Reise ans Ende der Welt: Neuguinea,von Walhaien und Steinzeitmenschen...

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2016  |  von Thalia&Christine R

18.07.2016: Arfak Mountains - Manokwari

Eigentlich sollte uns Yuli um 5 Uhr wecken, aber wir hören schon um 4 Uhr ihren Wecker-hat sie wohl vergessen umzustellen—davon wachen wir auf-aber sonst keiner.
Irgendwann schlafen wir wieder ein und wachen das nächste Mal um 5.20 Uhr auf—da hat wohl einer verschlafen...???!!! und

schnelles Frühstück bei Kerzenlicht

schnelles Frühstück bei Kerzenlicht

Es ist noch stockdunkel

Es ist noch stockdunkel

Heute wollen wir zu der Stelle wo wir die „Western Parotia „tanzt..
Der Weg dorthin ist nur kurz

Na, da hat aber jemand nicht ausgeschlafen...

Na, da hat aber jemand nicht ausgeschlafen...

...wieder etwas durch den Dschungel trekken...

...wieder etwas durch den Dschungel trekken...

Yuli ist ein richtiger Sonnenschein...

Yuli ist ein richtiger Sonnenschein...

Wir gehen durch den Dschungel zurück und dann gehts noch mal los.
Wir wollen zu Dem anderen Dorf, in dem die andere Truppe von Yulis Komilitonen sind

Die Mädels wollen wieder unzählig Fotos...

Die Mädels wollen wieder unzählig Fotos...

Da kommt schon unser Fahrer, und weil wir doch schon etwas Fußlahm sind, steigen wir auf

Da kommt schon unser Fahrer, und weil wir doch schon etwas Fußlahm sind, steigen wir auf

Immer wieder Fotostopps

Immer wieder Fotostopps

Und wieder rauf...

Und wieder rauf...

Das ist das typische Stelzenhaus der Arfak Mountains

Das ist das typische Stelzenhaus der Arfak Mountains

Hier ist die 3. Gruppe von Yulis Komilitonen untergebracht.

Hier ist die 3. Gruppe von Yulis Komilitonen untergebracht.

Sie trifft hier ihre beste Freundin, Und natürlich müssen wieder unzählige Fotos gemacht werden.

Sie trifft hier ihre beste Freundin, Und natürlich müssen wieder unzählige Fotos gemacht werden.

Oma klettert auf die Ladefläche

Oma klettert auf die Ladefläche

Hier ginbt es frische Ananas zu kaufen

Hier ginbt es frische Ananas zu kaufen

Wir schicken Hans zum einkaufen...

Wir schicken Hans zum einkaufen...

Nun geht zurück...

Nun geht zurück...

In dem schönen Garten am Guesthouse gibt es unzählige Schmetterlinge..

In dem schönen Garten am Guesthouse gibt es unzählige Schmetterlinge..

..und Blumen...

..und Blumen...

Nach dem lunch hat Hans noch eine Überraschung für uns: er präsentiert uns seine Rechnung, und zwar eine gesalzene.
Darin enthalten Eintrittsgelder, Feuerholz und eine stolze Summe für die Küchenfee--da wäre ein Sternekoch neidisch bei so einem Stundenlohn.
Insgesamt ist die Summe fast doppelt so hoch wie die mit Kiky ausgehandelte.
Wir erklären ihm vorsichtig, dss wir in der Agency ein Komplettpaket gebucht und schon bezahlt haben und somit für uns die Sache als erledigt betrachtet wird.
Er kommt ins schleudern und meint wegen der fehlenden Internetverbindung konnte er keine Infos erhalten, aber er würde mit uns nach Manokwari fahren um die Sache vor Ort zu klären.
Unsere Stimmung ist aber schon etwas verdorben. Wir hoffen, dass sich das in der Agentur aufklärt. Aber wir rechnen schon damit dass wir noch draufzahlen müssen.
Aber wir sind uns einig, dass so eine Tour von den Kosten einfach zu hoch ist.

Es geht heimwärts...erst einmal müssen alle wieder nach Hause gebracht werden--das dauert ja immer ewig

Es geht heimwärts...erst einmal müssen alle wieder nach Hause gebracht werden--das dauert ja immer ewig

Leider ist die Straße durch einen Erdrutsch unpassierbat. Das trägt nun auch nicht gerade zu unserer guten Stimmung bei.
Aber besser hinter dem Erdrutsch stehen als darunter...
Eine Stunde müssen wir warten und dann gehts weiter.

Die Autoschlange wird immer länger...man kann sich mal wieder die Zeit mit Selfies vertreiben...

Die Autoschlange wird immer länger...man kann sich mal wieder die Zeit mit Selfies vertreiben...

Die ganze Ladefläche ist wieder voller Menschen und Gemüse. Das muss auch noch alles in Manokwari abgeladen werden..Es wird sehr spät--hoffentlich ist das Office überhaupt noch geöffnet und wir die Chefin noch antreffen.
Es ist schon dunkel als wir dann endlich dort sind. Ich gehe gleich nach nebenan zu der laundry und gebe die große Tüte Wäsche ab.
Ich habe mir von Hans auf einen Zettel "morgen um 15 Uhr" auf indonesisch schreiben lassen. Den zeige ich dort vor. Das Mädel nickt. Ich zeige ihr den Zettel 2x, und immer nickt sie.
Dann gehe ich zurück zum Office , da kommt Hans gerade raus. Ich kann nicht erkennen, ob er zufrieden ist oder nicht.
Er verabschiedet sich noch von mir und ich gehe hinein.
Kiky freut sich total und nun lernen wir auch ihren jungen Mann Rachmat kennen.
Ab jetzt beginnt ein wunderbarer Abschnitt unserer Reise.
Kiky und ihr Mann wollen uns unbedingt zum Dinner einladen. Dazu fahren wir zu einem Resort, dem"Mansinam beach resort"
Die Stimmung mit den beiden ist sehr schön--Kiky stammt von den Molukken, wo noch ihre Familie lebt und auch ihre 2 kleinen Kinder aus erster Ehe--ja sie hat mit ihren 29 Jahren schon einiges erlebt.
Rachmat kommt von Sulawesi--nahe Makassar und ist erst 21 Jahre alt. Das Essen geht relativ schnell vonstatten, nicht wie bei uns so lange und gemütlich.
Außerdem klingelt pausenlos das Handy. Sie müssen auch bald wieder zurück und den Laden schließen.

Dinner am Meer

Dinner am Meer

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir nehmen nun die lange Anreise nach Papua auf uns.Für Thalia erfüllt sich der Traum beim Tauchen mit Walhaien zu kuscheln und ich freue mich auf einen Besuch beim Volk der Dani im abgelegenen Baliem Tal in West Papua.
Details:
Aufbruch: 06.07.2016
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 09.08.2016
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors