Pfingsten in Lissabon

Reisezeit: Juni 2011  |  von Sabine H.

Es ist mal wieder soweit: Mein Meilenkonto ist gut gefüllt und ein partieller Meilenverfall droht, wenn ich jetzt nicht wieder an´s Verbraten gehe...

miles-and-more...

Nie im Leben hätte ich jemals geglaubt, dass ich mal so eine Vielfliegerkarte im Portemonnaie stecken haben würde und ein echter Vielflieger bin ich ja auch gar nicht, aber die Strecken, die ich bis zu 4 Mal im Jahr abreis(s)e, läppern sich auf dem miles-and-more-Konto doch zusammen, dank auch des Zusammenschlusses der Lufthansa mit etlichen anderen Carriern zur Star Alliance.

Ich muss allerdings immer wahnsinnig lange sammeln, um irgendetwas nennenswertes mit den Meilen anfangen zu können. Und bis dahin droht dann oft auch schon der Verfall von einigen Meilen. Erst einmal hat es für einen Freiflug nach Dubai gereicht, aber jetzt habe ich wieder genug zusammen für einen Freiflug innerhalb Europas. Es reicht sogar, um auch die Steuern und Gebühren mit den Meilen zu bezahlen. Das "wohin" ist gar keine Frage: Lissabon reizt mich schon lange. Ich war zwar schon in Portugal, aber das ist ca. 1000 Jahre her und war eine Pauschalreise an die Algarve. Die Flugzeiten sind ok für mich, ich muss zwar via Frankfurt fliegen ab Hamburg, aber was soll´s. Hotelsuche. Da der Flug für lau ist, darf das Hotel dann ruhig eine Kleinigkeit kosten. Nur zentral muss es sein. Ich finde das Mundial im Zentrum Lissabons und die Kritiken auf tripadvisor sind echt ok. Gebucht, 304 EUR für 3 Nächte inkl. Frühstück. Der Zubringerflug von Hamburg nach Frankfurt ist die LH 001, das ist der erste Flug HAM-FRA frühmorgens um 06.00 Uhr. Weil ich nicht in HH wohne, sondern bei Flensburg, müsste ich dafür mitten in der Nacht aufstehen und nach HH fahren, worauf ich keine Lust habe. Also werde ich am Abend zuvor anreisen und buche mich zum 3. Mal schon im wirklich erstklassigen Hamburger Flughafen-Hotel Radisson Blu ein. 118 EUR für die Nacht ohne Frühstück, macht nichts, ist ok.

Flensburg-Hamburg-Frankfurt/M.-Lissabon

Nu denn, ich bin in Hamburg eingetrudelt. Stau-frei Richtung Süden, wie von mir erwartet. Die Masse tobt gen Norden und das konnte man auf der Gegenfahrbahn eindrucksvoll ab Neumünster beobachten. Stop-and-go, viel Spass ! Ich habe mich derweil im Radisson Blu Hotel einquartiert, mich im Edeka des Flughafens mit trinkbarem versorgt, noch einen Getränkegutschein des Hotels an der Bar versoffen, schaue fern und surfe im internet, wie man unschwer bemerken kann. Pfingsten 2011 lässt sich also sehr gut an ! Mal sehen, wie ich morgen früh drauf sein werde, denn ich muss um 04.00 Uhr aufstehen...Zum baggage-drop-off sind es allerdings nur ein paar Meter.

Die Sonne geht unter am Hamburger Flughafen und ich zu Bett...

Die Sonne geht unter am Hamburger Flughafen und ich zu Bett...

Nichts bimmelt, mein Handy gibt keinen Mucks von sich, trotzdem werde ich wach und schaue zur Sicherheit doch mal auf die Uhr, bevor ich mich nochmal umdrehe. 05.05 Uhr !!!!!!! Himmelherrgott nochmal, nicht schon wieder ! Verpennt, und zwar total ! Es sind ab jetzt exakt 30 Minuten bis boarding. Ich hatte mir das zwar alles ganz gemütlich und gemächlich vorgestellt für heute morgen, aber das Leben ist kein Ponyhof und diese Panne habe ich ja vor allem auch höchst-selbst zu verantworten. Wie im August 2009 - als mir das schonmal passiert ist - multitaske ich ab sofort: Zähneputzen, anziehen, Tasche zusammenpacken, nichts vergessen ? Und los ! Check-out, rüber zum Terminal, baggage-drop-off, Sicherheitskontrolle und na klar finden sie was in meinem Rucksack, 1 kleine Flasche Mineralwasser. An die habe ich natürlich nicht mehr gedacht. Die Kameratasche muss auch noch mal extra durch den Scanner. Oh, Leute, komm´, ich hab´s mega-eilig ! Das gate ist erreicht und ich kann ohne jede Wartesekunde ins Flugzeug. Sitz 18 C, geschafft ! Wenn ich es so recht bedenke, ist diese Art, den Flieger zu erreichen, gar nicht so schlecht: Nirgendwo habe ich auch nur eine Sekunde sinnlos herumlungernd warten müssen. Mein RITUAL, der pre-flight-Prosecco-egal-zu-welcher-Tages- oder- Nachtzeit, musste natürlich dieser Aktion zum Opfer fallen, aber Prosecco vor 06.00 Uhr morgens ist sowieso mehr als eklig. Es folgen 45 Minuten Flug nach Frankfurt. Fehlanzeige waren heute morgen aus Zeitmangel auch Duschen und Frühstück. Das mit dem Frühstück ist nicht so schlimm, aber ich merke, dass ich etwas verschwitzt müffele.

Es sind 2 Stunden 40 Minuten Flug von FRA nach LIS. Sehr langweilig, weil es auf diesen Kurzstrecken kein entertainment-Programm in den Maschinen gibt, wieso eigentlich nicht, für einen Spielfilm wäre doch locker Zeit ??? Dafür gibt´s Frühstück, Rührei mit Fleischbröckchen und Bratkartoffelstückchen, wer denkt sich nur diese "Menüs" aus ? 11.05 Uhr Ortszeit (1 Stunde Zeitverschiebung): Landung in Lissabon. Hier geht´s echt schnell, ich habe mein Gepäck, reihe mich in die Taxischlange ein und bin noch vor 12-Uhr-mittags im 4-Sterne-Hotel Mundial im Zentrum von Lissabon. Mein allererstes Bedürfnis ist Duschen !!! Und dann geht´s auch schon los: Ich starte das sightseeing-Programm für dieses Wochenende, latsche los und stehe nach 2 Minuten schon auf der Praça da Figueira, wow ! Hammerschön. Ein paar Schritte weiter und ich bin im Wohnzimmer der Hauptstadt-Portuguiesen, dem Rossio. Cool ! Mein Ziel für heute nachmittag ist allerdings das Altstadtviertel Alfama. Und dahin bewege ich mich zufuss.

© Sabine H., 2011
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal: miles-and-more...
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 10.06.2011
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 14.06.2011
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Sabine H. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors