Neuseeland - Südinsel 2020

Neuseeland-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar / März 2020  |  von Uwe H

Neuseeland schmückt sich nicht zu Unrecht mit dem Titel "schönstes Ende der Welt". Vor vielen Jahren hatte ich Neuseeland schon mal besucht. Diesmal wollte ich vor allem Orte besuchen, die ich noch nicht kannte. Ich habe mehr Zeit (oft 4 ... 5 Tage) an einem Ort eingeplant, was das Reisen natürlich entspannter macht. Nicht nur neue Orte sollten es sein, auch neue Erlebnisse. Ich hatte mein Paddelboard dabei, denn vom Wasser aus bekommt vieles noch mal eine neue Perspektive.

Auckland

Der Hinflug mit Lufthansa und Cathay Pacific klappt sehr gut. In Frankfurt und Hongkong sind je zwei Stunden Umsteigezeit, das vermeidet Hektik und Langeweile. Durch die insgesamt 12 Stunden Zeitverschiebung ist ein ganzer Kalendertag "verschwunden".

Bei der Ankunft in Auckland dauert die Immigration nur wenige Minuten, auch das Gepäck ist rasch da. Beim Zoll geht es ebenfalls überraschend flott, nur Wanderschuhe und Wanderstöcke werden ausgepackt und auf Sauberkeit überprüft. Der Halteplatz der Hotelshuttles ist leicht zu finden und nach kaum 10 Minuten bin ich auf dem Weg in das nahe Jet Park Hotel.
Nach Duschen und etwas Ausruhen möchte ich keine größeren Unternehmungen starten, sondern nur die Umgebung ein wenig erkunden. Das Hotel liegt in einem Industriegebiet und hat keine direkte Nahverkehrsanbindung. In 20 Minuten gelange ich aber zu Fuß in das "Mangere Town Center". Das ist eine bunte Ansammlung von Läden aller Art mit sehr polynesischem Ambiente. Das ist kein Wunder, denn in Mangere leben neben der Maori-Mehrheit auch viele Einwanderer von Tonga und Samoa. Einen Geldautomaten für NZ-Dollar finde ich hier auch, ebenso einen Flat White nebst (sehr süßem) Kuchen. Flat White ist eine in Neuseeland und Australien sehr verbreitete Kaffeespezialität, die man in Europa leider nur selten bekommt.
.
Den nächsten Tag in Auckland hatte ich hauptsächlich zum "Akklimatisieren" ohne allzu ambitionierte Unternehmungen vorgesehen. Der "Coast to Coast Walkway" in Auckland führt von der Westküste an die Ostküste, die Nordinsel ist hier nur etwa 16 km "schmal". Mit dem Bus fahre ich zunächst bis zur Parkanlage "One Tree Hill Domain". Von da aus geht es weiter über den Melville Park und das Gelände der University of Auckland zum Mount Eden Park. In der Nachbarschaft befindet sich die Mount Eden Road mit vielen kleinen Läden und Gaststätten, hier kehre ich zum Lunch ein. Der Weg führt nun zur Auckland Domain, da sind die "Domain Wintergardens" einen Besuch wert mit Gewächshäusern für Pflanzen tropischer und gemäßigter Zonen.

Der "Lovers Walk" ist ein schmaler Weg in einer Schlucht mit einem Bachlauf, so etwas würde man mitten in der Großstadt kaum vermuten. Durch den Albert Park hindurch landet man schließlich im Zentrum von Auckland.

Ein kurzer Geschäftsbummel in der City muss auch noch sein. Die Seeseite ist im Moment wegen vieler Bauarbeiten nicht so attraktiv. Am Abend besuche ich Freunde im benachbarten Viertel Ponsonby.

© Uwe H, 2020
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 13.02.2020
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 21.03.2020
Reiseziele: Neuseeland
Der Autor
 
Uwe H berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.