Schlaglöcher, tief eingefahrenen Fahrspuren lassen diese Holperpiste zur Tortur werden. Außerdem ist alles vom Regen aufgeweicht. Es geht steil den Berg hinauf und die Räder des Taxis drehen durch. Der Fahrer winkt Männer heran, die schieben und so gelingt es noch ein Stück weiter zu fahren. Doch dann kommt eine Stelle, da rutscht das Fahrzeug nur noch hin und her. Wir beschließen von hier die letzten zwei - drei Kilometer bis zum Eingangstor zu Fuß zu gehen. Es dauert nicht lange und zwei Einheimische Jugendliche schließen sich uns an. Ich ahne schon, dass sie auf einen Verdienst hoffen.

Hier stellen wir das Taxi ab. Für 1000TS wird es von einem Jungen bewacht.

Hier stellen wir das Taxi ab. Für 1000TS wird es von einem Jungen bewacht.

Wir folgen zu Fuß diesen Weg.

Wir folgen zu Fuß diesen Weg.

Steil bergab zum Wasserfall

Am Eingang zum Wasserfall zählen wir jeder 22000TS, für unseren Einheimischen Taxifahrer zahlen wir nur 10000TS. Nun kommen auch die zwei Jungs ins Spiel, sie wollen uns als Guide bergab begleiten. Wir winken ab, denn wir haben ja unseren Taxifahrer dabei. Die Beiden gehen aber trotzdem mit.
Zunächst ist der Weg ganz leicht und fast eben. Doch dann geht es auf aufgeweichten, rutschigen Boden steil bergab. Teils auf Treppen, Holzstiegen oder zwischen dem Gestein. Ich bin sehr schnell froh, daß die Jungs mir ihre helfenden Hände entgegen Strecken. Allein hätte ich es niemals geschafft!
Die Vegetation gleicht einem Dschungel, traumhaft schön. Unten am Fluss angekommen, verfolgen wir dessen Verlauf und müssen ihn auch einige Male überqueren.

Wir zahlen und tragen uns in ein Buch ein.

Wir zahlen und tragen uns in ein Buch ein.

Zunächst geht es entspannt weiter.

Zunächst geht es entspannt weiter.

Doch dann kommt schon die erste heikle Situation und ich bin froh das die Jungs uns gefolgt sind.

Doch dann kommt schon die erste heikle Situation und ich bin froh das die Jungs uns gefolgt sind.

Geschafft, wir sind am Fluss angekommen.

Geschafft, wir sind am Fluss angekommen.

Kurz Hände waschen   , dann den Fluss folgen und einige Male überqueren

Kurz Hände waschen , dann den Fluss folgen und einige Male überqueren

Ein kleiner Wasserfall

Ein kleiner Wasserfall

Es ist unglaublich schön

Es ist unglaublich schön

Foto Shooting

Am Ziel treffen wir auf eine Gruppe Schüler, die uns sofort mit dem Wunsch nach einem gemeinsamen Foto überfallen
Dieser Ort ist beeindruckend schön.

Wow, der Wasserfall liegt wie in einem Kessel

Wow, der Wasserfall liegt wie in einem Kessel

Aufstieg

Der Rückweg ist auf dem matschigen Untergrund mega anstrengend, ich muss mehrmals eine Pause einlegen. Aber am Ende war es geschafft.
Die beiden Jungs bekommen ihren Lohn und auch der Taxifahrer erhält ein Trinkgeld. Er hat uns noch bis in die Nähe unseres Hostel gefahren. Als wir dort ankommen regnet es wieder in strömen.

Auf dem Weg zurück zum Auto.

Auf dem Weg zurück zum Auto.

Geschichten

Der Taxifahrer ist gerade 31Jahre alt und hat bereits drei Kinder. Mit 19J wurde er zum ersten Mal Vater. Er selbst musste früh die Schule verlassen um seine Geschwister durchzubringen. Nun arbeitet er dafür damit seine drei Mädchen eine Privatschule besuchen können.
Einer der beiden Guides erzählt Matthias, das er hier arbeitet um in einiger Zeit ein College besuchen zu können. Seine Eltern sind zu arm um ihm die Schule bezahlen zu können.
Das sind Geschichten, die wir auch aus anderen armen Ländern kennen. Dennoch macht es immer wieder nachdenklich.

© Ines Buchholz, 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Tansania Tansania-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Bilder der Nationalparks in Tansania haben uns so sehr fasziniert, das Matthias und ich uns nun den Traum einer Safari erfüllen werden. Wohin es uns sonst noch ziehen wird ist offen, vielleicht in die Usambaraberge. Dann wird es mit "Gemeinsam für Kinder der Welt" weiter nach Lalibela in Äthiopien gehen. Dort besuchen wir u.a die Waisenkinder vom Happy Families House . Wir freuen uns riesig auf das Wiedersehen mit den Jungen und Mädchen und längst vertrauten Menschen und Freunden.
Details:
Aufbruch: 29.09.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 23.10.2019
Reiseziele: Tansania
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 33 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/5):
Anita 1571377636000
Hallo I­nes,­
vie­len Dank für die Berich­te und Bilder aus dem Wai­sen­haus, es ist schön zu sehen, dass die Kinder sich freuen und man aus der Ferne zu­min­dest etwas helfen kan­n.
Vie­le Grüße
­
A­ni­ta
Luisa 1570601731000
Wünschen euch wei­ter­hin eine tolle Zeit! Die Bilder sind super schön und be­ein­druckend Ganz liebe Grüße aus dem Süden Deuts­chland
Ankeþ 1570081814000
Hallo ihr zwei.Schön das ihr gut in Tan­sa­nia an­ge­kom­men seid. Ich freue mich schon auf den wei­teren Rei­se­bericht und wünsche euch wei­ter­hin eine gute Zeit.Lg Anke