South Africa - again

Reisezeit: Oktober / November 2015  |  von Stephanie L.

Südliche Küstenregion: Port Elizabeth

Verschenkter Tag

Wir müssen uns heute leider vom Krüger verabschieden und überlegen wann wir wohl wiederkommen. Vermutlich wenn die Kinder um die zehn Jahre alt sind. Also in 15-20 Jahren � Aber es war eine tolle Zeit, an die wir uns mit Hilfe unserer Fotos noch lange erinnern werden. Pünktlich um acht Uhr fahren wir durch das Orpen Gate. Zum Flughafen sind es laut Navi ca. zwei Stunden. Unser erster Flug nach Johannesburg geht um zwölf. Wir sollten also genug Puffer haben. Allerdings gestaltet sich die Suche nach dem Flughafen Nelspruit International schwieriger als erwartet. Bereits um neun Uhr treffen wir ins Nelspruit ein. Wir betanken den Wagen und folgen weiter dem Navi. Wir kommen an einen winzigen Flugplatz namens "Military Airport". Dort sind kleine Segelflugzeuge für Flug-Safaris, aber keine größeren Maschinen zu sehen. Wir suchen im Internet und unseren Reiseunterlagen nach einer Adresse. Fehlanzeige. Wir kommen an einer Bidvest Mietwagen-Filiale vorbei und fragen dort nach. Wir sind bereits am Flughafen vorbei. Er befindet sich am East Gate des Krügers. Wir fahren also wieder 14km zurück im die Richtung aus der wir gekommen waren. Der Eingang zum Flughafen ist eher unauffällig. Es könnte auch ein Eingang zu einer der zahlreichen Lodges sein. Uns ist auch keine Beschilderung aufgefallen. Wir treffen aber nach der Verfahrerei wie geplant um zehn Uhr ein. Check-in ist eine Sache von einer Minute. Der Check-in besteht aus einer kleinen Holztheke. Die Koffer werden einfach durch ein Aussparung in der Theke hindurch auf der Seite hinter des Schalters geschoben. Von da trägt sie irgendjemand zum Flughafen. An den kleinen Check-in Raum angrenzend ist eine ebenfalls kleine Wartehalle in Holz gehalten. Es gibt ein paar Tische und Stühle im Leoparden-Look. Außerdem gibt es eine kleine Cafeteria und einen Außenbereich mit Sitzmöglichkeiten. Dort muss man sich allerdings vor den Affen in Acht nehmen. Es gibt sogar Wlan. Ganz im Gegenteil zu den Camps im Krüger. Nach anderthalb Stunden begeben wir uns zum "Sicherheitscheck". Draußen vor der Türe stehen kleine Plastikschalen auf einem Tisch. Unser Handgepäck wird auf einer ca. Anderthalb Meter langen Theke durchleuchtet. Getränke und andere Flüssigkeiten im Handgepäck sind übrigens an keinem Flughafen im Südafrika ein Problem. Das hätten wir also auch geschafft. Wieder kommen wir in eine kleine Wartehalle. Sie ist schon gefüllt mit einer Gruppe schnatternder, lauter Touristen. Nach einigen Minuten bewegen sich alle nach draußen. Unser Flugzeug steht bereit. Es ist erst vor ca. 20 Minuten gelandet und fliegt jetzt uns direkt wieder zu unseren Ziel. Eine Stewardess steigt mit einem Handstaubsauger in der Hand aus dem Flugzeugen. Wir dürfen einsteigen. Der Flug vergeht mit 50 Minuten Flugzeiten wie im Flug � Wir haben bereits vor ein paar Tagen eine Information von South African Airways bekommen, dass unser Weiterflug von Johannesburg nach Port Elizabeth gecancelt und wir umgebucht wurden. Der Weiterflug wird von "Mango" durchgeführt. Einer Billig-Airline und Tochter von SA Airways. Leider hat dieser Flug auch noch eine gute halbe Stunde Verspätung. Wir landen gegen 20:00 Uhr in Port Elizabeth. Zum Glück haben wir schnell unser Gepäck und auch die Übergabe des Mietwagens verläuft fix. Wir bekommen einen neuen Audi A3 mit Automatik. Unser Hotel "Radisson Blu Port Elizabeth" erreichen wir innerhalb einer Viertelstunde. Den Weg kennen wie noch von letztem Jahr. Wir bekommen wieder ein Zimmer mit tollem Meerblick. Das Essen im Restaurant ist für südafrikanische Verhältnisse etwas teurer, aber immer noch unter dem Niveau in Deutschland. Wir freuen uns auf das super Bett und vor allem auf das Frühstück morgen.

© Stephanie L., 2015
Du bist hier : Startseite Afrika Südafrika Port Elizabeth
Die Reise
 
Worum geht's?:
Dieses Jahr geht es für uns wieder nach Südafrika. Das Land hat uns letztes Jahr absolut begeistert. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden dieses Jahr noch einmal drei Wochen in diesem wunderschönen und abwechslungsreichen Land zu verbringen.
Details:
Aufbruch: 23.10.2015
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 13.11.2015
Reiseziele: Südafrika
Der Autor
 
Stephanie L. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.