Walzer, Sachertorte und edle Pferde - Wien 2011

Reisezeit: April 2011  |  von Ulrike S.

Wien zum Ersten

Am Dienstag morgen wurden wir von den besagten Glocken des Stifts Klosterneuburg geweckt und machten uns deshalb schon beizeiten auf den Weg nach Wien. In 20 Minuten waren wir mitten in der Stadt und konnten unsere erste Erkundungstour am Karlsplatz beginnen. Dafür hatten wir übrigens einen ganz speziellen Führer: den Audiowalk für Wien von Audible (www.audible.de)

Ich finde diese Art der Stadtführung einfach genial, weil man die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in eigener Regie erkunden, zwischendurch immer nach Lust und Laune eine Pause einlegen kann und trotzdem jede Menge Informationen und kurzweilige Tipps bekommt.

Ausgangspunkt unserer Stadt-Erkundung: Die U-Bahn-Station "Karlsplatz", wo wir schon einen ersten Eindruck von der wunderschönen Jugenstil-Architektur bekamen

Ausgangspunkt unserer Stadt-Erkundung: Die U-Bahn-Station "Karlsplatz", wo wir schon einen ersten Eindruck von der wunderschönen Jugenstil-Architektur bekamen

Am Theater an der Wien startete unser Audiowalk, der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens streifte

Am Theater an der Wien startete unser Audiowalk, der die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Wiens streifte

Ausgangspunkt unseres Stadt-Spaziergangs war das Theater an der Wien und weiter gleich gegenüber der Naschmarkt. Ein Eldorado für alle Gourmets und hier wehen sprichwörtlich alle Düfte vom Orient bis zum Okzident. Ob Wein aus Österreich, Sushi aus Japan, Gewürze aus Indien oder Meeresfrüchte aus dem Mittelmeer. Allein das Flanieren durch die Marktstraßen macht hungrig und wie der Name schon sagt war hier eine erste, kleine Naschpause fällig.

Auf dem Wiener Naschmarkt kommen alle Naschkatzen voll auf ihre Kosten.

Auf dem Wiener Naschmarkt kommen alle Naschkatzen voll auf ihre Kosten.

Über die Secession (tolles Jugendstil-Gebäude) vorbei am ersten Traditions-Kaffeehaus (Café Museum) zur Staatsoper (der Opernball lässt grüßen) ging es zur Albertina. Dort trotzten wir einem kleinen Regenschauer und besichtigten dieses tolle Museum. Es braucht sich wahrlich hinter dem Louvre nicht zu verstecken. Eine Wahnsinns-Sonderausstellung "Von Monet bis Picasso" - absolut TOPP!

Weiter ging's natürlich nur mit einer Einkehr im Café Mozart und zur Stärkung einem Stück Sachertorte sowie eine Wiener Melange. Und hier trafen wir sogar den Ober Herrn Andreas persönlich, der uns schon während unseres Audiowalks auf die Kaffeehaus-Tradition Wiens eingestimmt hat. Ein netter Gesprächsanlass!

Weitere Ziele des Tages waren noch die Hofburg, die Einkaufsmeile mit Gucci, Prada & Co. sowie der Stephansdom und das Mozarthaus. Am späten Nachmittag hatten wir also dieses Pflichtprogramm durch, der Kopf schwirrte von all den tollen Eindrücken, zum Abschluß gab's noch ein Glaserl Wein in einem schnuckeligen kleinen Weinlokal, das versteckt in einer Einkaufspassage lag. Die S-Bahn brachte uns anschließend gut gelaunt, aber hundemüde wieder zurück auf den Campingplatz nach Klosterneuburg. Dort gab's noch ein schnelles Abendessen und dann hieß es "Beine hoch" beim Fernseh-Krimi.

Das Traditionshaus Sacher war leider eine große Baustelle

Das Traditionshaus Sacher war leider eine große Baustelle

Warten auf Kundschaft vor der Hofburg

Warten auf Kundschaft vor der Hofburg

© Ulrike S., 2011
Du bist hier : Startseite Europa Österreich Wien zum Ersten
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wien und Österreich sind für uns eine ziemlich unbekannte Reiseregion. Deshalb war es höchste Zeit, unser Nachbarland mit einer Städtereise nach Wien im April 2011 näher kennen zu lernen.
Details:
Aufbruch: 25.04.2011
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 29.04.2011
Reiseziele: Österreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors