Kreuz und quer durch China

China-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Thalia&Christine R

25.07.2018: Datong

Gestern Abend teilte man uns noch mit, dass es 2 weitere Gäste für unseren heutigen Ausflug mit dem Taxi gäbe. Sehr schön—so reduziert sich der Preis doch noch auf 100 Yuan p-P.
Nur bekamen wir um kurz vor Start die Info, dass die beiden anderen verspätet ankommen und wir erst um 9 Uhr starten können.
Ist auch noch ok—aber es wird noch später.
Die anderen kommen nicht—und so starten wir um 10 Uhr allein.
Der Fahrer, der nun seinen guten Verdienst schwinden sieht, versucht unterwegs immer wieder noch weitere Fahrgäste anzuheuern.
Aber es klappt nicht—heute will keiner zu dem hängenden Kloster.
Die fahrt dorthin ist ziemlich weit—ich glaube so 90km—
Gegen 11.30 Uhr sind wir da.

Und wir sind überwältigt von dem Anblick

Und wir sind überwältigt von dem Anblick

Fast eins mit dem Felsen...

Fast eins mit dem Felsen...

Die Besucher schieben sich über die Stege—aber es sind nicht so sehr viele—auch wir sind schon nach kurzer Wartezeit oben ..

Die Besucher schieben sich über die Stege—aber es sind nicht so sehr viele—auch wir sind schon nach kurzer Wartezeit oben ..

Ich finde es einfach faszinierend

Ich finde es einfach faszinierend

Ringsum in Felsen eingebettet

Ringsum in Felsen eingebettet

Manchmal ist es uns echt unheimlich über diese betagten, wackeligen Laufstege zu gehen

Manchmal ist es uns echt unheimlich über diese betagten, wackeligen Laufstege zu gehen

Hier gibt es wieder einige Heiligenschreine zu bestaunen

Hier gibt es wieder einige Heiligenschreine zu bestaunen

Durch die Stützpfeiler wirkt es noch überwältigender

Durch die Stützpfeiler wirkt es noch überwältigender

Im LP steht, dass das Kloster evtl gesperrt werden soll, weil die Besuchermassen zu groß sind

Im LP steht, dass das Kloster evtl gesperrt werden soll, weil die Besuchermassen zu groß sind

Hier dürfen auch Fotos gemacht werden

Hier dürfen auch Fotos gemacht werden

Die Chinesischen Besucher machen vor jeder Buddha-Figur ihr Gebets-Ritual, mit dem mehrmaligen Niederknien und aufstehen—ich glaube sie verneigen sich 3x

Die Chinesischen Besucher machen vor jeder Buddha-Figur ihr Gebets-Ritual, mit dem mehrmaligen Niederknien und aufstehen—ich glaube sie verneigen sich 3x

Immer wieder muss man zum Kloster hochschauen...

Immer wieder muss man zum Kloster hochschauen...

....weil es einfach zu schön ist...

....weil es einfach zu schön ist...

Gegen 14 Uhr sind wir durch und unser Fahrer erwartet uns schon etwas ungeduldig am Parkplatz.
Als wir einsteigen, wissen wir auch warum: er hat 2 weitere Fahrgäste gefunden.
Die liefert er zuerst in Datong vor ihrem Hotel ab und kassiert knappe 200 Yuan dafür—
Ok—nun wissen wir, dass wir auch nicht mehr als 200 Yuan zahlen müssen.
Jetzt gehts endlich zu den Grotten—die waren für uns zuerst nicht so wichtig—denn wir haben ja schon reichlich Grotten.
Aber es sollte noch zu schaffen sein.
Gegen 15 Uhr stehen wir an der Kasse.

Der Eingang macht schon mal gut was her

Der Eingang macht schon mal gut was her

Ein Wunderbaum....und alle sind am Staunen...

Ein Wunderbaum....und alle sind am Staunen...

Dort hinten sehen wir schon die vielen Höhlen..

Dort hinten sehen wir schon die vielen Höhlen..

Vorerst gehen wir durch einen rekonstruierten Tempel

Vorerst gehen wir durch einen rekonstruierten Tempel

Auch her sind unzählige Chinesen, die sich vor Buddha verneigen und beten

Auch her sind unzählige Chinesen, die sich vor Buddha verneigen und beten

Die große Tempelanlage verfügt über 3 Tempel mit großen Buddhafiguren, die angebetet werden

Die große Tempelanlage verfügt über 3 Tempel mit großen Buddhafiguren, die angebetet werden

Die Tempelanlage

Die Tempelanlage

Da sind wir bei den ersten der über 50 Grotten

Da sind wir bei den ersten der über 50 Grotten

In einigen Höhlen befinden sich wieder riesige Buddhastatuen

In einigen Höhlen befinden sich wieder riesige Buddhastatuen

Manche sind schon sehr zerstört...

Manche sind schon sehr zerstört...

Unzählige kleine Buddha-Figuren an de, Wändena

Unzählige kleine Buddha-Figuren an de, Wändena

Die Höhlen wurden im 5.Jh aus dem Sandstein herausgearbei

Die Höhlen wurden im 5.Jh aus dem Sandstein herausgearbei

Zum Schluß gehen wir noch kurz in das Museum. Hier ist allerdings kaum etwas in Englisch beschriftet.
Um 17 Uhr sind wir dann schon wieder zurück im Hostel

Wie eine Jugendherberge: Betten müssen wir selber beziehen

Wie eine Jugendherberge: Betten müssen wir selber beziehen

Im Hostel sind die Wände geschmückt mit Skizzen, Malereien und Tipps für Ausflüge und auch für Restaurants. Eines davon besuchen wir jetzt noch. Das "Sunjibaozi", es wird von Simon empfohlen
In einer Nebenstraße gegenüber unseres Hostels.

Das alles gibt es für ca 6 Euro

Das alles gibt es für ca 6 Euro

Hier ist es proppevoll, aber sofort kommt wieder ein junges Mädel und übersetzt auch die Speisekarte

Hier ist es proppevoll, aber sofort kommt wieder ein junges Mädel und übersetzt auch die Speisekarte

Es ist ein Schnellrestaurant—und bekommt von uns die Note 1

Es ist ein Schnellrestaurant—und bekommt von uns die Note 1

Ein futuristisches Spielzeug in der Eingangshalle

Ein futuristisches Spielzeug in der Eingangshalle

Dieser Tag hat mir super gefallen. Ich fand das hängende Kloster toll und auch diese Grotten waren für mich die schönsten.

Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dies wird wohl die schwierigste Reise unserer Laufbahn. Schwierig, weil China ein Land ist, welches es Backpackern schwer macht es zu erkunden. Zum einen durch das aufwändige, teure Visum, welches im Vorfeld beschafft werden muss, den Nachweis über jeden Aufenthaltsort, Meldepflicht wenn man sich länger als 24h an einem Ort aufhält (hallo...deren Ernst??) und nicht zuletzt die großen Entferungen...
Details:
Aufbruch: 29.06.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 29.07.2018
Reiseziele: China
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors