Kulturelle Ostereier-Suche in Frankreich

Reisezeit: April 2014  |  von Ulrike S.

Amboise an der Loire: Chaumont-sur-Loire

Manchmal sind es die Umwege, die ans Ziel führen: Schloss Nr. 3

Der heutige Ostersonntag beginnt mit einem Sonnenaufgang über dichtem Nebel. Der Morgen ist zwar lausig kalt, aber sonnig und er scheint vielversprechend zu werden.
Gegen 10 Uhr geht's nach einem gemütlichen Osterfrühstück im geheizten Wohnwagen los in Richtung Blois/Chambord. Für den heutigen Tag haben wir uns das größte und eindrucksvollste Loire-Schloss vorgenommen, doch manchmal sind es eher die spontanen Entscheidungen und Umwege, die ans Ziel führen.

Als wir nur etwa 15 Kilometer loireaufwärts an Chaumont-sur-Loire vorbei kommen, ändern wir kurzfristig unseren Plan und biegen zum Schloss ab. Es ist noch sehr, sehr ruhig hier und wir können die Besichtigung ganz entspannt und stressfrei beginnen.

Der Bau wurde im 16. Jahrhundert vollendet und die verwitwete Katharina von Medici erwarb das Schloss 1560, um es Diane von Poitiers - das war die Mätresse König Heinrichs II - als Ersatz für deren geliebtes Chenonceau aufzuzwingen.
Geschachere und Handel auch schon zu damaligen Zeiten

Heute ist Schloss Chaumont bekannt als Zentrum moderner Kunst und wegen des alljährlichen, internationalen Gartenfestivals. Leider sind wir für letzteres ein wenig zu früh dran.
Trotzdem genießen wir den Bummel durch Schloss und Park und der Blick auf die Loire ist von den Schlossmauern einmal mehr atemberaubend schön.

Chaumont-sur-Loire: Schloss Nr. 3 in unserer Reihe

Chaumont-sur-Loire: Schloss Nr. 3 in unserer Reihe

Und auch hier prächtiger Blumenschmuck. Diesmal sind es frische Orchideen in den Räumen

Und auch hier prächtiger Blumenschmuck. Diesmal sind es frische Orchideen in den Räumen

Der Tisch wurde extra für uns gedeckt

Der Tisch wurde extra für uns gedeckt

Im prächtigen Renaissance-Hof

Im prächtigen Renaissance-Hof

Garten und Park strahlen im Frühlingsgewand

Garten und Park strahlen im Frühlingsgewand

Gar Seltsames verbirgt sich im Park

Gar Seltsames verbirgt sich im Park

Skywalk hoch über der Loire

Skywalk hoch über der Loire

Wir wechseln die Flusstäler

Weil wir von den Schlossmauern die "Toue" entdecken - die typischen Flachboden-Boote auf der Loire - begeben wir uns nach unserer Schlossbesichtigung noch auf eine Info-Tour hinunter an den Fluss. Leider treffen wir niemanden persönlich an, doch ich notiere mir Anbieter und Telefonnummer. Solch eine Bootstour auf dem imposanten Fluss würde mich schon reizen.

Leider ist die Anlegestelle am Nachmittag verwaist.

Leider ist die Anlegestelle am Nachmittag verwaist.

Unsere Fahrt geht also weiter. Vorbei an einsamen Höfen und Weilern, gelben Rapsfeldern und grünen Wiesen wechseln wir das Flußtal und erreichen über Montrichard das Tal des Cher, dem wir ein Stück weit folgen.

Eigentlich hatten wir vor, das Schloss Chenonceau - welches nicht in unserem Schlösserpass enthalten ist - wenigstens von außen in Augenschein zu nehmen. Doch sind wir wohl mit der Naivität zweier Landeier an die Sache heran gegangen.
An diesem schönen Ostersonntag Nachmittag strömen die Besuchermassen in Scharen hierher. Zum Parkplatz ist überhaupt kein Durchkommen, Touristenbusse stehen gleich dutzendweise vor den Toren und die breite Zufahrtsallee zum Schloss ist schwarz vor Menschen.
Nö - das müssen wir uns wahrlich nicht antun. Wir legen schleunigst eine Kehrtwende ein und machen zum Abschluss des Tages noch einen Abstecher an die Pagode von Chanteloup unweit von Amboise.

Inmitten einer Parklandschaft ragt ein chinesischer Turm in den Himmel. Weil das im 18. Jahrhundert sehr in Mode war, ließ sich der Herzog von Choiseul eine chinesische Anlage auf sein Land bauen. Diese sowie ein künstlich angelegter See sind die einzigen Überreste eines Schlosses, das hier einst stand.

Ein Besuch lohnt sich, denn es ist ein schönes, ruhiges Fleckchen und von der Spitze der Pagode aus hat man einen tollen Rundumblick bis zur Kathedrale von Tours. Auch wenn ich ganz oben doch ein wenig Beklemmungen bekomme und froh darum bin, wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.

Die Pagode von Chanteloup oder der schiefe Turm von Amboise

Die Pagode von Chanteloup oder der schiefe Turm von Amboise

Eine steile Treppe führt hinauf und oben kann einen schon die Höhenangst überkommen....

Eine steile Treppe führt hinauf und oben kann einen schon die Höhenangst überkommen....

Ein schönes chinesisches Gärtchen - liebevoll angelegt - erwartet die Besucher

Ein schönes chinesisches Gärtchen - liebevoll angelegt - erwartet die Besucher

Zurück auf dem Campingplatz genießen wir noch die Abendsonne und werfen uns Lammfleisch mit Gemüse auf den Grill. Dabei beobachten wir fünf Ballons, die gleich neben dem Campingplatz zu ihrer Tour durch die Lüfte starten. Das begeistert mich nun wirklich und morgen wollen wir uns erkundigen, wie und wo man hier abheben kann!

Gleich hinter den Hecken des Campingplatzes erheben sich morgens und abends die Ballons in die Lüfte des Himmels. Da will ich unbedingt mit!!!

Gleich hinter den Hecken des Campingplatzes erheben sich morgens und abends die Ballons in die Lüfte des Himmels. Da will ich unbedingt mit!!!

© Ulrike S., 2014
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Chaumont-sur-Loire
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Wohnwagen über Nancy/Lothringen an die Schlösser der Loire und über Metz wieder zurück. Die Campingsaison 2014 hat begonnen!
Details:
Aufbruch: 16.04.2014
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 29.04.2014
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors