Peru-Reisebericht :Peru, Bolivien und Ecuador

Paracas: Ballestas

Ballestas Inseln

Die Ballestas sind eine Gruppe von kleinen Inseln vor der Küste von Paracas auf denen über 200 Vogelarten, Seelöwen und Pinguine leben. Durch den kalten Humboldt Strom wird dieser Artenreichtum erst möglich, hier in Peru nennt man sie auch "die Galapagosinseln für arme".
Die Inseln werden streng geschützt und es sind auch die Anzahl der Boote die täglich rausfahren limitiert und betreten werden die Inseln nur von Rangern

Früher war der Guanoabbau auch noch ein wirtschaftliches Standbein für viele Familien, im Zuge der chemischen Düngemittel hat er diese Bedeutung verloren.

Die Fahrt war wunderschön und so viele Wildtiere auf so engem Raum sieht man wohl auch nur hier.

„ El Candelabro“ 
Das riesige Scharrbild ist 128m hoch und 75m breit liegt auf einer Sanddüne der Halbinsel Paracas und sieht wie ein übergroßen Kerzenleuchter aus.   Vermutlich soll es aber ein San Pedro Kaktus sein der der bei allen Indianerstämmen hier als heilige Arzneipflanze galt.

„ El Candelabro“
Das riesige Scharrbild ist 128m hoch und 75m breit liegt auf einer Sanddüne der Halbinsel Paracas und sieht wie ein übergroßen Kerzenleuchter aus. Vermutlich soll es aber ein San Pedro Kaktus sein der der bei allen Indianerstämmen hier als heilige Arzneipflanze galt.

Das Bild ist nur vom Meer aus zu sehen und der  Wind fegt  es immer wieder frei und verhindert  dass sich Sand darüber ablagert. Von wem, wann und für welchen Zweck es angelegt wurde ist den Wissenschaftlern immer noch ein Rätsel

Das Bild ist nur vom Meer aus zu sehen und der Wind fegt es immer wieder frei und verhindert dass sich Sand darüber ablagert. Von wem, wann und für welchen Zweck es angelegt wurde ist den Wissenschaftlern immer noch ein Rätsel

Verschiedene Pelikanarten, Tölpel und Pinguine leben friedlich nebeneinander

Verschiedene Pelikanarten, Tölpel und Pinguine leben friedlich nebeneinander

Humboldt Pinguine in großen Kolonien

Humboldt Pinguine in großen Kolonien

Tölpel in rauen Mengen darunter immer wieder auch Blaufußtölpel die es sonst nur auf Galapagos gibt.

Tölpel in rauen Mengen darunter immer wieder auch Blaufußtölpel die es sonst nur auf Galapagos gibt.

Ein Seelöwenherr der über seinen Harem wacht, im Herbst kommt es da immerzu heftigen Revierkämpfen

Ein Seelöwenherr der über seinen Harem wacht, im Herbst kommt es da immerzu heftigen Revierkämpfen

Tausende und abertausend Kormorane brüten in riesigen Kolonien auf der Insel

Tausende und abertausend Kormorane brüten in riesigen Kolonien auf der Insel

© Vera und Konrad L., 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
5 Monate durch Peru, Bolivien und Ecuador, bleiben wo es uns gefällt und weiterfahren um neues zu entdecken.
Details:
Aufbruch: 14.05.2017
Dauer: 5 Monate
Heimkehr: 16.10.2017
Reiseziele: Peru
Bolivien
Ecuador
Der Autor
 
Vera und Konrad L. berichtet seit 17 Monaten auf umdiewelt.