USA-Reisebericht :Fernweh!!!!! USA und Costa Rica....wir kommen!

Vegas und Needles

Las Vegas bei Nacht, unten rechts die Liberty aus Schokolade

Las Vegas bei Nacht, unten rechts die Liberty aus Schokolade

Vegas und Needles

Wir hatten 3 tolle Tage in Vegas- sind viel gelaufen, haben gezockt, gewonnen, verloren und hatten dabei viel Spass!!
Die ersten beiden Tage hatten wir ein kleines Hotel mitten auf dem Strip und haben von dort den Südstrip erkundet.
Also die grossen und moderenen Hotels wie das MGM, Venecian, Luxor und viele andere, deren Namen wir schon gar nicht mehr wissen. Wir haben die Stelle gesehen,  wo der Psycho auf die Menschenmenge geschossen hat und haben einige Sicherheitsvorkehrungen gegen alles mögliche bemerkt. Ganz Vegas ist übersäht mit fest installierten und mobilen Kameras, die Gehwege sind mit stabilen Pollen gegen Autos abgesichert und ziemlich viel Polizei steht darum.

 Den 3. Tag haben wir ausserplanmässig verlängert und extra ein Hotel mehr Richtung " alt Vegas " genommen -um dann dort die Casinos gewinnen zu lassen!!!

 Da unser Hotel auf seine Art so witzig und die anderen (!) Gäste so schön skuril waren uuuuuund wir irgendwie zu viel am Buffet gegessen hatten, sind wir abends im Hotel Casino geblieben. Wir haben lustige Automaten gequält. Unter anderem " Heidi", wo ständig nervige Musik von einer Blaskapelle spielte und ein Video ablief. 2 Männer mit Bart und Hosenträger sangen: Hallo, welcome to Heidi wo everyday Oktoberfest ist. Prost_prost_prost!!!!!

 Heute morgen sind wir nach einer kräftigen Dognout Stärkung Richtung Hoover Damm gestartet.
 Neben vielen kleinen, aufgeregten Chinos haben wir die ( für uns ) neue rieeesen Brücke bestaunt und nach einem bisschen Sighsteeing ging es weiter nach Needles.
Da sind jetzt in einem  Hotel, mal wieder unter indischer Leitung.

 Bis auf eine kleine Kakalake gerad eben auf dem Bett, hatten wir viel Spass.
Die von uns mitgebrachte Chemiekeule sorgte bereits für Haarausfall bei allen eventuellen ungewollten Mitbewohnerin.

Der kleine Chef hat fast mit seinem Leben darum gekämpft, dass wir heute Nacht im Hotel schlafen. Nach dem ersten Check des ersten Zimmers wollten wir eigentlich weiter fahren, da der bereits runter gehandelte Preis und das dazu gehörende Zimmer nicht den Erwartungen entsprach.
Dann hat sich die Erstcheckerin aber noch widerwillig das Deluxe Zimmer  ( komplett tiptop renoviert, neues Boxspringbett, grosser TV.....) zeigen lassen, dies wurde noch ein bisschen im Preis runter gehandelt und schon waren alle Parteien relativ glücklich.
Ach ja, wir haben noch die Deluxe Ausstattung an rauhen und kratzigen Handtücher bekommen und das Deluxe Internet Passwort. Alles ohne Aufpreis

Vorher waren wir schon an 3 anderen Hotels. Das eine sah so dermaßen schlimm in der Lobby aus, das Katja erst gar nicht auf den/die/das Angestellte wartete.
Und das hatte nichts mit dem zerpflückt aussehenden Dieter Hallerforden Doubel  im Rollstuhl ohne Beine und Zähne zu tun, welcher vor seiner Zimmertür auf den Sensemann wartete.

 Das andere Hotel war okay, aber das Zimmer roch so dermassen streng nach Reinigungsmittel, dass Katja nicht der Gedanke verging, dass hier ein blutiger Mord begangen wurde und die Tatortreiniger eventuell doch etwas Hirnmasse unter dem Bett vergessen haben könnten.
Tja, das ist Needles, happy welcome!
Needles liegt genau an der historischen Route 66. Nur leider ging der Touri Kelch an diesem Ort vorbei. Hier ist nichts mehr los. Gaaaaanz  viele Geschäfte, Hotels und Restaurants haben geschlossen- die Fenster sind mit Brettern zugenagelt.

Die original Route 66 wird nicht mehr von vielen gefahren, da die Interstate wesentlich besser erhalten ist. Manche Orte haben aus Butter Gold gemacht und irgendwelche alte Autos, antike Geschäfte oder kultige old school Restaurants erhalten, aber hier???? Nix!

Haben noch einen kurzen Spaziergang am Colorado River gemacht. Der Spaziergang war sehr kurz, da wir in ein Mienenfeld von Kakteen geraten sind. Die Stacheln haben sich durch Thorstens  Schuhe gedrückt.

Eigentlich sollte der Bericht für heute so langsam fertig sein, aber in den letzten paar  Minuten  haben wir einen Streifen durchgemacht, den erzählen wir noch schnell.

Nachdem wir eben ja die eine Kakalake im Zimmer hatten, haben wir -.wie bereits in einem Nebensatz erwähnt- die chemische Keule ausgepackt und gesprüht und gesprüht und gesprüht.
Soll ich weiter schreiben, NADINE???
Nennen wir einfach mal eine tiefgestapelte Zahl: 15!
Unter dem Kühlschrank waren es alleine 3, dann diverse an den Wänden...Die an der Tür ist von alleine runter gefallen, sie war etwas angedetscht.
So wie der kleine Inder, den Katja gerade etwas unsanft aus dem Bett geklopft hat.
I am sorry Lady, i am sorry Lady.....
jetzt haben wir unser Deluxe Zimmer gegen ein anderes Zimmer halb renoviertes Zimmer getauscht. In der oberen Etage, mit nicht einem, nicht 2, nein....mit 3 ca. 20 cm langen uralt Spinnweben in einer Ecke, ein Röhren TV mit kaputter Fernbedienung und leichtem kalten Rauch Muff in der Luft.
Ach neeeee, der ist mittlerweile mit Omas Fliederpafüm übersprüht worden.
Unsere Augen kleben mehr an den Wänden, als auf dem 567 Pixel TV aus der Regierungszeit von Georg Washington.
Bisher haben wir noch keine Aktivitäten gesehen.....eeeeeeklig!!!!

Unsere Rucksäcke sind mit uns umgezogen, umpackt und gut verschlossen. Alles ist bereit für den Flug morgen Nacht nach Costa Rica.
Das wir unseren Flug nicht verpassen, haben wir einer geistigen Eingebung gestern Nacht zu verdanken.
Irgendwie waren wir der Meinung, dass wenn wir am Montag um 0.30h fliegen, wir den ganzen Montag noch Zeit in Los Angeles haben und dann nachts um 0.30h fliegen.
Gestern haben wir dann realisiert, dass wir in der Nacht von Sonntag auf den Montag um 0.30h abfliegen.....ahhhhhhhh! Na, dass wäre es gewesen......!!!!!
Den Mietwagen haben wir auch mit diesem Gedanken gebucht, also 24 h zu lange.

So, jetzt beobachten wir noch ein bisschen die Wände und melden uns dann die Tage aus Costa Rica wieder.

Wir wünschen Euch eine gute Nacht ohne tierische Alpträume

Die Kakalaken Jäger

 

Unser Ausflug in die Welt der Kakteen

Unser Ausflug in die Welt der Kakteen

Springen ist auch keine Lösung,  der Hoover  Damm und Katja auf der autoleeren 66!

Springen ist auch keine Lösung, der Hoover Damm und Katja auf der autoleeren 66!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir ein Jahr (freiwillig) ausgesetzt haben, gehen wir 2018 wieder auf Reisen. 9 Wochen weg. Endlich wieder weg. Nach einem harten Jahr mit viel Staub, neuen Aufgaben und Erlebnissen sind wir wieder infiziert, quasi Rückfällig geworden. Das Fieber ist wieder ausgebrochen. Im Januar geht es nach USA, knapp 4 Wochen. Danach nochmal knapp 4 Wochen Costa Rica. Einiges haben wir vorab geplant, hauptsächlich in den USA, vieles wird spontan entschieden...was Costa Rica betrifft!
Details:
Aufbruch: 08.01.2018
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 13.03.2018
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Katja und Thorsten Jäger und Wald berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Katja und Thorsten über sich:
Wir sind Katja ( 42) und Thorsten (45) und Resien gerne um die Welt.
Seit 17 Jahren ist kein Fleckchen auf dieser Welt vor uns sicher....Meistens zieht es uns nach Mittel und Südamerika. Aber auch die Nordamerikaner waren nicht sicher vor uns.
Immer wieder zieht es uns nach Costa Rica und Panama und auch die USA.
Meistens sind wir als backpacker unterwegs....back to the roots.
Unsere schönsten Reisen waren bisher
199 Tage und 32.000km auf unserer Africa Twin durch die USA
10 Wochen durch Argentinen, Paraguay, Uruguay, Costa Rica und Panama
5 Wochen Peru, Galapagos Inseln und Equador
Unsere Schiffsfahrt von Barcelona nach New Orleans und dann per Rucksack hoch nach New York
Aber alle anderen Reisen waren atmenberaubend und unvergesslich!