Kreuz und quer durch China

China-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Thalia&Christine R

08.07.2018: Emeishan-Leidongping

Morgens gibt es chinesischen Frühstück, danach packen wir und gehen los Richtung Berg.
Unser Hotelier hat uns von der großen Route abgeraten und uns die kleine von Wuxiangang nach Wanniang

*
An dieser Stelle unsere Empfehlung für das "Quiet Boutique Hotel" es ist Top!
Für 208 Yuan inkl Frühstück. Ausserdem spricht man hier sehr gut Englisch!

Wir laufen erstmal am Ticketcenter vorbei, dann wieder
zurück und kaufen ein Busticket für 20 Yuan bis Wuxiangang.
Von hier wollen wir die 2-Stundenroute laufen
In China ist übrigens Anschnallpflicht in den Bussen und immer geht einer durch die Reihen und kontrolliert das
Heute werden zusätzlich noch Hoŕrorfilme gezeigt über Busunfälle und was mit den Passagieren passiert die sich nicht anschnallen. Der Film zeigt Wirkung, wir ziehen spontan unsere Gurte fest.

Dummerweise haben wir die Haltestelle "Wuxiangang" verpasst und sind nun am
" Wanian Parking lot" gelandet.
Und es regnet in Strömen!
Wir überlegen hin und her was wir machen sollen: mit dem Bus nach Leidongpeng fahren und nichts sehen? Oder es riskieren und die 20km vom Wainan Tempel Laufen? Wir hoffen Ja, dass der Regen aufhört.
Die Strecke ist hart und es gilt auch über 1500 Höhenmeter zu überwinden.
Wir beschliessen erstmal Tickets für die Seilbahn zu kaufen um den Wainan Tempel anzuschauen.
Die Fahrt kostet 65Yuan p.P. und der Eintritt in den Park zusammen 275 Yuan.
Hier bekamen wir aber wieder Studentenrabatt für Thalia

Der Wannian-Tempel

Der Wannian-Tempel

Mich würde mal interessieren, was mit den ganzen Opfergaben passiert. Wird das ganze Obst, Getränke und Lebensmittel verzehrt oder irgendwann weggeworfen?

Mich würde mal interessieren, was mit den ganzen Opfergaben passiert. Wird das ganze Obst, Getränke und Lebensmittel verzehrt oder irgendwann weggeworfen?

Noch Wannian-Tempel

Noch Wannian-Tempel

Einer der geschmückten Bäume vor dem Tempel

Einer der geschmückten Bäume vor dem Tempel

Es ist kurz vor 11 Uhr und wir beschliessen die große Tour zu wagen. Der Regen lässt etwas nach und bisher wurde es nachmittags immer besser.
Aber ich habe das Gefühl dass ich seit Shanhai ständig nasse Kleidung trage.
Ich kaufe einen Bambusstock, mit dem wir die Affen vertreiben können. Die sind hier besonders aggressiv und ständig wird vor ihnen gewarnt, weil sie die Touris bestehlen.
Andererseits mögen sie aber keinen Regen, sodass wir keinen sehen.
Die sind schlauer als wir.....

Meine gut trainierte Tochter nimmt auch meinen Rucksack und ich bin sooo dankbar!

Meine gut trainierte Tochter nimmt auch meinen Rucksack und ich bin sooo dankbar!

Die ersten Stunden sind noch leicht...

Die ersten Stunden sind noch leicht...

Hier schauen wir auf den Wannian-Tempel

Hier schauen wir auf den Wannian-Tempel

Dieses gute Gemüse wird überall für kleines Geld angeboten und ist erfrischend und gesund...

Dieses gute Gemüse wird überall für kleines Geld angeboten und ist erfrischend und gesund...

Stufen, Stufen und nochmals Stufen...

Alle paar Meter wird vor den Affen gewarnt..

Alle paar Meter wird vor den Affen gewarnt..

Der Xixinsuo -Tempel, jetzt haben wir 5.5km geschafft! Hier wäre eine gute Möglichkeit umzukehren, aber wir beschliessen weiterzugehen

Der Xixinsuo -Tempel, jetzt haben wir 5.5km geschafft! Hier wäre eine gute Möglichkeit umzukehren, aber wir beschliessen weiterzugehen

Die Stufen wollen einfach enden...

Die Stufen wollen einfach enden...

An einem der Tempel treffen wir Haju und Tina, die dasselbe Ziel wie wir haben. Sie sprechen etwas Englisch und möchten sich uns anschließen.
Ich warne sie vor, dass ich sehr langsam bin, aber sie möchten gerne unsere Gesellschaft.
Wir finden das nett und freuen uns über Unterhaltung. Sie sind 18 Jahre jung und studieren auch Elektronik.

Auch diese armen Tiere müssen hinauf

Auch diese armen Tiere müssen hinauf

An einem der Tempel gab es diese Naturtoiletten...

An einem der Tempel gab es diese Naturtoiletten...

Obwohl es immerzu nieselt, ist der Ausblick hier genial

Obwohl es immerzu nieselt, ist der Ausblick hier genial

Es nimmt kein Ende. Die Stufen sind teilweise sehr rutschig

Es nimmt kein Ende. Die Stufen sind teilweise sehr rutschig

Immer wieder kommen Kioske an denen warme Speisen

Immer wieder kommen Kioske an denen warme Speisen

Xixiangchi- Tempel.

Xixiangchi- Tempel.

Dahinter geht's weiter mit den Treppen...

Dahinter geht's weiter mit den Treppen...

Hier kann man auch übernachten.  Sieht aber mehr als einfach aus..

Hier kann man auch übernachten. Sieht aber mehr als einfach aus..

Ist schon etwas in die Jahre gekommen

Ist schon etwas in die Jahre gekommen

Hier werden wir vor Steinschlag durch den Käfig geschützt

Hier werden wir vor Steinschlag durch den Käfig geschützt

Gegen 19 Uhr sind wir endlich in Leidongping und es fängt gerade wieder heftig an zu regnen.
Als wir die offline-map öffnen, um unser Hotel zu finden stutzen wir....es ist 7.5km entfernt!
Oh Nein....wir haben uns vertan und versehentlich eins in Emeishan gebucht...
Prompt werden wir von einem Mann angesprochen der uns Zimmer in einem Nobenhotel vermieten will. Wir sehen die Preise: 880 Yuan....schütteln den Kopf...nach einigem Hin- und Her bekommen wir ein tolles Zimmer im Untergeschoss für 200Yuan!!
Die Mädels sind weiter und haben sich nur kurz verabschiedet. Die letzten Meter sind ihnen auch merklich schwer gefallen.
Wir sind so kaputt, dass wir es nicht mehr schaffen essen zu gehen. Lediglich eine Becher-Nudelsuppe kriegen wir noch runter. Die steht zum Glück im Zimmer und einen Wasserkocher gibt es immer in jedem Hotel.
Harter Tag: fast 8 Stunden ständiges Treppensteigen!

Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dies wird wohl die schwierigste Reise unserer Laufbahn. Schwierig, weil China ein Land ist, welches es Backpackern schwer macht es zu erkunden. Zum einen durch das aufwändige, teure Visum, welches im Vorfeld beschafft werden muss, den Nachweis über jeden Aufenthaltsort, Meldepflicht wenn man sich länger als 24h an einem Ort aufhält (hallo...deren Ernst??) und nicht zuletzt die großen Entferungen...
Details:
Aufbruch: 29.06.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 29.07.2018
Reiseziele: China
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors