Von Bangkok nach Saigon

Kambodscha-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2015  |  von Bernd Schall

Sihanoukville: Weiter nach Vietnam

Wir ziehen weiter....

Wir haben unseren ursprünglichen Plan hier eine Woche zum Baden zu bleiben, nun doch umgeschmissen! Stattdessen werden wir einen zusätzlichen Badestop in Vietnam auf der Insel Phu quoc machen. Wenn wir schon einmal in dieser Gegend sind, möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns das Strandleben in Vietnam ansehen.

Also am Tourschalter der Mary Bungalows nachgefragt was wir für Möglichkeiten haben, von hier nach Vietnam zu kommen. Das ist mal wieder viel einfacher als erwartet, für 15 Dollar pro Person können wir im Kleinbus (in 4 Stunden) bis nach Ha Tien fahren, das ist der erste Ort nach der Grenze auf der Vietnamseite. Dort können wir uns ein Ticket für die Fähre nach Phu Quoc holen.

Ohne Visa nach Vietnam

Seit Juli 2015 dürfen Deutsche Visafrei für 15 Tage nach Vietnam, ich war hier etwas skeptisch, da ich keinen Reisebericht gefunden habe, indem dies schon beschrieben war. Was wenn das nicht klappt? Dann wären wir in Cambodia ausgereist und würden im Niemandsland stehen und dann.....? Wieder 60 Dollar für ein erneutes Cambodia Visum? Das wollten wir eigentlich nicht ausgeben!

Also der nette Mann am Tourschalter hat beim Busunternehmen, mit dem wir reisen, nachgefragt und "you lucky man" als Antwort zurückgegeben, das ist für Deutsche möglich. Also wir werden sehen, ob es klappt.

Mit 1 Stunde Verspätung werden wir abgeholt, wir sind die ersten! Wir sammeln noch 9 weitere Reisende in Sihanoukville auf, dann ist der Bus voll .... Es geht los.
Erwähnenswert ist hier auch noch, dass in dieser Anlage eine Familie aus Österreich untergebracht war, die jedem aufgefallen wäre. Also ein Ehepaar in unserem Alter ca. 45, zwei ältere Damen so um die 70, dann ein junges Pärchen um die 20 und dann noch zwei relativ große Hunde. 
Die haben oft laut gestritten und irgendwie unentwegt geraucht und sich massieren und ebenso enthaaren lassen, wir waren schon sehr amüsiert darüber und haben uns unser eigenes engstirniges Bild gemacht. 
Also in dieser Verspätungsstunde haben wir uns mit der Ehefrau unterhalten, die uns erzählt hat, dass sie seit einem Jahr jetzt in Phnom Penh leben und die beiden Omas zu Besuch sind. Dann hat Angelika uns erzählt, dass sie für 5 Jahre ein Restaurant in Khao Lak Thailand hatte, dort sogar eigenes Land bekommen hat, um ein Haus zu bauen. Ebenso haben sie mehrere Jahre in Amerika, Las Vegas, in Südamerika  in der Türkei Antalya und Vietnam gelebt, dass sie jetzt eine eigene Firma in China für Körperpflegeprodukte hat. Sie verkauft via Internet an die amerikanische Armee, an verschieden Hotelketten und sonstige Stammkunden klein abgepackte Körperpflegeprodukte, wie man sie so kennt. 
Also bekam unser spießiges Denken mal wieder eine Ohrfeige und man sollte doch wirklich niemanden nach seinem Äußeren bewerten.

Mit 1 Stunde Verspätung werden wir abgeholt, wir sind die ersten! Wir sammeln noch 9 weitere Reisende in Sihanoukville auf, dann ist der Bus voll .... Es geht los.

Erwähnenswert ist hier auch noch, dass in dieser Anlage eine Familie aus Österreich untergebracht war, die jedem aufgefallen wäre. Also ein Ehepaar in unserem Alter ca. 45, zwei ältere Damen so um die 70, dann ein junges Pärchen um die 20 und dann noch zwei relativ große Hunde.

Die haben oft laut gestritten und irgendwie unentwegt geraucht und sich massieren und ebenso enthaaren lassen, wir waren schon sehr amüsiert darüber und haben uns unser eigenes engstirniges Bild gemacht.

Also in dieser Verspätungsstunde haben wir uns mit der Ehefrau unterhalten, die uns erzählt hat, dass sie seit einem Jahr jetzt in Phnom Penh leben und die beiden Omas zu Besuch sind. Dann hat Angelika uns erzählt, dass sie für 5 Jahre ein Restaurant in Khao Lak Thailand hatte, dort sogar eigenes Land bekommen hat, um ein Haus zu bauen. Ebenso haben sie mehrere Jahre in Amerika, Las Vegas, in Südamerika in der Türkei Antalya und Vietnam gelebt, dass sie jetzt eine eigene Firma in China für Körperpflegeprodukte hat. Sie verkauft via Internet an die amerikanische Armee, an verschieden Hotelketten und sonstige Stammkunden klein abgepackte Körperpflegeprodukte, wie man sie so kennt.

Also bekam unser spießiges Denken mal wieder eine Ohrfeige und man sollte doch wirklich niemanden nach seinem Äußeren bewerten.

© Bernd Schall, 2016
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Bangkok durch Kambodscha nach Saigon in 3 Wochen....
Details:
Aufbruch: 25.10.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 16.11.2015
Reiseziele: Thailand
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Bernd Schall berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors