Pilgern auf der Königsstraße Via Regia

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2020  |  von Ines Buchholz

28.Juni 2020 - Bautzen

Frühstück mit Gebet

Das freundliche Ehepaar Wirtschas lässt es sich nicht nehmen mit uns Pilgern das Frühstück gemeinsam einzunehmen. Es gibt Brot, Käse, selbst hergestellte Marmelade und Honig aus der Region. Die Eier sind von den eigenen Hühnern. Dazu noch Kaffee und Tee. Doch vor dem Frühstück wird ein Gebet gesprochen. Während wir frühstücken erzählen Sie uns noch wie Sie den shut down erlebt haben und das Ihre Gemeinde sich während der Zeit im Freien zum musizieren getroffen hat.
Dann wird es für uns Zeit uns auf den Weg zu machen. Die Übernachtung kostet eine freiwillige Spende. Einen Stempel für den Pilgerausweis gibt es auch.

Wir starten entlang einer kleinen Landstraße.

Wir starten entlang einer kleinen Landstraße.

Am Straßenrand wachsen leckere Kirschen.

Am Straßenrand wachsen leckere Kirschen.

Ländliche Idylle

Ländliche Idylle

Die erste Jakobsmuschel sichten wir heute in Baschütz

Die erste Jakobsmuschel sichten wir heute in Baschütz

In der Ferne ist schon Bautzen zu sehen.

In der Ferne ist schon Bautzen zu sehen.

Bautzen

Mit Bautzen haben wir bisher hauptsächlich Senf und den Strafvollzug der Stasi verbunden. Doch Bautzen ist deutlich mehr. Die Stadt wurde bereits 1002 urkundlich erwähnt. Die Stadt ist sehr geschichtsträchtig und wurde in den Jahren nach der Wende wunderschön restauriert.

Schilder sind hier oft in zwei Sprachen ausgeführt. Neben der deutschen Sprache sind die Angaben in sorbisch gemacht. Das liegt daran, daß in dieser Region seit Jahrhunderten das kleine slawische Volk der Sorben lebt.

Schilder sind hier oft in zwei Sprachen ausgeführt. Neben der deutschen Sprache sind die Angaben in sorbisch gemacht. Das liegt daran, daß in dieser Region seit Jahrhunderten das kleine slawische Volk der Sorben lebt.

Nach 10km kommen wir in der Stadt an. Zunächst geht es durch die Vorstadt entlang vieler Gewebetreibender. In der Altstadt gibt dieser Stadtplan eine gute  Übersicht.
Wir bummeln in aller Ruhe kreuz und quer über Kopfsteinpflaster durch die Stadt.

Nach 10km kommen wir in der Stadt an. Zunächst geht es durch die Vorstadt entlang vieler Gewebetreibender. In der Altstadt gibt dieser Stadtplan eine gute Übersicht.
Wir bummeln in aller Ruhe kreuz und quer über Kopfsteinpflaster durch die Stadt.

Der Wendische Turm, ein alter Wehrturm.

Der Wendische Turm, ein alter Wehrturm.

Lauenturm

Lauenturm

Rathausplatz

Rathausplatz

Ehe wir unsere Altstadt Pension aufsuchen, machen wir Pause auf dem Rathausplatz.

Ehe wir unsere Altstadt Pension aufsuchen, machen wir Pause auf dem Rathausplatz.

Blick vom Schattenplatz auf den Rathausplatz

Blick vom Schattenplatz auf den Rathausplatz

Der 56m hohe Reichenturm, der auch der schiefe Turm genannt wird.

Der 56m hohe Reichenturm, der auch der schiefe Turm genannt wird.

Dom St. Petri

Dom St. Petri

Schöne Häuserfront mit Matthiasturm

Schöne Häuserfront mit Matthiasturm

Ortenburg

Ortenburg

In der Mönchskirchsruine steht der alte Wasserturm.

In der Mönchskirchsruine steht der alte Wasserturm.

Die Altstadt Pension, hier wurden wir freundlich in Empfang genommen. Wir waren sehr früh dort und das Zimmer war noch nicht fertig. Wir konnten aber unsere Rucksäcke schon mal dort lassen und bekamen ein Upgrade für das Zimmer.

Die Altstadt Pension, hier wurden wir freundlich in Empfang genommen. Wir waren sehr früh dort und das Zimmer war noch nicht fertig. Wir konnten aber unsere Rucksäcke schon mal dort lassen und bekamen ein Upgrade für das Zimmer.

Gleich um die Ecke gibt es dieses italienische Restaurant. Dort essen wir eine Kleinigkeit zum Mittag. Danach eine kleine Pause und dann erkunden wir weiter die Stadt.

Gleich um die Ecke gibt es dieses italienische Restaurant. Dort essen wir eine Kleinigkeit zum Mittag. Danach eine kleine Pause und dann erkunden wir weiter die Stadt.

Nikolaiturm

Nikolaiturm

Ruine der Nikolaikirche

Ruine der Nikolaikirche

Alte Wasserkunst

Alte Wasserkunst

Auf der Stadtmauer

Auf der Stadtmauer

Blick auf die Spree und die Friedensbrücke

Blick auf die Spree und die Friedensbrücke

Kleine Gasse hinunter zur Spree

Kleine Gasse hinunter zur Spree

Hier gibt es Senf in den unterschiedlichsten Gerichten verarbeitet - köstlich.

Hier gibt es Senf in den unterschiedlichsten Gerichten verarbeitet - köstlich.

Bautzen ist eine wirklich sehenswerte Stadt. Wir haben es genossen hier zu sein.
Morgen ziehen wir weiter

© Ines Buchholz, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eigentlich wollten wir bereits im Mai auf dem Caminho del Norte in Spanien unterwegs sein. Doch dann kam Corona dazwischen. Da sich die Situation inzwischen etwas entspannt hat, haben wir uns entschlossen in Deutschland zu pilgern. Auch Deutschland ist durchzogen von den verschiedensten Pilgerrouten. Wir haben uns für die 460km lange Via Regia von Görlitz nach Vacha entschieden.
Details:
Aufbruch: 24.06.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 15.07.2020
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/5):
Rosi 1596014407000
Hallo, ihr Bei­den
­
Mir ging es ähnlich wie euch: Im Herbst 2019 von Zuhause aus aus­ges­tar­tet mit Ziel Metz, wollte ich im Mai 2020 von dort aus weiter weiter Rich­tung Santi­a­go...... Und dann kam Corona und so bin ich am 24.05. in Görlitz auf dem Öku­menischen Pil­ger­weg ges­tar­tet und am 07.06. in Erfurt an­ge­kom­men. Ich kann mich euch nur an­schlie­ßen, es war wun­der­bar und ich freue mich schon jetzt auf meine For­tset­zung des Weges von Erfurt nach Mainz, vo­raus­sich­tlich Mitte Au­gust.... Zu meiner Wan­der­zeit waren bis auf 2 Aus­nah­men (Me­lau­ne und Ne­belschütz) die Her­ber­gen alle gesch­los­sen­..
Lie­be Grüße und Buen Ca­mi­no
­
Ro­si
Angela 1594916366000
Hallo Ihr Beiden,
mal wieder wun­der­schöne Berich­te von einer tollen Reise ...
anonym 1594781815000
Guten Morgen ihr Zwei.­Was für ein toller Rei­se­bericht. Sicher­lich hattet ihr eine super schöne Zeit und habt viele neue Ein­drücke gesam­melt. Nun wünsche ich euch eine gute Heim­rei­se und freue mich auf ein wie­der­se­hen. Ganz liebe Grüße Anke