In 74 Tagen um die Welt

Französisch Polynesien-Reisebericht  |  Reisezeit: März - Mai 2012  |  von Mario Hueber

FRANZÖSISCH - POLYNESIEN: Mo'orea

26.-29.04.2012 - Vive la France!

Nach einem Abflug in strömendem Regen auf Tahiti landeten wir keine 10 Minuten später auf der Nachbarinsel Mo'orea im Trockenen. Bei unserer Unterkunft in der Opunohu Bucht erhaschten wir sogar ein paar Sonnenstrahlen, so dass wir gleich am Hausriff schnorcheln gingen. Ein Traum, direkt in ein Aquarium bunter Fische einzusteigen. Genauso traumhaft waren der Bungalow und die Begrüßung mit frischer Kokosnuss! Die Gastgeber Corinne und Philippe, beide vom französischen Festland, waren sehr hilfsbereit und gleich am ersten Abend ging die Schlemmerreise los: frischer Fisch mit einem Gratin aus Brotbaumfrucht und Taro, einem Knollengemüse. Délicieux!

Am nächsten Tag fiel jeder mögliche Programmpunkt beim besten Willen ins Wasser. Es schüttete in Strömen und das ohne große Pausen. So hatten wir einen richtigen Faulenzertag und viel Zeit, den Blog für die Osterinsel endlich ausführlich nachzuholen, zu lesen oder weitere Pläne für die nächsten Reiseziele zu schmieden. Am späteren Nachmittag war das Wetter etwas besser und wir wagten einen Spaziergang und gingen abermals schnorcheln. Denn nass wird man dabei sowieso... Abends blieben wir auch in der Unterkunft und genossen ein weiteres Menu à la française!

Am nächsten Morgen gingen wir dann mit Philippe zum ersten Mal auf dieser Reise tauchen, worauf wir uns lange gefreut hatten. Die Sicht war nach dem Regen zwar etwas beeinträchtigt, aber es war sehr schön wieder in die Welt unter Wasser vorzudringen. Danach mieteten wir ein Auto, um die Insel zu umrunden. Dabei bot der Aussichtspunkt Belvédère einen tollen Blick auf die beiden großen Buchten der Insel. Um unser geschröpftes Budget etwas zu schonen, kauften wir im Supermarkt ein und genossen das Abendessen als Picknick mit Blick auf Tahiti.

***
After leaving Tahiti in pouring rain we landed not even ten minutes later on its neighbouring island Mo'orea where it didn't rain. At our accommodation in Opunohu Bay we even got some sunshine so that we directly went snorkelling at its house riff. It's a dream to enter an aquarium like that with lots of colourful fish. Our bungalow and the coconut welcome drink were just as dreamlike! The hosts Corinne and Philippe, both from the French mainland, were very helpful and the gourmet tour started right at the first evening: fresh fish with a gratin made from breadfruit tree and taro root. Délicieux!

On the next day it was pouring all day so that we had to skip all options and had a lazy day instead which we used for catching up with our blog, reading and getting plans for the next destinations. In the late afternoon the weather got better and we dared a little walk and went snorkeling again - as you get wet there anyway... In the evening we stayed in our accommodation and enjoyed another menu à la française!

On the next morning we went for our first scuba dive during this travel to which we had been looking forward for a long time. Due to the rain before there was less visibility than usually but it was great to get back to the underwater world again. Then we hired a car to take a tour around the island. We had a great view on the two big bays of the island from the Belvédère view point. In order to give our strained budget a little break, we got some food in the supermarket and stopped at a beach to enjoy a picnic there with a beautiful view on Tahiti.

Unser Traumbungalow mit Begrüßungscocktail

Unser Traumbungalow mit Begrüßungscocktail

Der Blick von unserer Terrasse

Der Blick von unserer Terrasse

Vive la Schlemmerland France!

Vive la Schlemmerland France!

Dem Regen getrotzt

Dem Regen getrotzt

Ananasplantage

Ananasplantage

Belvédère - Ausblick auf Buchten Opunohu und Cook

Belvédère - Ausblick auf Buchten Opunohu und Cook

Picknick am Strand

Picknick am Strand

© Mario Hueber, 2012
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Französisch Polynesien Französisch Polynesien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Südamerika - Südsee - Neuseeland - Australien - Singapur
Details:
Aufbruch: 12.03.2012
Dauer: 11 Wochen
Heimkehr: 24.05.2012
Reiseziele: Peru
Österreich
Bolivien
Chile
Französisch Polynesien
Frankreich
Neuseeland
Australien
Singapur
Der Autor
 
Mario Hueber berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.