Botswana, ein Safariabenteuer im Okavango-Delta

Reisezeit: Oktober 1996  |  von Uta Kubik-Ritter

Unsere kleine Propellermaschine - von Johannisburg kommend - setzt zum Landen an. Wir schauen aus dem Fenster und suchen dort unten den Flughafen. Wir sehen nicht viel: Ein kleines Gebäude, ab und zu ein Fahrzeug, einige Menschen laufen herum. Ach ja, und da ist sie, die Landebahn. Gras sprießt zwischen den Rissen heraus, Esel und Rinder weiden auf dem Grün. Wir sind in Maun!

Maun - eine "Zivilisationsoase"

Maun liegt im Norden Botswanas, am Rande des Okawango-Deltas, direkt am Thamalakane-Fluß und ist Ausgangspunkt unserer Safari. Die Stadt ist Zentrum des Ngami-Landes, und jeder Safarireisende ist froh, in die "Zivilisation" zurück zu kehren, wenn er einige Tage oder Wochen durch die einsame Buschlandschaft der Kalahari-Wüste oder durch die Wildnis des Deltas gezogen war.

Alles, was man für eine Safari braucht, gibt es hier: Lebensmittelgeschäfte und Tankstellen, Banken und eine Poststation, Werkstätten für die ramponierten Jeeps und Hotels.

So werden auch wir - aus Johannisburg/Südafrika kommend - auf dem Flughafen freundlich von unserem Guide Roger empfangen. Die Umgangssprache ist englisch. Zuerst verstaut er unser Gepäck und dann heißt es: Warten auf die nächste Maschine aus Zimbabwe. Damit kommen unsere beiden schottischen Ladies, mit denen wir die nächsten Wochen durch die Lande ziehen werden. Das Flugzeug ist pünktlich und schon geht es los: Heia Safari!

Man braucht schon Rogers gute Augen, um dieses Camäleon zu sehen .....

Man braucht schon Rogers gute Augen, um dieses Camäleon zu sehen .....

© Uta Kubik-Ritter, 2005
Du bist hier : Startseite Afrika Botsuana Botsuana-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: Oktober 1996
Dauer: unbekannt
Heimkehr: Oktober 1996
Reiseziele: Botsuana
Der Autor
 
Uta Kubik-Ritter berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors