Mit dem Wohnmobil durch Südamerika Okt. 2016 - April 2017

Reisezeit: Oktober 2016 - April 2017  |  von Doris und Siegmund Annussek

Osterinseln

Während unserer bisherigen Reise haben wir immer überlegt, ob wir nun die Osterinsel besuchen oder nicht. Und dann ging es auf einmal ganz schnell. Wir kamen bei einer unserer Stadtbesichtigungen bei einem LAN-Reisebüro vorbei und erkundigten uns nach Flügen, und da hieß es: Nur noch am 02.01., danach ist der Januar ausgebucht.
Tja, und dann haben wir gebucht.

Die Osterinsel - oder in der Sprache ihrer Bewohner "Rapa Nui" liegt so isoliert wie kein anderer bewohnter Ort auf der Erde. Über ihre Besiedelung, Geschichte und Kultur streiten die Gelehrten. Einigkeit aber herrscht bei Wissenschaftlern und Touristen in einem Punkt: Ein Besuch der winzigen Insel ist ein unvergessliches Erlebnis.
Erst 1722 wurde die Insel von Niederländern entdeckt und da gerade Ostern war, wurde sie Paasch-Eiland (Osterinsel) genannt.

Und heute ist es nun soweit. Um 09.30 Uhr startet unser Flieger zur Osterinsel.
Nach 5 Stunden Flug landen wir auf der kleinen Insel (halb so groß wie Fehmarn) im Pazifik. Sie ist ca. 3.800 km von der chilenischen Westküste entfernt. Die nächste bewohnte Insel Pitcairun liegt 1.900 km westlich.
Im Flughafengebäude kaufen wir dann unsere Tickets für den Nationalpark: rd. 80 € Person. Das Geld wird für den Erhalt der archäologischen Stätten eingesetzt.
Wir werden vom Inhaber des kleinen Hotels abgeholt und entsprechend mit Blumenkränzen begrüßt.
Er macht mit uns sogar eine kleine Sightseeing-Tour durch Hanga Roa.
Hanga Roa, mit ca.4.000 Einwohnern, ist der einzige Ort auf der Insel.
Nachdem wir unser Zimmer bezogen haben, erkunden wir den Ort zu Fuß und sehen die ersten Moais.

Standesgemäße Begrüßung

Standesgemäße Begrüßung

Auch das Bett ist dekoriert

Auch das Bett ist dekoriert

"Unser" üppiger Garten

"Unser" üppiger Garten

Wegen den zwei kleinen heißt es nicht Osterinsel sondern Osterinseln

Wegen den zwei kleinen heißt es nicht Osterinsel sondern Osterinseln

Ganz schön weit weg von Bomlitz

Ganz schön weit weg von Bomlitz

Surfbrett-Transport ohne Probleme mit nassen Klamotten.

Surfbrett-Transport ohne Probleme mit nassen Klamotten.

Malerischer Hafen

Malerischer Hafen

Die Jugendlichen haben ihren Spaß bei 25° Wassertemperatur

Die Jugendlichen haben ihren Spaß bei 25° Wassertemperatur

Industriehafen der Osterinsel, wie hier allerdings die vielen Autos angelandet werden, haben wir nicht gesehen.

Industriehafen der Osterinsel, wie hier allerdings die vielen Autos angelandet werden, haben wir nicht gesehen.

Ein Schwimmbad durch Felsen abgegrenzt zum Meer

Ein Schwimmbad durch Felsen abgegrenzt zum Meer

Der einzige Moai, der wieder komplett mit Korallenaugen restauriert wurde.

Der einzige Moai, der wieder komplett mit Korallenaugen restauriert wurde.

Überall üppige Blumen

Überall üppige Blumen

Eine schöner als ...

Eine schöner als ...

... die andere

... die andere

Die Kirche der Osterinsel.

Die Kirche der Osterinsel.

Marktplatz auf der Osterinsel

Marktplatz auf der Osterinsel

Am nächsten Morgen nach einem gesunden Frühstück (ohne Wurst und Käse) mit viel Obst und frisch gepressten Säften - nicht unbedingt Siegmunds Geschmack - mieten wir uns für zwei Tage ein Auto. Eine Versicherung können wir nicht abschließen. Es gibt keine auf der Insel. Also vorsichtig fahren.

Unser Mietwagen mit Allrad. Eiigentlich wollten wir ein Fahrrad mieten, aber die Insel ist ganz schön hügelig und wir inzwischen E-Bike verwöhnt.

Unser Mietwagen mit Allrad. Eiigentlich wollten wir ein Fahrrad mieten, aber die Insel ist ganz schön hügelig und wir inzwischen E-Bike verwöhnt.

Hier hat die  Beifahrerin gestreikt, also muss der Fahrer die Tiefe ausloten.

Hier hat die Beifahrerin gestreikt, also muss der Fahrer die Tiefe ausloten.

Auf der Insel gibt es viele Wildpferde.

Auf der Insel gibt es viele Wildpferde.

Fertige, rote Kopfbedeckungen.
Am Pun-Pau-Krater wurden sie hergestellt.

Fertige, rote Kopfbedeckungen.
Am Pun-Pau-Krater wurden sie hergestellt.

Beim Rano Raraku Krater. Es ist ein ganz besonderer Ort. Hier wurden die Moais hergestellt. 397 stehen hier am Hang verteilt. Über die Jahrhunderte sind sie zu drei Fünfteln im Boden eingesackt.

Beim Rano Raraku Krater. Es ist ein ganz besonderer Ort. Hier wurden die Moais hergestellt. 397 stehen hier am Hang verteilt. Über die Jahrhunderte sind sie zu drei Fünfteln im Boden eingesackt.

Ein unfertiger Moai - 21,40 m lang

Ein unfertiger Moai - 21,40 m lang

Diese Moais wiegen zwischen 40 - 70 to und haben eine Größe von 5 -  7 m.

Diese Moais wiegen zwischen 40 - 70 to und haben eine Größe von 5 - 7 m.

Ahu Tongariki - Schönste und am besten rekonstruierte Anlage der Insel.

Ahu Tongariki - Schönste und am besten rekonstruierte Anlage der Insel.

Der "Nabel der Welt" - angeblich besitzt der im Durchmesser etwa 80 cm große, fast kugelförmige Stein magische Kräfte.
Die Eingeborenen bezeichneten ihre Insel als Nabel der Welt, denn keiner der Insulaner
hatte geglaubt, dass außerhalb ihrer Insel Land existierte.

Der "Nabel der Welt" - angeblich besitzt der im Durchmesser etwa 80 cm große, fast kugelförmige Stein magische Kräfte.
Die Eingeborenen bezeichneten ihre Insel als Nabel der Welt, denn keiner der Insulaner
hatte geglaubt, dass außerhalb ihrer Insel Land existierte.

Ahu Nau Nau in der Bucht von Anakena. Fünf Moais tragen auch den Pukao (Kopfbedeckung)

Ahu Nau Nau in der Bucht von Anakena. Fünf Moais tragen auch den Pukao (Kopfbedeckung)

Anakena - der einzige Strand auf der Südsee-Insel. Hier durfte früher nur der König wohnen.

Anakena - der einzige Strand auf der Südsee-Insel. Hier durfte früher nur der König wohnen.

Der Kratersee des Rano Kau

Der Kratersee des Rano Kau

Ein Südsee-Show muss natürlich auch sein.

Ein Südsee-Show muss natürlich auch sein.

Zur Show wird man traditionell bemalt. 
Kommentar unserer Enkelkinder:  Diese Matschbemalung können wir auch.

Zur Show wird man traditionell bemalt.
Kommentar unserer Enkelkinder: Diese Matschbemalung können wir auch.

Unser Flieger bringt die Ablösung an Gästen

Unser Flieger bringt die Ablösung an Gästen

Wartehalle am Flughafen, etwas anders als üblich

Wartehalle am Flughafen, etwas anders als üblich

Leider geht es schon wieder nach Hause�� (Wohnmobil)

Leider geht es schon wieder nach Hause�� (Wohnmobil)

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Osterinseln
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir Nord- und Mittelamerika mit unserem Wohnmobil bereist haben, wollen wir die nächsten 6 - 7 Monate durch Südamerika mit dem Wohnmobil eines Freundes fahren. Wir haben es in der Nähe von Florianopolis (Brasilien) übernommen und werden es voraussichtlich im April 2017 von Cartagena (Kolumbien) nach Deutschland zurück verschiffen.
Details:
Aufbruch: 06.10.2016
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 30.04.2017
Reiseziele: Brasilien
Argentinien
Der Autor