Die Inseln des ewigen Sommers

Reisezeit: Januar 2018  |  von Brigitte Amrhein

Montag, 15.01. - Santo Antão

Nach dem anstrengenden Marsch gestern lassen wir es heute ruhiger angehen. Noch vor dem Start sehen wir die Kinder der Umgebung, die von Katelijne in der Vorschule unterrichtet werden. Ausgestattet mit reichlich Info von Katelijne wandern wir zuerst an der Straße entlang hinunter nach Vila das Pombas. Unterwegs sehen wir direkt im Tal des Baches Yam-, Bananen- und Zuckerrohr-Pflanzungen. Das Bewässerungssystem hier im Tal ist mit Kanälen, Aquädukten und Terrassen wirklich ein ausgeklügeltes Gesamtkunstwerk!
Im Vila das Pombas werden wir direkt von einem Pick-up Richtung Ribeira Grande eingesammelt. Die Fahrt auf der spektakulären Küstenstraße auf der Ladefläche mit Sitzbank ist ein besonderes Erlebnis, da heißt es festhalten!
In Ribeira Grande stellt sich heraus, dass unser Aluguer nach Ponta do Sol weiter fährt, wo wir ja auch hinwollen. Also wieder rauf auf die Ladefläche und weiter geht's!

Das Bewässerungssystem im Vale do Paúl ist sehenswert!

Das Bewässerungssystem im Vale do Paúl ist sehenswert!

Auf der Ladefläche des Pick-up-Aluguers auf der Küstenstraße zwischen Vila das Pombas und Ribeira Grande

Auf der Ladefläche des Pick-up-Aluguers auf der Küstenstraße zwischen Vila das Pombas und Ribeira Grande

In Ponta do Sol sehen wir uns zuerst ein bisschen um, gehen in die Pfarrkirche, dann findet uns ein Taxi nach Fontainhas, unserem Ziel für heute. Die Fahrt über die kaum PKW-breite Schotter- und Sandstraße fällt eindeutig in die Rubrik Abenteuer! Mit Sicherheit unsere bis dato spektakulärste Taxi-Fahrt!
Der kleine Ort liegt auf einem schmalen, steilen Bergrücken, umgeben von Terrassen und mit einem grandiosen Blick aufs Meer.
Wir machen ein paar Fotos, dann machen wir uns zu Fuß auf den Rückweg entlang der Strecke, die wir vorher gefahren sind. Ich hoffe, dass uns ein Aluguer begegnet, das wären mal tolle Fotos - aber nix ist's. Aber auch so haben wir beeindruckende Ausblicke und entdecken einige große Zebraspinnen.

Wieder unten in Ponta do Sol finden wir auch das Lokal, das uns Katelijne zum Cachupa-Essen empfohlen hat. Es ist ein schöner Platz praktisch direkt am Meer. Auf der Speisekarte entdecke ich bei den Vorspeisen noch gebackene Muräne, die lassen wir uns natürlich nicht entgehen! Und danach gibt's Cachupa! Alles schmeckt wirklich super! Aufs Haus gibt's dann noch Minz-Likör, der ist der perfekte Abschluss zum Menü!
Wir spazieren noch am Hafen entlang, dann fahren wir mit Aluguers zurück nach Vila das Pombas. Dort steigen wir noch hinauf zur Statue des Hl. Antonius, trinken noch einen Kaffee und schnappen uns dann einen Aluguer zurück hinauf ins Tal.

Fontainhas - hoch über dem Meer

Fontainhas - hoch über dem Meer

Abenteuerlich ist die "Straße" von Ponta do Sol nach Fontainhas - hier ein ausnahmsweise halbwegs gepflasterter Abschnitt ...

Abenteuerlich ist die "Straße" von Ponta do Sol nach Fontainhas - hier ein ausnahmsweise halbwegs gepflasterter Abschnitt ...

Am Meer in Ponta do Sol

Am Meer in Ponta do Sol

© Brigitte Amrhein, 2018
Du bist hier : Startseite Afrika Kap Verde Montag, 15.01. - Santo Antão
Die Reise
 
Worum geht's?:
Auf der Suche nach einem Ziel für unsere jährliche "Fluchtwoche" aus dem bayerischen Winter in die Wärme erinnerten wir uns an einen Zeitungsbericht vom vergangenen Sommer über die Kapverden - und nach kurzer Recherche im Internet war unser Ziel gefunden. Eine komplett selbst geplante und organisierte Rundreise auf mehrere Inseln brachte uns vielfältige Eindrücke und Erlebnisse.
Details:
Aufbruch: 10.01.2018
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 17.01.2018
Reiseziele: Kap Verde
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.