Singapur & Sumatra

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2015  |  von Konstanze G.

Berastagi & Karo Hochland

So Abfahrt an den Tobas See, es ging schon mit Verspätung los, von den anwesenden Mitfahrn, einmal 2 Kandidatinnen für Heidis Klum next Top Modell und einmal 2 unsympatische Holländer, wurden wir schon mal ganz und gar nicht begrüßt. Die Top Modells und auch die Holländer wurden später von den Indonesiern auf der Fähre von Parapat nach Samosir auch nicht angesprochen. Wir erlebten dagegen die übliche Umzingelung, jeder musste erstmal fragen, wo wir denn her sind, wie wir heißen, usw. bevor eine Bungalow Empfehlung oder eine Restaurant Empfehlung folgte. Also jeder wollte irgendetwas anderes. das ist und bleibt auf jeder Insel in Indonesien das gleiche, Indonesier besitzen ein offenes, neugieriges Wesen und haben ganz und gar keine Angst, auf den Besucher zu zu gehen. Diese Eigenschaft begeistert mich immer wieder. Christen, Muslime, oder Hindus, ganz egal, diese Eigenschaft ist Religonsunabhängig. Sofern Indonesier ein Foto möchten, ist auch die Sprache egal, es wird sich einfach aufgestellt. Ich habe schon viele total tolle Gruppenfotos mit aller Art von Indonesiern.

Die Fahrt von Bukit Lawang nach Parapar über Berastagi & durch das Karo Hochland hat 9 Stunden gedauert. Aber der Transfer hat sich gelohnt, der Stop in Berastag war sehr sehr interessant und an einem Wasserfall mit einem sagenhaften Ausblick über den Toba See.

Also Sumatra begeistert mich total. Die Landschaften, sind unglaublich, die kulturelle Vielfalt ist wie ein Flickenteppich. So viele unterschiedliche Völker, in West Sumatra die matriarchaischen Minangkabau, im Norden die christlichen Karo und Batak Völker. Langsam werde ich neben einer Wildtier-Expertin auch noch zur Expertin zum Thema Wohnkulturen in Indonesien. Jedes Volk hat eine eigene Wohnkultur und andere Häuser.

Markt in Berastagi, Blumen wurden viele verkauft

Markt in Berastagi, Blumen wurden viele verkauft

Berastagi am Mount Sinabung (aktiver Vulkan) ist landschaftlich einfach herrlich im Karo Hochland gelegen. Eine Übernachtung auf dem Weg hier- oder dorthin ist sicherlich gar keine schlechte Idee.

Die Gegend, ein Traum aller Landwirte, es wird fleißig geackert auf den unglaublich fruchtbaren Böden, bis zu 4 Ernten im Jahr, Kohl, Kartoffeln, Kaffee, Tomaten, Chili, usw. Reis habe ich nicht soviel gesehen.

Affenfarn kann man auch hier kaufen, die Versuchung war schon groß, doch noch das eine oder andere Gewächs mitzunehmen

Affenfarn kann man auch hier kaufen, die Versuchung war schon groß, doch noch das eine oder andere Gewächs mitzunehmen

Markteingang im Karo Stil in Berastagi

Markteingang im Karo Stil in Berastagi

Lebendiges gab es auch zu kaufen, in diesem Fall wahrscheinlich nicht als Haustier im Angebot sondern eher für den Verzehr

Lebendiges gab es auch zu kaufen, in diesem Fall wahrscheinlich nicht als Haustier im Angebot sondern eher für den Verzehr

Erste Blicke auf den Toba See. Der Toba See, größte Vulkankratersee der Welt. Ein Erlebnis, etwas anderes kann ich gar nicht sagen. Vulkanseen sind nichts Neues für uns nachdem wir schon den Kelimutu gesehen haben, und andere Vulkanseen wie zum Beispiel Maninjau. der Toba See ist gewaltig. Der Ursprung die größte Vulkanexplosion in der Erdgeschichte überhaupt. Das Foto ist auf dem Kraterrand aufgenommen. Der Toba See begeistert mich total.

© Konstanze G., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sumatra - Urlaub am See - 5. Runde in Indonesien
Details:
Aufbruch: 14.05.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 08.06.2015
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors