Highlights Südostasiens - Änderungen inklusive

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2018  |  von Brigitte Amrhein

Donnerstag, 20.12. - Eindrücke in Ayutthaya

Heute geht es in die alte Königsstadt Ayutthayq - gut von Bangkok aus zu erreichen und mit den Ruinen auch UNESCO-Welterbe. Für die Fahrt habe ich von daheim aus schon einen Transfer in einem Mini-Bus / Van reserviert, der kostet nur ein paar Euro und bringt uns mitten ins Zentrum von Ayutthaya. Der Taxifahrer, der uns zum Terminal bringen soll, besteht darauf, ohne Taxameter zu fahren - also geht es ans Verhandeln. Im Endeffekt einigen wir uns auf einen Fahrpreis, der unter dem liegt, den der Kerl mit Taxameter bekommen hätte... Er rächt sich dadurch, dass er uns am Busterminal absetzt, wir müssen aber zu einem anderen. Aber in Thailand gibt es für flexible Besucher immer eine Lösung - auch wenn die darin besteht, dass wir beide gleichzeitig (!) von einem Angestellten des Terminals mit seinem Roller ans eigentliche Ziel gebracht werden...

Der kleine Bus ist modern und auch schnell voll, so dass wir pünktlich weg- und sogar etwas früher als geplant ankommen. An der Endstation warten - wie erwartet - schon die Werber für diverse Touren durch die Stadt. Wir verhandeln mit einem für ein TukTuk, das uns in den nächsten Stunden zu den verschiedenen Tempelruinen bringen soll.
Unsere Fahrerin Gung ist rasant unterwegs, spricht einigermaßen Englisch (der Rest geht mit Händen und Füßen) und ermöglicht uns Besichtigungen, die wir ohne sie kaum zustande gebracht hätten.
Unser erstes Ziel ist der Wat Yai Chai Mongkol, einer der bekanntesten der Stadt. Hier sehen wir nicht nur den wunderbaren liegenden Buddha aus dem 16. Jahrhundert in goldgelben Tüchern, sondern auch die Große Chedi, die uns auch noch einen wunderbaren Ausblick über die Anlage bietet.

Erster Blick auf die Große Chedi und den Garten des Wat Yai Chai Mongkol

Erster Blick auf die Große Chedi und den Garten des Wat Yai Chai Mongkol

Liegender Buddha im Wat Yai Chai Mongkol

Liegender Buddha im Wat Yai Chai Mongkol

An der Großen Chedi des Wat Yai Chai Mongkol

An der Großen Chedi des Wat Yai Chai Mongkol

Blick in den Garten des Wat Yai Chai Mongkol

Blick in den Garten des Wat Yai Chai Mongkol

Anschließend geht es weiter zum Wat Mahathat, der - eigentlich ganz unspektakulär zwischen den Wurzeln eines Baumes - das meistfotografierte Objekt des ganzen Geschichtsparks beherbergt, den berühmten eingewachsenen Buddhakopf. Aber auch die anderen Überreste der Tempelanlage sind absolut sehenswert!
Unser nächstes Ziel ist der Wat Phra Ram mit seinem riesigen Haupt-Prang. Für uns als Natur-Interessierte sind aber auch die Beobachtungen an den kleinen Teichen und den umgebenden Bäumen ein Highlight, so viele verschiedene Vögel bekommen wir zu Gesicht.
Von hier aus ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Wihan Phra Mongkhon Bophit, einem Volkstempel, der einen beeindruckenden vergoldeten Bronze-Buddha beherbergt.

Chedi im Wat Mahathat

Chedi im Wat Mahathat

Eingewachsener Buddhakopf im Wat Mahathat

Eingewachsener Buddhakopf im Wat Mahathat

Haupt-Prang des Wat Phra Ram

Haupt-Prang des Wat Phra Ram

Paddyreiher in Ayutthaya auf dem Gebiet des Wat Phra Ram

Paddyreiher in Ayutthaya auf dem Gebiet des Wat Phra Ram

Buddha im Wihan Phra Mongkhon Bophit

Buddha im Wihan Phra Mongkhon Bophit

Direkt nebenan geht es hinüber in die Anlage des Wat Phra Si Sanphet, dem größten Tempel der alten Stadt. Berühmt ist der Tempel für die Reihe der drei Chedis. Hier muss ich mich für ein Foto der Chedis auch in Geduld üben, zu beliebt ist das Motiv bei den Touristen (von denen wir allerdings relativ wenigen begegnen).
Von hier fährt Gung uns zum Wat Lokaya Sutharam mit dem riesigen liegenden Buddha - von den übrigen Gebäuden des Tempels ist allerdings kaum noch etwas zu sehen...
Der letzte Tempel, den wir in der alten Königsstadt besuchen, ist der Wat Thammikarat. Diese Anlage ist nicht so bekannt wie einige andere, aber bietet doch wirklich sehenswerte Anblicke und hier entsteht das vielleicht schönste Foto unseres Tages in Ayutthaya.
Nach einer Pause, in der wir nur etwas trinken und Gung zu Mittag isst, beschließen wir, für den Rückweg nach Bangkok unsere gebuchte Fahrt im Van sausen zu lassen und stattdessen mit dem Zug zu fahren. Die Fahrt ist nicht nur spottbillig (pro Person sagenhafte 20 Baht, also ca. 0,80 €), sondern auch interessant und angenehm.
Abends gehen wir vom Hotel aus "ums Eck" und essen in einer "Nobel-Straßenküche", super lecker und billig...

Die drei Chedis des Wat Phra Si Sanphet

Die drei Chedis des Wat Phra Si Sanphet

Antik und modern nebeneinander: Wat Phra Si Sanphet und Wihan Phra Mongkhon Bophit

Antik und modern nebeneinander: Wat Phra Si Sanphet und Wihan Phra Mongkhon Bophit

Liegender Buddha im Wat Lokaya Sutharam

Liegender Buddha im Wat Lokaya Sutharam

Im Wat Thammikarat.

Im Wat Thammikarat.

Vielleicht das schönste Foto unseres Tages in Ayutthaya - Wat Thammikarat.

Vielleicht das schönste Foto unseres Tages in Ayutthaya - Wat Thammikarat.

Kraniche, Reiher und Störche irgendwo zwischen Ayutthaya und Bangkok, von Zug aus gesehen

Kraniche, Reiher und Störche irgendwo zwischen Ayutthaya und Bangkok, von Zug aus gesehen

Leckeres Street-Foot in Bangkok

Leckeres Street-Foot in Bangkok

© Brigitte Amrhein, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mein erwachsener Sohn hatte uns gefragt, ob wir zusammen mit ihm eine knapp dreiwöchige Reise zu einigen Highlights in Südostasien unternehmen wollten - natürlich haben wir zugesagt! Die Planung und Vorbereitung hat mein Sohn dann mir überlassen, es sollte sich aber als sehr positiv herausstellen, dass er mit von der Partie war...
Details:
Aufbruch: 07.12.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.12.2018
Reiseziele: Hongkong
Macau
Vietnam
Thailand
Singapur
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 5 Monaten auf umdiewelt.