New York und Jamaika

Reisezeit: Mai 2014  |  von family on tour

JAMAIKA: Liquid Sunshine

Der Regen bleibt uns auch hier treu. Die Jamaikaner nennen das euphemistisch Liquid Sunshine. Nach dem Frühstück gehen wir endlich einmal bei strahlendem Sonnenschein an den Strand, um ein wenig die Wärme und das Meer zu genießen. Das geht für zwei Stunden gut, dann fängt es an zu schütten. Alle flüchten in die Strandbar, wo man zum Teil trotzdem nass wird, denn durch den starken Wind kommt der Regen auch von der Seite. Dann wird es wieder schön, dann regnet es wieder und so weiter. Als es nicht mehr aufhört, kapitulieren wir und verbringen die Zeit bis zum Abend auf der überdachten Terrasse.

Am Abend findet die Abschlussveranstaltung statt. Eigentlich sollte alles für uns am Strand aufgebaut werden, da die Wetterlage aber so unsicher ist, werden wir in den Konferenzraum umplaziert. Wir haben ein großes Bufett und zunächst spielt eine Combo für uns Jamaikanisch Karibische Musik mit Trommeln und den großen Klangbecken. Später kommt eine Band, die von Reggae bis zur aktuellen Chartmusik alles spielt, und zwar richtig gut. Unsere Kellner gehen richtig mit und unser Haufen kommt irgendwann auch in Schwung. Eine Einlage mit Feuerschlucker, Limbo und dem Bambus Tanz, bei dem die Füße zwischen zwei im Rhythmus zusammen geschlagene Rohre gesetzt werden, bekommen wir auch noch zu sehen.

Gegen eins ist Schluss, und zwar für alle. Niemand hat mehr Lust auf die Bar.

© family on tour, 2014
Du bist hier : Startseite Karibik Jamaika Liquid Sunshine
Die Reise
 
Worum geht's?:
Bei dieser Reise handelt es sich zwar um eine organisierte Reise, aber die wird individuell für unsere Gruppe zusammengestellt, deshalb denke ich, dass sie ganz gut hier rein passt. Was genau wir sehen und erleben werden, erfahren wir erst jeweils vor Ort. Es wird bestimmt wieder sehr interessant und aufregend.
Details:
Aufbruch: 07.05.2014
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 15.05.2014
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Jamaika
Der Autor
 
family on tour berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors