Auf Achse: 6 Monate Nordindien, Nepal, Südindien, Thailand

Philippinen-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2018 - Februar 2019  |  von Erich Backes

Manila

Freitag, den 11.01.2019. Wir fliegen morgens um 10:25 mit Cebu Pacific von BKK nach Manila (100€ pp) und fahren mit dem Metered Taxi in unser Hotel in den Stadtteil Malate. Malate hat einen (hässlichen) Boulevard, der sich am Meer von Nord nach Süd hinzieht und hier scheinen auch die wenigen Europäer, die wir gesehen haben, zu übernachten.

Wir bleiben 2 Nächte in Manila und wollen am Sonntag mit dem Bus zu den Reisterrassen nach Banaue in den Norden.

Manila ist wenig attraktiv. Es leben viele Familien (auch mit Kleinkindern) und alleinstehende Kinder auf der Strasse und junge Frauen und Mädchen von der Strasse. Die Kinder scheinen in "ihren" Gangs zu leben und sind wahrscheinlich schwer von der Strasse weg zu bekommen.

Manila beim Anflug ...

Manila beim Anflug ...

... wirkt eher wuselig.

... wirkt eher wuselig.

Taxis haben einen Taximeter, der i.A. nach Aufforderung eingeschaltet wird; dann ist Taxifahren wirklich preiswert. Wir stehen ab Flughafen sofort im üblichen Stau.

Taxis haben einen Taximeter, der i.A. nach Aufforderung eingeschaltet wird; dann ist Taxifahren wirklich preiswert. Wir stehen ab Flughafen sofort im üblichen Stau.

Das Wuselige bestätigt sich unten auf den Strassen. Man fährt in sog. Tricycles, die - für 2 Fahrgäste !!! - mehr oder weniger breit sind ...

Das Wuselige bestätigt sich unten auf den Strassen. Man fährt in sog. Tricycles, die - für 2 Fahrgäste !!! - mehr oder weniger breit sind ...

... oder mit den schnellen und extrem lauten Jeepneys ...
(TIP. Die Fahrtroute steht an der Seite drauf.)

... oder mit den schnellen und extrem lauten Jeepneys ...
(TIP. Die Fahrtroute steht an der Seite drauf.)

... oder man sitzt - meist mit lauter Schmalzmusik -  in Pferdekutschen rum.

... oder man sitzt - meist mit lauter Schmalzmusik - in Pferdekutschen rum.

Blick aus unserem Hotel. ZEN Rooms Aloha (44€ für 2 Tage im Stadtteil Malate).

Blick aus unserem Hotel. ZEN Rooms Aloha (44€ für 2 Tage im Stadtteil Malate).

Wir besuchen die beeindruckende Kathedrale von Manila in der Altstadt (Stadtteil Intramuros) ...

Wir besuchen die beeindruckende Kathedrale von Manila in der Altstadt (Stadtteil Intramuros) ...

... die natürlich für "den" Tag reichlich genutzt wird.

... die natürlich für "den" Tag reichlich genutzt wird.

Wenige hundert Meter entfernt: die älteste Kirche der Philippinen, die Kirche San Agustin, die seit 1993 in der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht.

Wenige hundert Meter entfernt: die älteste Kirche der Philippinen, die Kirche San Agustin, die seit 1993 in der Weltkulturerbeliste der UNESCO steht.

In der Altstadt findet man spanische Gebäude mit herrlichen Innenhöfen ...

In der Altstadt findet man spanische Gebäude mit herrlichen Innenhöfen ...

... überall Kinder ...

... überall Kinder ...

... und abends dann Ballonverkäufer.

... und abends dann Ballonverkäufer.

Gegen 12:00 Uhr mittags am Samstag (Wochenende!!!) zog dieser ATM an einer kleinen Filiale der Großbank METROBANK in Intramudos dann meine VISA-Karte ein und behielt sie auch - für sich - ohne jeden Grund. Der Aufdruck "24h Service und HotLine" stimmte uns zunächst hoffnungsfroh. Wir rüttelten an der Tür, ein Securityman öffnete auch und bot Hilfe an. Er versuchte dann in den nächsten 2 Stunden telefonisch den Bankofficer zu erreichen - der bliebt aber "nicht erreichbar". Alles gute Zureden, alles Bitten ("Wir fliegen heute abend wieder nach Hause"), aller Druck mit Polizei und Presse, half nicht. Eine kleine Menschenmenge hatte sich bereits angesammelt - viele mit guten Ratschläge, wie "Montag wiederkommen". Wir gehen erstmal was essen. Gegen 14:00 Uhr keine Veränderung. Es wird ein Zettel geschrieben mit der VISA-Nummer, meiner Unterschrift und der dringenden Bitte, die Karte nicht etwa zu versenden (nach Deutschland?), sondern bis Donnerstag - wenn wir aus dem Norden der Philippinen wieder zurück sind - aufzuheben. Dann zurück in unser Hotel. Wir schließen Wetten ab: "Ist unsere Karte am Donnerstag noch da?"

Hillo in Verhandlung mit unserem - zweifellos netten , aber hilflosen - Securityman.

Hillo in Verhandlung mit unserem - zweifellos netten , aber hilflosen - Securityman.

Manila bei Nacht.

Manila bei Nacht.

Abends finden wir in der Nähe unseres Hotels das Restaurant: Cafe El Dorado. Der nette Besitzer Jay Obsequio war lange Koch im Interconti-Hotel und zaubert leckere Gerichte - Fusion zwischen philippinisch und europäisch - zu sehr niedrigen Preisen. Frische Mangos gibt es als Draufgabe. 3 mal waren wir insgesamt dort essen, jedesmal super. Unbedingt zu empfehlen. Er hat allerdings eine kleine Macke: Er erzählt jedesmal, daß ihm das Restaurant von seiner "lieben" Schwiegermutter überlassen worden ist, die nebenan ein in Manali berühmtes chinesisches Restaurant betreibt. Am letzten Tag mußten wir dieses "Speiselokal" dann auch besichtigen. Es gibt kein Menü. Man zeigt mit Fingern auf das, was man haben will und das wird dann auf den Tisch gestellt - oder so. Wir haben leider keine irgendwie geartete europäische Speise erkennen können. Seinen Vorschlag, beim nächsten Mal hier chinesisch zu bestellen und dann bei ihm nebenan zu essen - das heben wir uns dann doch für weitere Besuche in Manila auf.

Cafe El Dorado, 471 Remedios St., nahe Malate Catholic Church.

Cafe El Dorado, 471 Remedios St., nahe Malate Catholic Church.

Unser Meisterkoch Jay Obsequio hat auch ganz "merkwürdige" Kaffeemaschinen, die neben dem guten Essen schon einen Besuch lohnen.

Unser Meisterkoch Jay Obsequio hat auch ganz "merkwürdige" Kaffeemaschinen, die neben dem guten Essen schon einen Besuch lohnen.

© Erich Backes, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Philippinen Philippinen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Sept. 2018 bis März 2019: Nordindien, quer durch Nepal, zurück nach Goa, Südindien, rüber nach Thailand, Freude am Schauen und Begreifen "Solange der Weg schön ist, braucht man nicht zufragen, wohin er führt"
Details:
Aufbruch: 18.09.2018
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 21.02.2019
Reiseziele: Indien
Nepal
Thailand
Philippinen
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/22):
Beate 1550086553000
Auf der but­ter­fly-farm wäre ich gern dabei gewesen (Schmet­ter­lin­ge be­zau­bern mich immer wie­der). Die Äffchen auf den Bäumen sehen schon merk­würdig aus. Bei uns sollen es am Woche­nen­de 14 Grad werden. Das wäre schon frühlin­gshaft. Mal sehen. Wei­ter­hin schöne Ein­drücke.
Ann Pluempe 1550001612000
Tolle Bilder, tolle Sto­ries. Schneit immer noch hier. Liebe Grüße.
Beate 1549726763000
Wieder tolle Fotos und in­for­ma­ti­ve Berich­te.