Singapur & Sumatra

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2015  |  von Konstanze G.

Harau Tal

Von Indonesien bin ich total begeistert und so auch von West-Sumatra. Eigenartig das Matriarchat im Zusammenspiel vom Islam. Eine weltweit eigene Symbiose, würde ich sagen.

Doch zunächst - Willkommen im Harau Tal

Das Harau Tal wird im Reiseführer als landschaftlich schönstes Tal West Sumatra gehandelt. In einer Schluchtartigen Felsformation - liegen zwischen ca. 100 Meter hohen paralell zulaufenden Steilwänden knall grüne Reisfelder. Ein absoluter Traum. Wunderschön ist es im Harau Tal.

Schön oder schön? Einfach bezaubernd würde ich sagen. Die Ziegen bewachten das Entré zu diesem bezaubernd liegenden Häus´chen.

Schön oder schön? Einfach bezaubernd würde ich sagen. Die Ziegen bewachten das Entré zu diesem bezaubernd liegenden Häus´chen.

Das Harau Tal ist ein kleines Naturparadies mit knall grünen Reisfeldern, friedlichen Dörfern, einladenden Bewohnern, die als Nebenerwerb Blumenzucht betreiben zu scheinen, gigantische mehrfarbige Felswände rahmen das Tal ein und um nicht zu vergessen, es gibt Wasserfälle.

Man kann im Harau Tal übernachten. Kletterfreunde sind hier gut aufgehoben, man kann klettern und sich als Cliffhanger betätgen. Übernachtungsmöglichkeiten habe ich 2 gesichtet, es gibt ein Guesthouse im Dorf und ein zweites wahrscheinlich besseres Guest House am Eingang des Tales mit Swimming Pool.

Am Parkplatz vom Harau Tal kann man sich entweder verpflegen in den zahlreichen indonesisches Esstuben, überall wo etwas zu Essen zu sehen ist, oder wo Makan angeschrieben ist, gibt es Leckeres für den Magen, oder man kann auf den Aussichtspunkt klettern, das ist nebenbei gesagt nichts für Menschen mit Höhenangst. Ich kletterte dennoch mutig zum Aussichtspunkt hinauf.

Am Parkplatz gibt es auch Einkaufsmöglichkeiten, die sich im Harau Tal erheblich vom üblichen Touristen Ramsch abhebt, man kann Pflanzen einkaufen. Diese für den einen interessant aussehende Pflanze und für den anderen ein grässliches Etwas, hat eine interessante Konsistenz. Das Fell sieht nicht nur aus wie Affenfell, sondern fühlt sich auch so an. Es ist ein fleichfressendes Farn. Mir würde so etwas nicht in die Wohnung kommen.

das Affen Farn ist eine fleischfressende Pflanze

das Affen Farn ist eine fleischfressende Pflanze

Das ist natürlich keine Standard Blumenladen Pflanze und ich habe cine solche Pflanze auch noch in keinem botanischen Garten gesehen, es musste erst einmal genau betrachtet werden. So etwas würde mir auf gar keinen Fall in die Wohnung kommen.

Neben dem Affenfarn gab es noch normalere wieder schön blühende für unsere Verhältnisse Tropen Raritäten zu kaufen. Schade, Schade, Schade, daß man sich nichts mitnehmen kann.

© Konstanze G., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sumatra - Urlaub am See - 5. Runde in Indonesien
Details:
Aufbruch: 14.05.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 08.06.2015
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors