Zur Mitternachtssonne nach Finnland und Norwegen im Juni 2009

Reisezeit: Juni 2009  |  von Torsten H.

10.06. Lofoten Teil 1 (Kabelvag und Svolvaer)

Heute fuhr ich mal wieder eine längere Strecke mit dem Bus auf die Lofoten-Inseln. Da die Inseln seit einigen Jahren durch eine Brückenverbindung erschlossen sind, wurde die Fähre von Narvik zu den Lofoten eingestellt und mir blieb gar nichts anderes übrig. Die Fahrt führte (wie eigentlich immer in Norwegen) wieder durch atemberaubende Landschaften.

...

...

Eine der zahlreichen Brücken - die meisten Inseln sind nicht weit voneinander entfernt.

Eine der zahlreichen Brücken - die meisten Inseln sind nicht weit voneinander entfernt.

...

...

Die entfernter liegenden Inseln sind durch Fähren - natürlich mit Anschluss an das Busnetz - erschlossen

Die entfernter liegenden Inseln sind durch Fähren - natürlich mit Anschluss an das Busnetz - erschlossen

Landschaft wie in den Hochalpen - nur die Gletscher fehlen.

Landschaft wie in den Hochalpen - nur die Gletscher fehlen.

Ist das schon Kanada?

Ist das schon Kanada?

In Kabelvag (einige Kilometer hinter der Inselhauptstadt Svolvaer) fand ich wieder eine günstige Unterkunft in einem Wandererheim. In diesem Fall wurde einfach ein Teil eines wohl überdimensionierten Studentenwohnheims an Rucksacktouristen vermietet.

Zimmer im Jugendherbersstil - kein Luxus aber alle Gemeinschaftseinrichtungen die man braucht - WC, Duschen, Gästeküche, kostenlose Internet-PC´s im Aufenthaltsraum. Wer möchte kann aber auch ein Zweibettzimmer bekommen...

Zimmer im Jugendherbersstil - kein Luxus aber alle Gemeinschaftseinrichtungen die man braucht - WC, Duschen, Gästeküche, kostenlose Internet-PC´s im Aufenthaltsraum. Wer möchte kann aber auch ein Zweibettzimmer bekommen...

...oder auch auf dem Gelände zelten.

...oder auch auf dem Gelände zelten.

Für mich stand noch ein "Stadtbummel" durch Kabelvag und ein Ausflug mit dem Linienbus in die ca. 10 km entfernte Inselhauptstadt Svolvaer auf dem Programm.

Die Lofotenkathedrale in Kabelvag - leider wegen Renovierung geschlossen.

Die Lofotenkathedrale in Kabelvag - leider wegen Renovierung geschlossen.

Der Hafen von Kabelvag -

Der Hafen von Kabelvag -

- hier noch einmal aus einer anderen Perspektive mit dem Turm der Lofotenkathedrale im Hintergrund.

- hier noch einmal aus einer anderen Perspektive mit dem Turm der Lofotenkathedrale im Hintergrund.

Weiß, blau und rot sind die dominierenden Farben der Lofoten.

Ein "Hurtigruten" - Kreuzfahrtschiff. Diese Schiffe fahren - für einen entsprechenden Preis - von Deutschland aus an der gesamten norwegischen Westküste entlang bis zum Nordkapp und machen auch Station in Svolvaer, der Hauptstadt der Lofoten.

Ein "Hurtigruten" - Kreuzfahrtschiff. Diese Schiffe fahren - für einen entsprechenden Preis - von Deutschland aus an der gesamten norwegischen Westküste entlang bis zum Nordkapp und machen auch Station in Svolvaer, der Hauptstadt der Lofoten.

Stilechtes Hotel für Touristen mit einem etwas besser gefüllten Geldbeutel.

Stilechtes Hotel für Touristen mit einem etwas besser gefüllten Geldbeutel.

Abends fuhr ich noch mit dem Bus nach Svolvaer und sah mich dort etwas um.

Svolvaer mit den typischen "Rorbuer" im Hintergrund. Das Wort bedeutet eigentlich Rudererhütten.

Svolvaer mit den typischen "Rorbuer" im Hintergrund. Das Wort bedeutet eigentlich Rudererhütten.

Die Inselhauptstadt Svolvaer liegt selbst wiederum auf mehreren kleinen Inseln. Die Geschichte der Lofoten ist eine Geschichte der Fischer. Schon vor Jahrhunderten fuhren Fischer in kleinen Ruder- und Segelbooten zum Fischfang auf diese Inseln. Sie bauten sich die sogenannten "Rorbuer" kleine, meist nur aus einem Raum bestehende Holzhütten auf Stelzen direkt am Wasser. Heute sind viele Rorbuer restauriert, modern ausgestattet und werden an Touristen vermietet.

Der Hafen von Svolvaer mit den überall auf den Inseln vorhandenen Bergen im Hintergrund.

Der Hafen von Svolvaer mit den überall auf den Inseln vorhandenen Bergen im Hintergrund.

"Stadtteil" von Svolvaer auf einer der vielen Inseln.

"Stadtteil" von Svolvaer auf einer der vielen Inseln.

Auf der Landseite geht es gleich hinter den letzten Häusern steil nach oben - hier gibt es sogar Kletterfelsen für Bergsteiger.

Auf der Landseite geht es gleich hinter den letzten Häusern steil nach oben - hier gibt es sogar Kletterfelsen für Bergsteiger.

Ich beendete den Tag mit einer stilechten Fischsuppe mit Blick aufs Meer und fuhr mit dem letzten Bus wieder nach Kabelvag zurück.

© Torsten H., 2009
Du bist hier : Startseite Europa Finnland 10.06. Lofoten Teil 1 (Kabelvag und Svolvaer)
Die Reise
 
Worum geht's?:
Kurz entschlossen habe ich mir einen Reisetraum verwirklicht und bin nach Finnland und Norwegen aufgebrochen um einen Teil dieser Länder zu durchqueren und die skandinavischen Landschaften im Frühsommer im Schein der Mitternachtssonne zu genießen. Auf den nächsten Seiten findet Ihr ein paar mit nicht ganz professionellen Bildern garnierte Kapitel, die vielleicht bei Euch die Lust wecken, diese so gut erreichbaren Länder ebenfalls auf eigene Faust zu erkunden.
Details:
Aufbruch: 02.06.2009
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 13.06.2009
Reiseziele: Finnland
Norwegen
Der Autor
 
Torsten H. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors