Im Winter Richtung Malaysia

Malaysia-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - Februar 2020  |  von Walter Wolf

Kuala Lumpur

Der lange Flug ab Istanbul war schrecklich. Zwar gibt es von mir einen Pluspunkt für den guten Service von Turkish Airlines, mir war aber der Sitz zu kurz. Bei der Buchung hatte ich den teuren Zuschlag für "mehr Beinfreiheit" gescheut, hin- und zurück wären das ab Stuttgart immerhin 200 Euro Aufschlag gewesen. Am Tag des Abflugs bekommt man diese Plätze ohne Aufschlag, sofern noch welche frei sind. Gottseidank konnte ich nach der Halbzeit in die Sitzreihe mit der größeren Beinfreiheit wechseln. Etwas kompliziert zu erklären wie es dazu kam, Francesco und eine Katze spielten eine Rolle. Saß dann neben einer vollverschleierten freundlichen jungen Malaysierin die im Ausland studiert. Auch während dem Essen blieb der Schleier. Sie erzählte mir, dass sie sich selber für den Schleier entschieden hat, ihre Mutter trägt keinen.

Vom Flughafen ging es mit dem Bus ins Chinesische Viertel. Da gibt es preiswerte kleine Hotels. Vielleicht lag es am Wochenende dass die Zimmersuche schwieriger war als gedacht, erst beim fünften Hotel wurde ich für 15 Euro fündig. Frühstück ist da nicht dabei, das ist aber eher von Vorteil, da die Essens-Auswahl in der Umgebung mannigfaltig und preiswert ist.

Blick aus meinem Hotelfenster auf den Eingang zur Petaling Street

Blick aus meinem Hotelfenster auf den Eingang zur Petaling Street

Um keine falsche Erwartungen zu erwecken, in der Preisklasse unter 20 Euro muss man natürlich Abstriche machen - Zimmer ohne Fenster sind keine Seltenheit. Meines hatte zwar ein Fenster, das aber nicht sauber zu kriegen war, da wurde vor langer Zeit mal eine Schutzfolie oder sowas draufgeklebt, die inzwischen stellenweise bröselt. Man konnte das Fenster sogar öffnen, siehe den schönen Ausblick. Wegen der Wärme da draussen öffnet man es sowieso nur um kurz mal rauszuschauen. WIFI und AC funktionierten gut.

Man trfft beim Reisen auf viele ungewohnte Situationen und Verhältnisse, oftmals wie eine Aufforderung zum Zuhören statt zum Sprechen.

Die Bus- und U-Bahn Haltestelle Pasar Seni ist nur 7 Gehminuten entfernt. Die Go KL Busse sind eine tolle Einrichtung (Purple Line, Green Line, etc), denn sie sind kostenlos und fahren ihre Haltestellen im Kreis ab. Werden meist von Einheimischen benutzt. Mit der Purple Line bin ich öfters ab Pasar Seni gefahren. Der Feierabendverkehr sollte eher gemieden werden, ich erlebte da einmal ein ganz zähes Vorankommen, der Bus war entsprechend voll. Die Verkehrs-Infrastuktur scheint mit dem schnellen Wachstum der Stadt nicht Schritt gehalten zu haben. Dieser Bauboom ist noch nicht vorbei, man sieht überall Baukräne. Ein Einheimischer meinte aber zu mir, dass da eine Überkapazität entsteht, weil die Einwohner sich die teuren Wohnungen oft nicht leisten können. Und die Wirtschaft ähnlich wie bei uns seit etwa einem Jahr leicht schwächelt.

Ganz in der Nähe meines Hotels ist der Sri Mahamariamman Temple. Auf Youtube (->the cycling canadian) fand ich den Tip im Gebäude rechts vom Tempel den Lift in den 18.Stock zu nehmen, weil man dort eine tolle Aussicht auf die Stadt hat. Einfach bei der Bank “Plaza First Nationwide” reingehen und mit dem Lift hochfahren.

Der im Stil südindischer Tempel errichtete Sri Mahamariamman Temple

Der im Stil südindischer Tempel errichtete Sri Mahamariamman Temple

Im 19.Stock hat man in PM's Cafe diesen Ausblick!

Im 19.Stock hat man in PM's Cafe diesen Ausblick!

Der PNB 118, so genannt weil er 118 Stockwerke haben wird

Der PNB 118, so genannt weil er 118 Stockwerke haben wird

Die Menschen scheinen hier eine starke Neigung entwickelt zu haben in Hochhäusern zu leben. Selbst die kleineren Gebäude würden in Stuttgart wegen ihrer Höhe noch auffallen. Den Vogel schießt der noch im Bau befindliche PNB118 ab, mit 640 Metern wird er nach Fertigstellung eines der höchsten Gebäude der Welt sein.

Wer's indisch mag kann sich in PM's Cafe ein "Frühstück" für knappe 3 Euro gönnen

Wer's indisch mag kann sich in PM's Cafe ein "Frühstück" für knappe 3 Euro gönnen

Im Sri Mahamariamman Temple gab es dann gleich eine indische Hochzeit.

Im Sri Mahamariamman Temple gab es dann gleich eine indische Hochzeit.

Fotografieren erlaubt? Ja! Auch Die Tochter? Klaro!

Fotografieren erlaubt? Ja! Auch Die Tochter? Klaro!

Gegenüber dem zuvor erwähnten Bankgebäude ist ein schöner chinesischer Tempel

Gegenüber dem zuvor erwähnten Bankgebäude ist ein schöner chinesischer Tempel

... Da also treffen sich die Chinesen zum Essen

Man wählt sich in einer Schale was aus,gibt dies der Chefin und setzt sich an einen der Tische

Man wählt sich in einer Schale was aus,gibt dies der Chefin und setzt sich an einen der Tische

Die Chefin brachte mir wenig später dies an den Tisch. Ein Teil meiner Auswahl wurde zu meiner Überraschung zur Suppe, dazu noch Reis. Kann ich empfehlen!

Street-Art in KL - die Malaien haben einen Sinn für Schönheit

Street-Art in KL - die Malaien haben einen Sinn für Schönheit

Mehr zur Street-Art im nächsten Kapitel. Verschiedene Religionen und Völker leben hier doch einigermaßen harmonisch zusammen. Zwar erzählte mir ein chinesicher Taxifahrer, dass er eine islamische Einwohnerin nur heiraten kann wenn er zum Islam wechselt. Dazu müsste er auch noch seines Grossvaters Namen ablegen, Chinesen mögen das nicht, sagte er. Die Chinesen wiederum werden von den Malaien als zu geschäftstüchtig angesehen. Oder soll man sagen zu gewinnorientiert, wie mir ein älterer Herr sagte. Ein Inder der sich zu mir an den Tisch gesellte, erzählte mir dass er Christ in 3.Generation sei. "Die Hindus haben 30 Millionen Götter" sagte er in einem Ton als würde er sich immer noch darüber wundern.

Sehr abwechslungsreich! Ich als Tourist bin jedenfalls von dem Land beeindruckt, es geht aus meiner Sicht sympatisch gemütlich zu. Man zahlt dieselben Preise wie die Einheimischen, Trinkgelder werden abgelehnt. Die Menschen sind meist recht freundlich und auskunftsfreudig, scheinen mehr Zeit zu haben als wir in Deutschland.
Im Internet fand ich dazu was von Ernst Ferstl: "Wir sollten nie so genau vorausplanen, daß wir zum Zeithaben keine Zeit mehr haben."
bzw. was von Anke Maggauer-Kirsche "wer keine Zeit hat, will keine Zeit haben".

Besonders wegen der GO KL Busse fühlte ich mich in der Stadt beweglich, sie erleichterten mir die Orientierung. Gerne ging ich auch zum Pavillon einkaufen, das ist in Bukit Bintang, dort wo die großen Hotels stehen. Im Erdgeschoss des Pavillon ist ein großer Food-Court und ein Supermarkt, wo ich auch mit Kohlensäure versetztes Mineralwasser fand.

Vielleicht noch ein Tip zur Weiterfahrt per Zug oder Bus. Ich ging am Tag zuvor zum Bahnhof KL Sentral um eine Fahrkarte zu kaufen und um den Weg kennen zu lernen. Dort wo es die Zug-Fahrkarten gibt bekam ich eine Wartenummer ausgedruckt mit der ich mich in den Warteraum setzte. Alsbald wurde ich gewahr dass es mehr als 2 Stunden dauern wird bis ich dran bin eine Fahrkarte zu kaufen. Ging dann raus und erkundigte mich nach einer Möglichkeit ein Busticket zu bekommen. Man schickte mich zur Reiseagentur Travel Monsters einen Stock tiefer, innerhalb von 10 Minuten hatte ich mein Bus-Ticket nach Penang. Die Abfahrt des Busses am nächsten Tag war auch in KL Sentral, die Sitze im Bus waren super bequem!

© Walter Wolf, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Malaysia Malaysia-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Gleich mehrere Gründe bewirkten dass ich mich Ende 2019 auf den Weg in Richtung Malaysia begab. Das Wetter, die 90 Tage die man sich ohne Visum in Malaysia aufhalten kann, dazu sind viele der Einwohner der englischen Sprache mächtig. Der ursprüngliche Auslöser für diese Reise traf mich jedoch völlig unvorbereitet...
Details:
Aufbruch: 29.11.2019
Dauer: 11 Wochen
Heimkehr: 13.02.2020
Reiseziele: Malaysia
Indonesien
Live-Reisebericht:
Walter schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Walter Wolf berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/5):
Martin 1579189457000
also, Walter, da hst Du uns wieder zu einer phantas­tischen e­xo­tischen (hoch3) Welt mit­ge­nom­men, es ist so viel­sei­tig und auch lustig und sel­bsti­ro­nisch von Dir ver­fasst, daß man die schwier­i­gen pas­sa­gen wie Hitze, Kontak­tprob­le­me und Über­vor­tei­lung gar­nicht mit­be­kom­mt...mei­ne Reise nach Südos­t-A­sien war nun tats­ächlich schon 25 Jahre her und bin Got­t-froh, es damals gemacht zu haben, da die Gesun­gheit immer mehr zur Bar­rier­e wir­d...da­rum be­wun­de­re ich Dich, was Du so aushältst !
Bin ges­pannt auf die Schluß­-Ak­kor­de !
bis bald da­heim­
Mar­tin
Die 3 Digels 1577355606000
Hallo Wal­ter­,
wir freuen uns wieder an deiner Reise teil­neh­men zu dürfen­.
Al­le sind ges­pannt auf deine neuen A­ben­teu­er im fernen, wun­der­schönen A­sien.­
Wei­ter so
Grüße die Digels
Wolfgang 1577282177000
Hallo Walter,
das sind tolle A­ben­teu­er, die du in wenigen Wochen er­lebst. Mehr als die meisten im ganzen Leben. Wie immer ge­lin­gen Dir tref­fen­de Fotos und launige Besch­rei­bun­gen. Ich wünsche wei­ter­hin inte­res­sante, po­si­ti­ve Ein­drücke!­!
Grüße aus BB, Wol­fgang