Süd-Thailand und Singapore plus zwei!

Thailand-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar / Februar 2020  |  von Conny Lachenmayr

Phuket : Montag, Dienstag oder so...

Vielleicht auch Freitag oder Sonntag...

Ach Leute! Es ist so traumhaft hier! Gestrandet sind wir am Bangtao-Beach, einem eher ruhigeren Strand, falls es auf Phuket sowas gibt. Schon bei der Fahrt vom Flughafen seufzt doc erleichtert: hier schaut es aus wie im echten Thailand, nicht wie auf koh Hochglanz-Samui.
Ja. Ich kichere in meine Spucktüte. Natürlich. Phuket ist nicht Hochglanz. Phuket ist maximal Rotlicht-Filter. Aber das soll er selbst entdecken (ich hyperventiliere in meine spucktüte, die ich extra importiert habe! Ohne Witz. Ich habe in Deutschland chinesische spucktüten geonlineshopt und nach Thailand importiert.... Hysterie. Liegt evtl an dem Plastik-dämpfen, die entstehen, wenn diese Tüten auf 40grad erwärmt werden...).
Wo war ich. Ach ja. Bangtao-bitch. BEACH! wir stranden also im sunwing-Resort, eines familienzimmers sei dank. man begrüßt uns in Schwedisch u Russisch, ehe sich MARKUS, der deutsche Reise....dings (begleitet?! Im-Hotel-sitzer?) aus dem off meldet, nachdem die nette Dame am Empfang den Alarm-Knopf für „sonstige Nationen“ betätigt hat. Irgendwie erinnert mich das ganze an etwas, aber ich bin echt noch benebelt von meiner Spucktüte...
die Anlage ist schön: nicht zu Hochglanz-schick, aber back-Packer-Karma sammelt hier keiner! Es gibt viele Pools, Temperaturen des Wassers sind für mich angemessen (doc mault die ganze Zeit, wie warm diese Pools sind! Was kommt als Nächstes?! Zu viel Prosecco im Sprizz?!).
Direkt am Ende der Anlage kommt traumhaftester Sandstrand - Puderzucker!!!- und das Meer (ach was!). Ich hatte es echt vergessen. Badewanne! Ich liiiiiebe es!
Allerdings ist im Hintergrund ein seltsamer Ton zu hören... eine Mischung aus Sirene und..... ach! Okay. Das sind nur unsere Kinder: die eine hat Hysterie, weil überall Sand ist (igiiiiiittttt!) und die andere „Aaaaaangst! Wasser ist bäh! Das ist nicht der Pool! Ich will nach Lingapore!“. Die Gäste aus Russland und Schweden sind verwirrt: klein Vladimir trommelt sich nämlich im Sand liegend auf den Bauch und schmeißt mit den Füßen Sand in die Luft, der auf ihn rieselt, Björn und Ida tollen nackt (braungebrannt) in den Wellen und schlagen Räder.... ich lese von den Lippen: „Tyska!“ und „nemetskyi“.

Nachdem wir uns also vorgestellt haben, einigen wir uns darauf, dass das Meer und der Sand ein wahnsinnsabenteuer sind und wir zurück an den Pool müssen... morgen würden wir aber eine Sandburg bauen (doc kauft sandspielzeug. Ich spoilere mal: das geht auch gut im Pool!).

Malerisch ist es aber ansonsten hier. Warm. Toller Sand. Wasser. Meer.... und diese....Langeweile! „Haben wir idioten echt 7 Tage Strand gebucht?!“ mault mein Mann schon an Tag 1. U da klingelt was.... hätten wir mal unsere alten Reiseberichte vor der Buchung gelesen. Ich sag nur: Kho Chang! Und schon damals erfreuten uns Gäste aus Russland mit ihrer zurückhaltenden, freundlichen Art (nicht!!!), die gerade hier im Land des Lächelns so so so fehl am Platz ist („ich weiß, dass das so heißt!“ Ella-Augenrollen!). Ich wende mich also den freundlichen Nordlichtern zu, trainiere mein Schwedisch (annalind plappert jonna im Pool an, stellt mir ihre Familie (am Rand sitzend, winkend) vor und berichtet in Kurzversion über ihr 3jähriges Leben... sie mustert mich etwas genauer, als ich meine ersten Sätze stammle (1998/99 war ich in Schweden. Ich war 20. das ist zwar demnach erst 9 Jahre her, aber in 9 Jahren rostet so ne Sprache schon mal ein!). „Ich weiß nicht mal, wie du heißt! Sagt sie vorwurfsvoll. Ich stammle also meinen Namen und sage „tak för maten“, danke fürs Essen. Das macht man so in Schweden. Sie lächelt und ich meine sie später flüstern zu hören: „das da drüben muss Königin silvia sein... jedenfalls spricht sie fast so schlecht Schwedisch....“

Um uns zu unterhalten, fahren wir gleich am Freitag noch auf einen Markt, den wir vorzeitig verlassen, weil Ella eine Meningitis vortäuscht (findet doc! Später stellt sich heraus, sie hat zu viel an der kotz-Tüte geschnüffelt!). Schade! Er sah sehr nett aus und ist eine Empfehlung, wenn sich nur freitags: (der Markt!!! nicht doc!!!!)

Villa-Night-market, 200B von unserem Hotel entfernt.

Am Samstag ist dann extrem-Pool und Strand (Hahahaha) angesagt. Wir essen hier uns Eck, kann man auch sehr empfehlen, letztlich isst man aber in Thailand nie schlecht, oder?

Am Sonntag gehts für uns nach Patong. Dem Ballermann Thailands. Und ich sag’s mal so: ich war hier vor vielen vielen Jahren, das ist nicht direkt besser geworden! Ich erkenne es kaum wieder und selbst tagsüber ist die bangla-Road für mich ein Alptraum. Unsere Kinder halten sich ohren (jonna) bzw Nase (Ella) zu und ich sag mal so: ich kann beides nachvollziehen... Nur doc gibt zu, dass
Ihm das durchaus gefallen könnte und ich ahne, wo der nächste Männerausfluf
hingeht...
Patong: schaut es euch an. Ohne Kinder auch mal nachts. (Mit Kindern bin ich froh, vor Einbruch der Dunkelheit zu entkommen, sonst hätte ich pingpong-Shows, Lady-Boys und „happyEnd“ einer 5 jährigen erklären müssen...)

Am Montag steht nichts weiter auf dem Programm und am Abend sind wir erholt, leicht gebräunt, entspannt und.... total genervt: Strand können wir nicht. Nicht mal unsere Kinder. Die eine will nach Singapore, die andere nach Bangkok. Doc hat Lagerkoller, keinen ebook-reader mehr (wie hat er mich seiner Zeit ausgelacht, als ich meinen zuhause vergessen hatte?! Karma! Ich sag’s doch!) und ist drauf und dran MARKUS nach einem Ausflugsziel zu fragen. Alter Schwede! Reiss dich zusammen! Wir sind hier nicht mit der tui! Such dir selbst was raus!
Gesagt getan. Am Dienstag begrüßt er mich morgens grinsend mit den Worten: mein Lagerkoller ist vorbei und morgen machen wir einen Ausflug! Zur Feier des Tages gibt es gute Laune für alle und jonna kugeltet sich kein einziges Mal den Daumen aus! (Dreimal! Die hat das jetzt dreimal gemacht und jedes Mal war doc nicht da! Einmal musste ICH Ihn einkugeln. Igitt! Und doc behauptet, ich erfinde das alles für den blogg oder leide unter Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom!).

Challenge:

Doc: was verliere ich als Nächstes?! Nimm das, Meer! (Sonnenbrille gründet mit ebock-Reader ein Paralleluniversum!)
Ella: in the mini-Disco!
Jonna: aus- und anziehen. Den ganzen Tag geht das so!
Coy: pancakes. Es gibt sie hier! Ich hole das Versäumnis auf!

Vom morgigen Ausflug berichtet der Gastautor! Stay tuned!

Villa-night-market

Villa-night-market

Thai-Food plus 2��

Thai-Food plus 2��

Schrecklich!!!

Schrecklich!!!

Meer!

Meer!

Kaum auszuhalten

Kaum auszuhalten

Welcome to Patong

Welcome to Patong

Bangla-Road

Bangla-Road

Patong...

Patong...

© Conny Lachenmayr, 2020
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Thailand-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist soweit: mein gelobtes Land ruft und dieses Mal haben wir zwei Kinder im Gepäck, was die Aufregung deutlich steigert! Wir erkunden BKK und Umgebung, reisen nach Singapore u dann zurück nach Phuket. Keine klassische Rucksacktour mit endlos vielen Stationen aber für uns in der Konstellation ein neues Abenteuer!
Details:
Aufbruch: 12.01.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.02.2020
Reiseziele: Thailand
Singapur
Der Autor
 
Conny Lachenmayr berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/6):
Lynn 1580383126000
Das ging ja schnell!
Tom 1580370015000
Hey Doc, dein "So­lo­-Aus­flug" Beit­rag... DER Hammer! ich lach mich immer noch schlapp! PS. Da bist du schon mal allein unter­weg­s...und dann ohne "Pat­ro­nen"!? Das hätte ich von dir THE BRAIN so nicht er­war­tet. ) Schöne Grüße
Antwort des Autors: Ja, passiert mir auch nimmer...
Melanie 1580290267000
Wir können auch keinen Strand. Schon ohne Kinder max. 2 Tage, mit Kinder eher noch weni­ger. Zu wenig Action, zu viel Zeit

Ich frag mich immer was die 2-Wochen­-Türkei/ Agypten All In­clu­si­ve Ur­lau­ber mit Kindern machen? Alle schei­nen mir das zum Em­pfeh­len, hört sich für mich nach Strafe an. Dann lieber Glam­ping in Italien und Wandern in Öster­reich. Bis bald!
Antwort des Autors: Naja. Wandern.... aber sonst bin ich bei dir! Und dieses Hotel/Club- Ding... ich bin da nicht tolerant genug.