Reise ans Ende der Welt: Neuguinea,von Walhaien und Steinzeitmenschen...

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2016  |  von Thalia&Christine R

08.07.2016: Ankunft in Sorong auf Neuguinea

Der 4-stündige Flug ist wackelig—gegen Ende bekommen wir unser erstes indonesisches Frühstück-: Reis und Chicken...)freuuu
Ich schreibe jetzt diesen Text—und meine Augen brennen wie Feuer—Schlafmangel...ich bin vor 40 Stunden aufgestanden und zur Arbeit gefahren....

Wir nähern uns Neuguinea....

Wir nähern uns Neuguinea....

...die vielen  Inseln...

...die vielen Inseln...

Nam Air....steht bestimmt auch auf der "Black list"....

Nam Air....steht bestimmt auch auf der "Black list"....

Was für ein niedlicher kleiner Flughafen!! Keiner spricht uns an und will uns ein Taxi andrehen....alle sehen uns nur mit großen Augen an...
Sofort gehts zum ATM um Geld zu holen.
Eigentlich wollten wir ins "Suisse Belhotel" aber die Taxifahrer wollen für die Fahrt dorthin 100.000 RP haben, das ist eindeutig zu viel. Wir entdecken gleich gegenüber das "Meridian" da gehen wir hin und mieten uns ein. Obendrein ist es fast neben dem Office, in dem wir unsere Permit für Raja Ampat besorgen müssen. Ohne diese darf man deas NAturschutzgebiet nicht besuchen.
Hier auf Neuguinea gibt es noch mal 2 Stunden mehr Zeitverschiebung als in Jakarta--insgesamt 7 Stunden zu Deutschland.
Um 9 Uhr hiesiger Zeit nehme ich mir nach fast 45 Stunden etwas Schlaf ...

Um 13 Uhr quälen wir uns aus den Betten und gehen los.
Wir besorgen uns die Permit für die Raja Ampat Inseln und in einem Supermarkt Wasser und Toilettenpapier. Auf große Essensvorräte verzichten wir, denn auf den Insel haben wir ja "all in" und wollen sowieso abnehmen.
Diese Permit ist Pflicht für jeden Besucher und kostet 1.000.000 IRP pro Person!--das ist mit etwa 70 Euro eine stattliche Summe, aber es dient dem Schutz und Erhalt der Inseln.
In dem Office müssen natürlich wieder Fotos von uns und mit uns gemacht werden.

Wir sind nicht sicher, ob das hier eine Fußgängerbrücke sein sollte, aber da traut sich keiner drauf...dahinter staut sich mal wieder der Müll--das bekannte Bild..

Wir sind nicht sicher, ob das hier eine Fußgängerbrücke sein sollte, aber da traut sich keiner drauf...dahinter staut sich mal wieder der Müll--das bekannte Bild..

Unterwegs ein Straßenverkäufer der Aquarienfische verkauft: Skalare, Mollys, Kampffische, Barsche usw...alle in kleinen Tüten...dürfen wir natürlich gern fotografieren...

Unterwegs ein Straßenverkäufer der Aquarienfische verkauft: Skalare, Mollys, Kampffische, Barsche usw...alle in kleinen Tüten...dürfen wir natürlich gern fotografieren...

Dann besuchen wir die größte Attraktion hier in Sorong, die "mall"--diese ist klein und besteht nur aus einem großen Supermarkt , ein paar kleine Elektronikläden und 2 Sportgeschäften. In einem schlagen wir zu und kaufen u.a. neue Laufschuhe für mich--dafür lasse ich meine alten gleich im Hotel--

Die Horde Kinder da auf der Ladefläche des LKWs winkt und ruft und will auch fotografiert werden...

Die Horde Kinder da auf der Ladefläche des LKWs winkt und ruft und will auch fotografiert werden...

Ein Bild, welches man hier oft sieht: Einkäufe werden auf dem Kopf getragen...

Ein Bild, welches man hier oft sieht: Einkäufe werden auf dem Kopf getragen...

Unser Hotel, das "Meridian"

Unser Hotel, das "Meridian"

...die Taxifahrer vor unserem Hotel wollen auch wieder fotografiert werden...

...die Taxifahrer vor unserem Hotel wollen auch wieder fotografiert werden...

Gleich gegenüber ist der süße kleine Airport--wir haben den ganzen Tag nicht ein einziges Flugzeug starten oder landen gesehen...

Gleich gegenüber ist der süße kleine Airport--wir haben den ganzen Tag nicht ein einziges Flugzeug starten oder landen gesehen...

Hier gibt es Sate, das ist Hühnchenfleisch auf kleinen Spießen. Sehr fettig. Dazu gibt es eine fettige Erdnußsoße. Thalia liebt diesen Snack.
10 von diesen Spießchen kosten etwa 1 Euro

Hier gibt es Sate, das ist Hühnchenfleisch auf kleinen Spießen. Sehr fettig. Dazu gibt es eine fettige Erdnußsoße. Thalia liebt diesen Snack.
10 von diesen Spießchen kosten etwa 1 Euro

Das Geschäft läuft gut...wir müssen lange warten..

Das Geschäft läuft gut...wir müssen lange warten..

Dahinter ist noch ein kleiner Supermarkt. Hier kaufen wir noch ein paar Kekse und Getränke zu unseren Satespießen

Dahinter ist noch ein kleiner Supermarkt. Hier kaufen wir noch ein paar Kekse und Getränke zu unseren Satespießen

So sieht unser Abendessen aus.Natürlich gibt es auch hier wieder keinen Alkohol.

So sieht unser Abendessen aus.Natürlich gibt es auch hier wieder keinen Alkohol.

Wir haben den ganzen Tag nicht eine weiße Langnase gesehen. Schon merkwürdig--wirklich NULL Touristen! Und dabei ist Sorong eine der größten Städte von Westpapua.
Wir sind gespannt auf die Inseln morgen...
Leider fährt morgen nur die 14 Uhr Fähre weil Samstag ist. Müssen wir hier noch etwas rumhängen.
Im Office hat man aber schon mit unserem Guesthouse telefoniert, damit wir abgeholt werden.

Internet funktioniert hier im Hotel gut- morgen hole ich mir eine Simkarte--aber auf den Inseln wird es sicher wieder kein Internet geben...
Um 21 Uhr gehts schon in die Heia!!

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir nehmen nun die lange Anreise nach Papua auf uns.Für Thalia erfüllt sich der Traum beim Tauchen mit Walhaien zu kuscheln und ich freue mich auf einen Besuch beim Volk der Dani im abgelegenen Baliem Tal in West Papua.
Details:
Aufbruch: 06.07.2016
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 09.08.2016
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors