Kurztripp nach Stockholm

Reisezeit: August 2007  |  von Iris H.

... und Tschüss!

Am nächsten Tag bummeln wir noch einmal durch die engen Gässchen in Gamla Stan, schlendern durch die Fußgängerzone, sitzen im Cafe und hören den Straßenmusikanten zu, während wir unsere Postkarten schreiben. Um halb drei Uhr treffen wir uns mit Wolfgang, fahren zur Post, um unseren Strafzettel zu bezahlen und verabschieden uns dann von Stockholm. Wir fahren zusammen nach Skavsta, wo wir den Flieger nach Hause besteigen. Der Flug dauert ca. eineinhalb Stunden.

Stockholm hat uns dreien unheimlich gut gefallen.
Was uns aufgefallen ist: Die Stadt ist sehr radfahrerfreundlich - überall gibt es gut ausgebaute Radwege. Auch mit Kinderwagen und Rollstuhl ist man in Stockholm gut aufgehoben.
Die Schweden sind sympathische, aufgeschlossene Menschen und sprechen vorzüglich Englisch, so dass es keine Probleme mit der mündlichen Verständigung gibt.
Sie scheinen eine Vorliebe für rote Autos zu haben - so viele wie in Schweden habe ich schon lange nicht mehr gesehen.
Raucher haben es schwer in Stockholm - alles ist rauchfrei, vom Restaurant bis zum Flughafen. Ich habe noch nie so viele rauchende Menschen auf den Straßen gesehen - und natürlich Kippen auf dem Boden. Ansonsten ist Stockholm aber eine sehr saubere Stadt.

Ein paar Campingplätze haben wir natürlich angeschaut (bei Trosa und bei Vaxholm), die lagen sehr schön. Ich könnte mir gut vorstellen, auch mal mit dem Wohnwagen einen Urlaub in Schweden zu verbringen und die traumhaft schöne Natur dort zu genießen!

Auf Sänga Säbi

Auf Sänga Säbi

Sänga Säbi

Sänga Säbi

Wir kommen garantiert wieder!

© Iris H., 2008
Du bist hier : Startseite Europa Schweden ... und Tschüss!
Die Reise
 
Worum geht's?:
Weil mein Mann geschäftlich zwei Tage nach Stockholm musste, beschlossen wir, den Aufenthalt ein wenig zu verlängern und uns diese Stadt etwas genauer anzusehen.
Details:
Aufbruch: 26.08.2007
Dauer: 6 Tage
Heimkehr: 31.08.2007
Reiseziele: Schweden
Der Autor
 
Iris H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors