Pura vida en Costa Rica

Costa Rica-Reisebericht  |  Reisezeit: Oktober / November 2018  |  von Misch und HO :-)

17 Tage durch mit dem Auto durch Costa Rica. Erleben, fühlen, geniessen und - wenn möglich - entspannen.

Die Anreise - Tag 1

Wer wir sind....

Guten Morgen

Ich bin Mischa, Teil 1 von MiHo09.

Mischa

Mischa

Und das ist Holger, der zweite genannte Teil.

Holger

Holger

Gemeinsam mit Gürkli, machen wir uns die nächsten zweieinhalb Wochen auf unseren Weg durch Costa Rica.

Gürkli

Gürkli

Um das gleich klarzustellen: Gürkli ist eigentlich eine richtige Gurke... aber da er einfach zu klein ist um so genannt zu werden, musste halt die Verniedlichung herhalten.
Wir hoffe, das Gürkli uns das nicht übel nimmt und haben durch Handauflegen erst einmal eine erste Beziehung zueinander aufgebaut. Das wäre es dann aber für den Rest des Urlaubs mit Gfühlsch-mi-Gschpürsch-mi.

Heute sind wir im Poas Nationalpark auf dem Weg zum Vulkan, was da so passiert, werdet ihr in den kommenden Tagen lesen können. Zuerst sind wir ja noch die Info schuldig wie wir hierhergekommen sind.

Heute sind wir im Poas Nationalpark auf dem Weg zum Vulkan, was da so passiert, werdet ihr in den kommenden Tagen lesen können. Zuerst sind wir ja noch die Info schuldig wie wir hierhergekommen sind.

Die Anreise

Wir haben den Direktflug mit Edelweiss Air gebucht und da wir noch etwas zu viele Meilen auf dem Konto haben, haben wir uns ein Ticket in der Busniesss Class gegönnt. So relaxed in den Urlaub zu starten hat schon seine Vorteile.
Nachdem wir kurzentschlossen die Nacht vor dem Abflug in einem Hotel am Flughafen verbracht haben, konnten wir fast ausschlafen, mussten wir doch erst um 06.00 h aufstehen.
An dieser Stelle sei das Hotel Welcome In in Kloten lobend erwähnt, da es nur 5 Minuten mit dem Transerbus vom Flughafen entfernt ist und zu wirklich fairen Preisen gute Zimmer bietet.

Wir haben dann den 07.00 h Transfer zum Flughafen genommen und sind um diese Zeit sehr schnell durch die Sicherheitskontrollen gekommen. So konnten wir trotz Einkauf im Duty Free Shop schon um 07.30 h in der Swiss Lounge im Terminal 1 Platz nehmen und ein Frühstück zu uns nehmen, das eher durchschnittlicher Natur aber dennoch sätigend war.

Da die Lounge im vergangenen Jahr für viel Geld umgebaut wurrde, mussten wir ja anschauen gehen, was sich so getan hat. Es hat sich viel getan... das Wenigste aber zu deren Vorteil. Manchmal kann man auch verschlimmbessern.

Nachdem wir dass wichtigste gesehen haben, ging es ins Dock Midflield, wo wir uns kurzentschlossen nocheinmal in die Lounge verschoben habe, um festzustellen, dass das Frühstück hier wesentlich abwechlungsreicher und besser war. Aber da wir schon satt waren, gab es halt nur ein Getränk.

Geboarded wurde pünktlich und der Flieger war zum angekündigten Ablfugzeitpunkt an der Runwayschwelle, bereit zum Start. Letztlich sind wir mit nur 10 Minuten Verspätung (mal wieder diese Slots) gestartet.

Zum Flug selber gibt es nicht zu viel zu sagen. Die Filmauswahl bei Edelweiss ist gut und besonders zu empfehlen ist der Film Love, Simon. Einfach herzerwärmend....

Zu Verpflegung war sehr gut und die Auswahl gross, es konnte sich - zumindest in der Business Class - keiner beschweren, dass es nicht genügend zwischen die Zähne gab.

So flogen wir in knapp 12 Stunden unserem Ziel San Jose in Costa Rica entgegegn, wo wir nach genau 11h und 47 Minuten Flugzeit sanft aufsetzten. Der Flughafen eher klein ist einer derer mit kurzen wegen und nach ein paar wenigen Minuten war die Einreise hinter uns gebracht, auf die Koffer mussten wir keine fünf Minuten warten und das scannen derselben beim Zoll ist auch kein Problem. Eigentlich werden die Rucksäcke nur hochgehieft, um am anderen Ende wieder runtergenommen zu werden. Was es auf dem Bildschirm zu sehen gibt interessiert da zumindest mittags um 14.00 h keinen Menschen.

Natürlich haben wir mit Sixt die eine Autovermietung gefunden, die keinen Schalter am
Flughafen haben. So haben wir uns mit suchendem Blick vor das Terminal begeben, um näheres zu erfahren.

Dieser suchende Blick wurde natürlich von einem örtlich ansässigen Menschen bemerkt, der uns fragte, was wir suchen, uns sein Handy in die Hand drückte und kurz verschwand. Wir sollen in der Zwischenzeit Sixt anrufen. Gesagt getan - und schon zwei,, drei Miunten später kam der Shuttlebus, der uns zu Sixt fuhr. Das alles für zwei Dollar Trinkgeld.... entspannend.

Bei Sixt angekommen wurde die Papierarbeit schnell erledigt, uns wurde ein Samsung Smartphone in die Hände gedrückt mit welchem wir lokale Telefongespräche führen, es als Internet Hotspot verwenden und als Navi benutzen können. Praktisch. Drei in einem.... fast wie ein Ü-Ei.

Was uns auch zu unserem Mietwagen bringt... ein Ü-Ei per excellence. Klein, weiss, will ein 4WD sein, ist er auch.. Aber schon nach den ersten Metern auf der Strasse zeigte sich, dass die Gurke eher ein liebes kleines Gürkli ist, fehlt doch jegliche Power unter der Moterhaube.

On the road - und die erste Nacht

Los ging es in den ersten Stau des Tages, auf zum Hotel Poas Volcano Loge im, bzw. am Poas Nationalpark.
Die Fahrt hierhin ging wesentlich länger als die im Navi angezeigten 30 Minuten. Mit 1.5 h sind wir eher bei der Realität. Aber dennoch, da es eh stark regnete, kaum das wir im Stau standen störte uns das kein bisschen. Nach einem kurzen Stop im ersten Supermarkt auf der Strecke, wo es kaum dass wir ihn betraten einen Stromausfall gab, waren wir mit Getränken versorgt und dümpelten gemütlich unserem Ziel entgegen. Ein schönes Land... man muss es einfach gemütlich nehmen, dan klappt schon alles.

Der Rest des Tages ist schnell erzählt, ab ins ZImmer, erstmal das Gepäck für die kommenden Tagen ordnen, die Tour auf der Karte einzeichnen, duschen, und aufs Abendessen warten, für das wir uns auf 19.30 h angemeldet hatten.

Das Essen war wirklich gut, und hätte auch wesentlich mehr genossen werden können, wenn da nicht diese Müdigkeit gewesen wäre. Gesättigt und übermüdet lagen wir bereits um 20.30 h im Bett, um fit am kommenden Morgen um 06.00 h aufzustehen.

Okay, es gab dann noch die kurze Schlafenspause um 02.00 h, zu der wir für eine Tabakkonsumation, aufgestanden sind, da wach, und aus 06.00 h aufstehen wurde auch nichts da wir um 05.00 h hellwach waren, aber so konnten wir uns fertig vorbereiten und schon um 06.30 h auf das Frühstück warten, wo nun dieser Blogeintrag verfasst wird.

Ihr seht, alles läuft. Die Früchte zum Frühstück sind zuckersüss und selbst der Saft ist nicht so schlecht...

Jetzt wird fertig gefrühstückt und dann geht es auf zum Poas.... Mal schaun, was uns so erwartet.

Pura vida in jedem Fall.

© Misch und HO :-), 2018
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Costa Rica Costa Rica-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 26.10.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 14.11.2018
Reiseziele: Costa Rica
Der Autor
 
Misch und HO :-) berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.