Reise ans Ende der Welt: Neuguinea,von Walhaien und Steinzeitmenschen...

Indonesien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2016  |  von Thalia&Christine R

09.07.2016: Sorong-Waisai-Kri Island

Laute Nacht: Lärm aus dem Bad von den Wasserleitungen und draußen laute Gebete über Lautsprecher. Trotzdem haben wir gut geschlafen.
Wir versuchen unseren nächsten Flug nach Manokwari online zu buchen,klappt leider nicht.
Aber hier im Hotel ist ein kleiner Reisebüro, da können wir zum selben Preis (35,-Euro p.P. mit Sriwijaya Air) buchen, müssen allerdings bar zahlen.
Wir holen uns am ATM ein große Menge Bargeld für die Inseln.
Dann besorgen wir noch eine SIM-Karte.

Beim Simkartenkauf konnten wir mal wieder gute Erfahrungen mit der indonesischen Freundlichkeit machen. In dem kleinen Laden waren Mutter und Tochter 1,5 Stunden damit beschäftigt mir eine Simkarte ins IPad zu basteln. Die erste, hat sie mit einer Schere zugeschnitten, weil die Ausstanzmaschine kaputt war, bzw klemmte. Bestimmt 10 x hat sie diese Karte in mein Ipad gepackt und hochgefahren, immer kam die Meldung: keine Simkarte. Nach einer Stunde ergebnislosen Versuchens hat sie wohl ihren Mann angerufen.Der hat ihr wohl erklärt, dass sie einen wichtigen Teil der Simkarte zerschnitten hat. Ich habe nur das Wort "präzise" verstanden. Er holte einen großen Werkzeugkoffer und reparierte mit roher Gewalt das Stanzgerät. Mit Erfolg: eine weitere Simkarte wurde nun ausgestanzt und sie funktioniert! Thalia ist inzwischen zurück zum Hotel um zu packe0n, denn wir müssen ja gleich zum Hafen. Man will tatsächlich nur 50.000 Rupien für die eine Simkarte haben. Mein Versuch, wenigstens einen Teil der anderen zu bezahlen, wird kopfschüttelnd abgelehnt.
Ich zeige der anderen Tochter , die inzwischen auch noch dazukam meinen Blog, sie spricht etwas Englisch und sie staunt.
Inzwischen sind 1,5 Stunden vergangen, aber so ist das hier. Dafür habe ich stolze 4GB -ausreichend um ein ganzes Jahr zu bloggen...

Jetzt ist es schon nach 12 Uhr und wir lassen uns vom Hotel zum Hafen bringen. Das gehört zum Service des Hotels.
Hier holen wir die Tickets zu je 130.000 IRP und gehen gleich aufs Schiff.
Wieder überall staunende Blicke für uns....auch auf dem Boot: null Weiße...

Am Hafen

Am Hafen

Auf den Weg zur Fähre

Auf den Weg zur Fähre

...eine von denen da hinten...

...eine von denen da hinten...

Blick zurück...

Blick zurück...

...der leider übliche Müll...

...der leider übliche Müll...

Wir sind die einzigen Touris.

Wir sind die einzigen Touris.

Die ganze Zeit gibts Filme, entweder richtig brutale mit viel Blut oder erotische

Die ganze Zeit gibts Filme, entweder richtig brutale mit viel Blut oder erotische

Alle Plätze sind besetzt. Sehr viele Familien. Die Kinder sind schüchtern und neugierig, schauen uns verstolen an und dann schnell wieder weg

Alle Plätze sind besetzt. Sehr viele Familien. Die Kinder sind schüchtern und neugierig, schauen uns verstolen an und dann schnell wieder weg

Blick aus dem "Fenster"

Blick aus dem "Fenster"

Wir sind in Waisai angekommen

Wir sind in Waisai angekommen

Hier gibt es keinen Ansturm auf uns wegen Hotel, Taxi oder so...
Wir müssen suchen...dann werden wir von Hein entdeckt

Hier gibt es keinen Ansturm auf uns wegen Hotel, Taxi oder so...
Wir müssen suchen...dann werden wir von Hein entdeckt

Netterweise trägt Hein meinen kleinen Rucksack..

Netterweise trägt Hein meinen kleinen Rucksack..

Die kommen noch alle mit zu unserer Insel...

Die kommen noch alle mit zu unserer Insel...

Hier die Benzintanks des Bootes

Hier die Benzintanks des Bootes

Es wird noch einiges an Proviant und vor allem Trinkwasser eingeladen

Es wird noch einiges an Proviant und vor allem Trinkwasser eingeladen

Die Kleine unterhält uns die ganze Zeit

Die Kleine unterhält uns die ganze Zeit

Immer wieder sieht man kleine Inselchen...

Immer wieder sieht man kleine Inselchen...

...mit wunderschönen Stränden und einzelnen Hütten..

...mit wunderschönen Stränden und einzelnen Hütten..

Gleich sind wir da...

Gleich sind wir da...

Da ist Kri Island--hurra!

Da ist Kri Island--hurra!

Etwa eine Stunde dauerte die Fahrt von Waisai

Etwa eine Stunde dauerte die Fahrt von Waisai

Das ist unser Homestay. Es wird schon dunkel--fast 18 Uhr

Das ist unser Homestay. Es wird schon dunkel--fast 18 Uhr

Gleich bei der Ankunft lernen wir eine deutsche Familie aus Sachsen kennen, die aber im Homestay nebenan wohnen.
Nach unserem Einzug gibts auch schon lunch.
Außer uns wohnen noch Katie und Roger mit 2 süßen kleinen Mädels, Marissa aus Indonesien und ein junger Italiener aus Rom im Mambetron Homestay. Alles wieder nette Leute.
Tina gehört zum Homestay und sorgt für das leibliche Wohl.
Katie gibt uns gleich den Tip alle Essensachen in eine Tüte hochzuhängen, da es hier viele Ratten gibt.
Bei ihr haben sie sich sogar durch den Rucksack gefressen.
Die Familie macht eine 7 monatige Weltreise mit ihren beiden Mädels. Die sind 6 und 8 Jahre alt und man selten eine so entspannte Familie erlebt.
Der junge Italiener hat eine Bäckerei in Rom und reist 4 Monate -während dieser Zeit übernimmt seine Schwester das Geschäft, und wenn er zurück ist tauschen sie.
Marissa ist berufstätig und macht 4 Wochen Urlaub. Es ist wieder mal herrlich mit so interessanten Menschen zu plaudern und sich im Englisch zu üben.

Eine superbequeme Hängematte auf unserem Balkon

Eine superbequeme Hängematte auf unserem Balkon

Von 18 Uhr bis Mitternacht läuft der Kompressor und es gibt Strom. So lange sind auch überall die Lichter an.
Irgendwann in der Nacht wache ich auf weil ich Schritte im Zimmer höre.
"Wo willst du hin?" frage ich Thalia. "Ich will nirgendwo hin, ich liege hier neben dir" antwortet sie.
Ich knipse meine Taschenlampe an und sehe die Tüte die wir oben angebunden haben heftig wackeln. Da sitzt eine Ratte drin! Das Licht irritiert sie und sie krabbelt raus, auf der Schnur unseres Moskitonetzes entlang und verschwindet durch das Dach.
Von da an haben wir keine Ruhe mehr--immer wenn das Licht aus ist kommt sie zurück.
Nicht viel Schlaf diese Nacht..

Du bist hier : Startseite Asien Indonesien Indonesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir nehmen nun die lange Anreise nach Papua auf uns.Für Thalia erfüllt sich der Traum beim Tauchen mit Walhaien zu kuscheln und ich freue mich auf einen Besuch beim Volk der Dani im abgelegenen Baliem Tal in West Papua.
Details:
Aufbruch: 06.07.2016
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 09.08.2016
Reiseziele: Indonesien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors