Mit dem Wohnmobil durch Südamerika Okt. 2016 - April 2017

Reisezeit: Oktober 2016 - April 2017  |  von Doris und Siegmund Annussek

Santiago und Valparaiso

Nach den schönen, erholsamen Tagen auf der Osterinsel müssen wir uns nun wieder selbst verpflegen. Da unser Kühlschrank aber noch leer ist, frühstücken wir im Flughafengebäude. Hier kennen wir uns inzwischen bestens aus. Im Anschluss geht es per Bus und Metro in die Innenstadt, zunächst zum Costanero Center. Es ist Santiagos modernste Shopping Mall. Dessen 2014 fertiggestellter, markanter Büroturm ist mit 300 m das höchste Gebäude Lateinamerikas. Von der Aussichtsterrasse hat man einzigartigen Rundumblick auf die sehr begrünte Stadt.
Wir schauen uns das historische Viertel rund um die Plaza de Armas an und abends bringt uns der Bus wieder zum Flughafen.

Der 64-stöckige, komplett verglaste "Gran Torre Santiago"

Der 64-stöckige, komplett verglaste "Gran Torre Santiago"

Der Blick  von der Aussichtsterrasse

Der Blick von der Aussichtsterrasse

Der Rio Mapocho

Der Rio Mapocho

Vor der Moneda, der ehemaligen Münzstätte des Landes und jetzigem Regierungssitz, steht das Denkmal für Salvador Allende. Er nahm sich 1973 in dem von Putschisten beschossenen und bombardierten Gebäude 1973 das Leben.

Vor der Moneda, der ehemaligen Münzstätte des Landes und jetzigem Regierungssitz, steht das Denkmal für Salvador Allende. Er nahm sich 1973 in dem von Putschisten beschossenen und bombardierten Gebäude 1973 das Leben.

Palacio de la Moneda (1788 - 1805 erbaut)
Angeblich so breit und niedrig, um eine höhere Sicherheit bei Erdbeben zu erreichen.

Palacio de la Moneda (1788 - 1805 erbaut)
Angeblich so breit und niedrig, um eine höhere Sicherheit bei Erdbeben zu erreichen.

Heute, 08.01., soll es nun weitergehen, aber das Auto springt nicht an. Siegmund findet einen hilfsbereiten Chilenen, der uns Starthilfe gibt. Die Security, die auf dem Parkplatz herumfährt, wollte es nicht. Auf dem Weg zum Lago Penuelas, unserem nächsten Übernachtungsplatz, kaufen wir ein.
Beim Supermarkt spricht uns eine Frau mit ihrem Sohn an (er übersetzt ins Englische) und erzählt uns voller Stolz, dass ihr älterer Sohn in Deutschland an der besten Uni studiert hat, in Aachen Maschinenbau und inzwischen auch dort verheiratet ist. Es kommt öfter vor, dass wir angesprochen werden und dann bedauern wir schon, dass wir nur ein paar Brocken Spanisch sprechen.

Vom Lago Penuelas fahren wir frühmorgens nach Valparaiso, der Hafenstadt Chiles.
Wir finden einen schönen Frühstücksplatz am Meer. Für die geplante Stadtbesichtigung suchen wir einen zentralen Parkplatz in der Innenstadt.
Wir bezahlen die Parkgebühr an einen vermeintlichen Parkplatzwächter und los geht's.

Unser Frühstücksplatz

Unser Frühstücksplatz

Die Stadt erstreckt sich in 5 parallelen Straßenzügen auf einer schmalen Ebene entlang der Bucht und zieht sich dann die steil aufragenden Hügel hinauf. 42 Hügel sollen besiedelt sein. Steile Treppen oder alte Aufzüge (der "jüngste" 100 Jahre alt) führen hinauf. Wir nehmen natürlich einen dieser Schrägaufzüge und besichtigen den Cerro Alegre und den benachbarten Cerro Conception. Mit Fördermitteln der Weltbank hat man die alten Häuser restauriert und hübsch bemalt.

Der steilste Aufzug bewältigt eine Steigung von 70 %.

Der steilste Aufzug bewältigt eine Steigung von 70 %.

Nach dem Stadtrundgang schauen uns wir die Stadt auch noch vom Wasser an. Wir machen eine lohnenswerte Hafenrundfahrt und bewundern das Panorama der Hügelstadt.

Als wir zum Womo zurückkommen und aufschließen, sehen wir die Bescherung. Ein Fenster wurde aufgebrochen und die Jalousie zerschnitten. Aber im Womo waren sie nicht - zum Glück. Der angebliche Parkplatzwächter ist auch nicht mehr da.
Abends finden wir einen bewachten Parkplatz an einem Sportzentrum in Vina del Mar und Siegmund beginnt mit der Reparatur des Fensters und der Jalousie.
(Zum Glück repariert er gerne)

Unser Womo scheint beliebt zu sein. Hier vor dem Denkmal wurde versucht, es an der Fahrertür aufzubrechen.
Willis Vorsorge hilft - bedingt.

Unser Womo scheint beliebt zu sein. Hier vor dem Denkmal wurde versucht, es an der Fahrertür aufzubrechen.
Willis Vorsorge hilft - bedingt.

Der TÜV in Deutschland bekommt sicherlich Kopfschmerzen, wenn er das sehen würde, aber es hilft.

Der TÜV in Deutschland bekommt sicherlich Kopfschmerzen, wenn er das sehen würde, aber es hilft.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Argentinien Santiago und Valparaiso
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem wir Nord- und Mittelamerika mit unserem Wohnmobil bereist haben, wollen wir die nächsten 6 - 7 Monate durch Südamerika mit dem Wohnmobil eines Freundes fahren. Wir haben es in der Nähe von Florianopolis (Brasilien) übernommen und werden es voraussichtlich im April 2017 von Cartagena (Kolumbien) nach Deutschland zurück verschiffen.
Details:
Aufbruch: 06.10.2016
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: 30.04.2017
Reiseziele: Brasilien
Argentinien
Der Autor