MYANMAR gilt es zu entdecken.....

Reisezeit: Oktober / November 2017  |  von Dagmar Ludwig

Bagan - zum zweiten

Heute morgen erst mal wieder lecker Frühstücken.

Heute möchten wir zum Mount Popa raus. Aus dem Alter dort hoch zu gehen, sind wir raus, es sind über 700 Stufen. Aber vorher werden wir bestimmt noch die ein oder andere Pagode sehen

Ja, auf dem Weg, wie soll es anders sein, eine Pagode auf einem kleinen Berg. Mit PKW kann man ganz hoch fahren, Busse müssen unten bleiben. Von hier hat man eine tolle Aussicht

Wir sind dann ca. 1,5 h über, wie immer, recht rumpelige Strassen gefahren. Irgendwann standen rechts alte, ich meine richtig alte Menschen, die die Hand gehoben haben. Ich dachte sie wollten mitfahren. Weit gefehlt. Die stehen am Strassenrand und betteln. Das heisst, sie werden von den Familien geschickt, bekommen Mittags sogar was zu essen gebracht.
Wenn dann aus einem vorbeifahrenden Auto Geld geschmissen wird, solltet Ihr mal sehen, wie flink die auf die Strasse rennen, um das Geld zu raffen.
Irgendwie schon deprimierend, wenn die auf mehreren Kilometern alle 50 Meter stehen....

Wie gesagt, nach ca. 1,5 Stunden kommt man dann in dem Dorf an, von wo man auf den Mount Popa laufen kann. Da am Montag ein Feiertag ist und somit die Burmesen ein langes Wochenende haben, sind natürlich auf jede Menge einheimische Touristen unterwegs...Wo hier reihenweise Busse, Autos und Pickup's stehen, sind es sonst vielleicht 20, 30 Fahrzeuge. Es kommt auch noch hinzu, daß bei den starken Regenfällen letzten Montag eine Brücke abgesackt ist, somit kann man auch nur einen Teil in den Ort rein fahren.

Hier ist natürlich alles sehr touristisch, ein Laden nach dem nächsten. Man kann den Ausflug auch als Halbtagesausflug von Bagan mit dem Reisebus buchen.

Es sind aber auch lange nicht alle hoch gegangen, wir auch nicht. Es hat halt über 700 Stufen....

Mittagspause

Mittagspause

Die grössere hatte nur noch ein Auge....

Die grössere hatte nur noch ein Auge....

Auf dem Rückweg haben wir an einer Schnapsbrennerei gehalten. Hier wird Schnaps gebrannt, es gibt Sesam zu kaufen und auch Palmzucker.

Süsses zur Schnapsprobe

Süsses zur Schnapsprobe

3x gebrannt

3x gebrannt

Dieser Radfahrertrupp war d i e Attraktion für die Einheimischen (siehe links)

Dieser Radfahrertrupp war d i e Attraktion für die Einheimischen (siehe links)

Einfach niedlich....

Einfach niedlich....

Wieder an den ganzen Bettlern vorbei nach Bagan. Hier sind wir nochmal auf einen Markt, wir brauchten etwas...und Zayar musste was für seine Mutter kaufen.

Jetzt konnten wir wieder eine längere Mittagspause machen. Wir konnten wählen zwischen nochmal Pagodensonnenuntergang oder auf dem Boot.
Wir haben uns für das Boot entschieden, da wir keine Lust mehr auf Pagoden und Schuhe aus -- Schuhe an hatten.

Zayar hat uns dann wieder abgeholt, ist zum verabredeten Treffpunkt gefahren.
Es war eine nette Bootsfahrt, aber leider wieder der Himmel Wolkenverhangen.

Trotzdem konnten wir ein paar schöne Aufnahmen machen....

Der Rest ist schnell erzählt, wir haben im Hotel zu Abend gegessen, noch ne Weile draussen gesessen, gepackt und freuen uns jetzt endlich mal eine Woche nicht ein-und auszupacken.

Bagan, 12.11.2017

© Dagmar Ludwig, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Myanmar Bagan - zum zweiten
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir haben uns wieder für Südostasien entschieden, diesmal für Myanmar, ein Land welches ja noch in den Kinderfüssen des Tourismus steckt.....
Details:
Aufbruch: 30.10.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 21.11.2017
Reiseziele: Myanmar
Der Autor
 
Dagmar Ludwig berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.