Ecuador-Reisebericht :Peru, Bolivien und Ecuador

Riobamba

Riobamba

Riobamba hat nur einen sehr überschaubaren kolonialen Kern da die Stadt 1797 bei einem Erdbeben fast komplett zerstört wurde. Riobamba wurde dann etwa 20 km entfernt wieder aufgebaut.

De Stadt gilt als Wiege der Unabhängigkeit denn hier wurde 1830 die erste Verfassung des Landes erstellt und Riobamba war fast 30 Jahre Hauptstadt bevor diese Rolle Quito zufiel.

Heute sind die Riobambenos froh darüber denn so konnte die Stadt in überschaubarer Größe bleiben und sie wurde bedingt durch das gute Klima die Agrar-Hauptstadt Ecuadors.

Viele Ackerflächen ziehen sich rund um die Stadt  die Berge hoch und durch die Nebelfeuchte kann  auch in der Trockenzeit angebaut werden

Viele Ackerflächen ziehen sich rund um die Stadt die Berge hoch und durch die Nebelfeuchte kann auch in der Trockenzeit angebaut werden

Einige der wenigen schönen alten Häusern

Einige der wenigen schönen alten Häusern

Auch hier immer wieder große Street-Art Bilder an Häusern

Auch hier immer wieder große Street-Art Bilder an Häusern

In den schönen Innenhöfen kann man Sonnen- und Windgeschützt sitzen

In den schönen Innenhöfen kann man Sonnen- und Windgeschützt sitzen

Die Plaza Sucre, ein kleiner Park mit vielen Bänken und einem Brunnen

Die Plaza Sucre, ein kleiner Park mit vielen Bänken und einem Brunnen

Der moderne Bahnhof ist heute nur noch für Touristenzüge in Betrieb, leider sind die alten Waggons verschrottet und stattdessen moderne Züge angeschafft worden. Da kein Fenster mehr geöffnet werden kann ist fotografieren nur schwer möglich und Fahrten z.B.  zur Teufelsnase kaum noch interessant

Der moderne Bahnhof ist heute nur noch für Touristenzüge in Betrieb, leider sind die alten Waggons verschrottet und stattdessen moderne Züge angeschafft worden. Da kein Fenster mehr geöffnet werden kann ist fotografieren nur schwer möglich und Fahrten z.B. zur Teufelsnase kaum noch interessant

Die Front der Kirche Santa Barbara (La Catedral) wurde nach dem großen  Erdbeben mit den alten Steinen hier wieder aufgebaut

Die Front der Kirche Santa Barbara (La Catedral) wurde nach dem großen Erdbeben mit den alten Steinen hier wieder aufgebaut

Die Kirche Iglesia San Antonio auf dem Hügel  Loma de Quito, von hier oben hat man einen schönen Blick über die Stadt

Die Kirche Iglesia San Antonio auf dem Hügel Loma de Quito, von hier oben hat man einen schönen Blick über die Stadt

Die Iglesia San Antonio  innen, eine schöne schlichte Kirche, ihr angeschlossen ist ein Franziskanerkloster.

Die Iglesia San Antonio innen, eine schöne schlichte Kirche, ihr angeschlossen ist ein Franziskanerkloster.

Die Iglesia Concepcion eine neugotische Kirche

Die Iglesia Concepcion eine neugotische Kirche

Die Iglesia de San Alfonso ist eine schöne alte Kirche mit einem  Turmaufbau aus Holz

Die Iglesia de San Alfonso ist eine schöne alte Kirche mit einem Turmaufbau aus Holz

Die Basilica del Sagrado Corazon de Jesus ist die einzige runde Basilica Ecuadors

Die Basilica del Sagrado Corazon de Jesus ist die einzige runde Basilica Ecuadors

Die Iglesia San Francisco - Kirchen gibt es in Riobamba jede Menge

Die Iglesia San Francisco - Kirchen gibt es in Riobamba jede Menge

Der geschnitzte Holzaltar der Iglesia San Francisco

Der geschnitzte Holzaltar der Iglesia San Francisco

© Vera und Konrad L., 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Ecuador-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
5 Monate durch Peru, Bolivien und Ecuador, bleiben wo es uns gefällt und weiterfahren um neues zu entdecken.
Details:
Aufbruch: 14.05.2017
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 16.10.2017
Reiseziele: Peru
Bolivien
Ecuador
Der Autor
 
Vera und Konrad L. berichtet seit 17 Monaten auf umdiewelt.