Erneuter Kurztrip nach Thüringen

Reisezeit: Oktober 2014  |  von Birgit H.

03.10.2014 - WANDERUNG ZEITZGRUND

die Frankenflagge wird im Osten gehisst

die Frankenflagge wird im Osten gehisst

die Mühlen: Bockmühle (seit 1351) / Ziegenmühle (seit 1720) / Janismühle (seit 1494) / Papiermühle (seit 1664) Neumühle (seit 1766) / Walkmühle (seit 1672)

die Mühlen: Bockmühle (seit 1351) / Ziegenmühle (seit 1720) / Janismühle (seit 1494) / Papiermühle (seit 1664) Neumühle (seit 1766) / Walkmühle (seit 1672)

Das mit der "Ostbegrüßung" lässt Mani nicht auf sich sitzen und hisst am nächsten Morgen sofort die Frankenflagge an seinem Wohnmobil.

Und dann geht es los zur Wanderung durch den Zeitzgrund.

Entlang des tief eingeschnittenen Zeitzbachtales erstreckt sich der oftmals an der Seite des Zeitzbaches verlaufende, gut ausgebaute Wanderweg.
Hier trifft man immer wieder auf Mühlen, die zum Teil heute als Gaststätten bewirtschaftet werden.

Leider machten wir eine ähnliche Erfahrung, wie letztes Jahr im Mühltal: die teilweise wunderschön gelegenen alten Gebäude verfallen und/oder sind sehr lieblos notdürftig bewirtschaftet.

Da wir das schon ahnten, hatten wir unser eigenes Picknick dabei. Dies empfiehlt sich in jedem Fall, denn schöne Stellen zum Rasten finden sich viele.

Am meisten beeindruckt sind wir von der wunderschönen - trotz Herbst - immer noch sehr grünen Landschaft - deshalb lasse ich im Folgenden die Bilder für sich sprechen:

Ein Pechofen: Das Betreiben von Pechöfen (Anlagen zur Herstellung von Teer und Pech) war im Mittelalter ein typisches Holzlandgewerbe. Kleinere Mengen wurden mit Pechölsteinen direkt vor Ort im Wald verarbeitet.

Ein Pechofen: Das Betreiben von Pechöfen (Anlagen zur Herstellung von Teer und Pech) war im Mittelalter ein typisches Holzlandgewerbe. Kleinere Mengen wurden mit Pechölsteinen direkt vor Ort im Wald verarbeitet.

zauberhafte Ausblicke

zauberhafte Ausblicke

fast wie eine Märchenwelt

fast wie eine Märchenwelt

sooo viel GRÜN - trotz des Herbstes

sooo viel GRÜN - trotz des Herbstes

ooh, auf die Idee wären wir gar nicht gekommen...wir haben nicht einmal Wasser gesehen.

ooh, auf die Idee wären wir gar nicht gekommen...wir haben nicht einmal Wasser gesehen.

zur Abwechslung mal ein leuchtendes ROT zwischen all dem GRÜN

zur Abwechslung mal ein leuchtendes ROT zwischen all dem GRÜN

und dann wieder GRÜÜÜÜÜÜN

und dann wieder GRÜÜÜÜÜÜN

zur Abwechslung steigen wir dann mal ein wenig abseits vom Hauptweg in die Höhe

zur Abwechslung steigen wir dann mal ein wenig abseits vom Hauptweg in die Höhe

war tatsächlich atem(be)raubend

war tatsächlich atem(be)raubend

oben angekommen hatten wir uns das PICKNICK verdient

oben angekommen hatten wir uns das PICKNICK verdient

Dann sehen wir dieses Hinweisschild am Wegrand - und begeben uns auf die Suche nach diesem Platz....

Dann sehen wir dieses Hinweisschild am Wegrand - und begeben uns auf die Suche nach diesem Platz....

... finden ihn ...

... finden ihn ...

tja - hier kommt ja fast die Erinnerung an Ta Prohm hoch, den Tempel in Kambodscha, wo die Würgefeigen mit ihren Wurzeln von den Steinen Besitz ergreifen.

tja - hier kommt ja fast die Erinnerung an Ta Prohm hoch, den Tempel in Kambodscha, wo die Würgefeigen mit ihren Wurzeln von den Steinen Besitz ergreifen.

..zurück am Boden

..zurück am Boden

© Birgit H., 2014
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland 03.10.2014 - WANDERUNG ZEITZGRUND
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem uns der Trip nach Thüringen Anfang Oktober 2013 so gut gefallen hat, nehmen wir uns selbst beim Wort: „Wir haben beschlossen, dass der "Wilde Osten" uns nicht zum letzten Mal gesehen hat.“ (Zitat unseres Reiseberichtes vom Oktober 2013)
Details:
Aufbruch: Oktober 2014
Dauer: unbekannt
Heimkehr: Oktober 2014
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors