Bolivien-Reisebericht :Peru, Bolivien und Ecuador

Titicaca 2

Titicaca auf dem Rückweg nach Peru

Da uns der Titicaca in Copacabana richtig gut gefallen hat sind wir in La Paz nur umgestiegen und verbringen hier noch einige Tage mit wandern und Cappuccino trinken mit Seeblick.

Besonders auffällig ist in Copacabana dass die Indianerfamilien großen Anteil an den Unternehmen in der Stadt haben, sie führen Hotels, besitzen Restaurants, Andenkenläden und normale Geschäfte. In den anderen Städten Boliviens und Peru fallen sie fast nur als Bauern und damit der ärmere Teil der Bevölkerung ins Auge.

Dann geht's für einige Tage zurück nach Peru, die Grenze ist hier nur 8 km entfernt

In der Woche der  "Virgin de Copacabana" kommen nicht nur Bolivianer, auch jede Menge Peruaner kommen mit ihren Autos, schmücken sie mit bunten Blumen, Girlanden und Hüten, fahren zur Kathedrale in Copacabana und bitten die Nationalheilige um ihren Segen, ein langes Leben für ihre Autos und um Erfüllung aller sonstigen Wünsche

In der Woche der "Virgin de Copacabana" kommen nicht nur Bolivianer, auch jede Menge Peruaner kommen mit ihren Autos, schmücken sie mit bunten Blumen, Girlanden und Hüten, fahren zur Kathedrale in Copacabana und bitten die Nationalheilige um ihren Segen, ein langes Leben für ihre Autos und um Erfüllung aller sonstigen Wünsche

Hier wird der Motorraum mit  Bildern der Jungfrau und mit allem was einem wichtig ist oder man gerne hätte geschmückt. Dabei auch profanes wie Bier oder Cola

Hier wird der Motorraum mit Bildern der Jungfrau und mit allem was einem wichtig ist oder man gerne hätte geschmückt. Dabei auch profanes wie Bier oder Cola

Und dann kommt der Priester, betet mit jedem Autobesitzer und dessen Familie, segnet die Menschen und dann wird der Motorraum und das Auto innen und außen mit dem Weiwasserwedel besprüht und mit Kreuzen gesegnet gesegnet. Die Autos stehen hier mehrere Tage in langen Schlangen vor der Kirche und der Priester hat soviel zu tun dass er  das Weihwasser im großen Eimer mit sich trägt.

Und dann kommt der Priester, betet mit jedem Autobesitzer und dessen Familie, segnet die Menschen und dann wird der Motorraum und das Auto innen und außen mit dem Weiwasserwedel besprüht und mit Kreuzen gesegnet gesegnet. Die Autos stehen hier mehrere Tage in langen Schlangen vor der Kirche und der Priester hat soviel zu tun dass er das Weihwasser im großen Eimer mit sich trägt.

Abbilder der Jungfrau in Puppenform werden gekauft und zum weihen mit in die Kathedrale genommen

Abbilder der Jungfrau in Puppenform werden gekauft und zum weihen mit in die Kathedrale genommen

Direkt vor der Kathedrale gibt es alles zu kaufen was man zum aufbrezeln der Autos braucht

Direkt vor der Kathedrale gibt es alles zu kaufen was man zum aufbrezeln der Autos braucht

Um die Aymara Indianer die in kleinen Dörfern hier am See leben am Tourismus zu beteiligen wurden schwimmende Inseln in den See gebaut, sie  werden von Copacabana aus mit dem Schiff angefahren und bringen so Touristen her.

Um die Aymara Indianer die in kleinen Dörfern hier am See leben am Tourismus zu beteiligen wurden schwimmende Inseln in den See gebaut, sie werden von Copacabana aus mit dem Schiff angefahren und bringen so Touristen her.

WIr sind am Seeufer entlanggewandert, über einen Steg  auf eine der Inseln gegangen und  haben dort eine frisch gefischte und gebratene Forelle gegessen. Die Eigenvermarktung ihrer Zuchtfische ist neben der Landwirtschaft inzwischen das Haupteinkommen der Aymara.

WIr sind am Seeufer entlanggewandert, über einen Steg auf eine der Inseln gegangen und haben dort eine frisch gefischte und gebratene Forelle gegessen. Die Eigenvermarktung ihrer Zuchtfische ist neben der Landwirtschaft inzwischen das Haupteinkommen der Aymara.

.Zwei Inseln weiter sind wir dann nochmal runter gestiegen und mit dem Schiff zurückgefahren

.Zwei Inseln weiter sind wir dann nochmal runter gestiegen und mit dem Schiff zurückgefahren

Lamas trifft man am Titicaca überall an

Lamas trifft man am Titicaca überall an

Die Jungfrau von Urkupina ist fast so wichtig wie die Kollegin in Copacabana. Jedes Jahr an Himmelfahrt pilgern hierher etwa 800.000 Menschen aus ganz Südamerika, bringen ihre Luftschlangen an der Grotte an und haben ihre Wünsche in kleinen Abbildungen (Autos, Geld usw.) dabei. Dann nehmen sie einen kleinen Stein aus den Bergen mit nachhause. Wenn sich einer der Wünsche erfüllt hat muss der Stein im nächsten Jahr wieder hierher gebracht werden.

Die Jungfrau von Urkupina ist fast so wichtig wie die Kollegin in Copacabana. Jedes Jahr an Himmelfahrt pilgern hierher etwa 800.000 Menschen aus ganz Südamerika, bringen ihre Luftschlangen an der Grotte an und haben ihre Wünsche in kleinen Abbildungen (Autos, Geld usw.) dabei. Dann nehmen sie einen kleinen Stein aus den Bergen mit nachhause. Wenn sich einer der Wünsche erfüllt hat muss der Stein im nächsten Jahr wieder hierher gebracht werden.

Sonnenuntergang diesmal überm Land und nicht dem See

Sonnenuntergang diesmal überm Land und nicht dem See

© Vera und Konrad L., 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Bolivien Bolivien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
5 Monate durch Peru, Bolivien und Ecuador, bleiben wo es uns gefällt und weiterfahren um neues zu entdecken.
Details:
Aufbruch: 14.05.2017
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 16.10.2017
Reiseziele: Peru
Bolivien
Ecuador
Der Autor
 
Vera und Konrad L. berichtet seit 17 Monaten auf umdiewelt.