Singapur & Sumatra

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2015  |  von Konstanze G.

Singapur : Raffles Hotel

Gediegen ging es weiter. Diesmal ein Hotelbesuch der ganz besonderen Sorte, natürlich nur in bestimmten Bereichen, das Raffles ist leider unerschwinglich.
Da muß ich mit einem 80 € Hotel leider vorlieb nehmen.

Das Raffles Hotel wurde 1887 im Kolonialstil erbaut und ist nach dem Stadtgründer Singapurs, Sir Stamford Raffles, benannt. Das Raffles ist nicht nur legendär, wahrscheinlich auch eines der schönsten und luxuriösesten Hotels weltweit und steht eingepackt zwischen den Hochhäusern Singapurs.

Das legendäre Raffles Hotel wurde von vier armenischen Brüdern, Martin, Tigran, Aviet und Arshak Sarkies, gegründet. Sie eröffneten an der Beach Road und Bras Basah Road am 1. Dezember 1887 einen Bungalow im Kolonialstil mit zehn Zimmern.

Long Bar im Raffles Hotel
True rites and passage of travel - kann ich da nur den Werbeslogan des Hotels zitieren. Es ist unwdervoll dort zu sitzen, die Korbsessel sind total bequem und man kommt sich vor als ob jemand 100 Jahre an der Uhr gedreht hat

Long Bar im Raffles Hotel

True rites and passage of travel - kann ich da nur den Werbeslogan des Hotels zitieren. Es ist unwdervoll dort zu sitzen, die Korbsessel sind total bequem und man kommt sich vor als ob jemand 100 Jahre an der Uhr gedreht hat

Das Raffles Hotel ist für drei Dinge besonders berühmt:

Es gilt als der Ort, an dem im August 1902 der letzte wilde Tiger Singapurs erlegt wurde. Einige Geschichten verlegen dieses Ereignis in die Long Bar, das Raffles gibt an, dass es unter dem (erhöht gebauten) Bar & Billard Room geschehen sei.

Ngiam Tong Boon, ein Barmann des Hauses, erfand zwischen 1910 und 1915 den Singapore Sling.

Ebenfalls berühmt ist das Raffles und seine Hotelbar dafür dass dort auf den Tischen für den Gast kostenlos frische Erdnüsse angeboten werden. Die Schalen darf man dabei einfach auf den Boden werfen.

Berühmte Besucher des Hotels; Charlie Chaplin, Königin Elizabeth II., Herrmann Hesse, Michael Jackson, Rudyard Kipling, nur um ein paar zu nennen.

so sieht er aus, der Singapore Sling, 1915 erfunden worden, um das Alhoholtrinken für Damen salonfähig zu machen

so sieht er aus, der Singapore Sling, 1915 erfunden worden, um das Alhoholtrinken für Damen salonfähig zu machen

Die Long Bar im Raffles Hotel der Ort des Geschehens. Diese Bar ist der Geburtsort des Singapore Slings. Man kann in der Long Bar herrlich sitzen, Erdnüsse knabbern, die Schalen wirft man einfach auf den Boden, und an einem Singapore Sling schlürfen. Eine herrliche Beschäftigung. Der Singapore Sling ist auch noch total süffig. Ein "Must" für jeden Singapur Touristen. Die Bar ist herrlich im Kolonialstil eingerichtet und hat total bequeme Korbsessel. Das Publikum ist international. Die ganze Welt schien sich in allen Altersgruppen in dieser Bar zu treffen. Die Seele des Reisens überhaupt, kunterbunt gemischtes Publikum an einem solchen Ort zu finden. Das Raffles übertreibt nicht mit dem Slogan - true rites and passage of travel.

© Konstanze G., 2015
Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sumatra - Urlaub am See - 5. Runde in Indonesien
Details:
Aufbruch: 14.05.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 08.06.2015
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors