Zwei Schwarzwälder auf Bootstour

Reisezeit: Mai - Juli 2019  |  von Agnes Jenne

Weiter geht es: Canal du Rhone a Sete

Von der Rhone in die Petit Rhone bei Arles

Von der Rhone in die Petit Rhone bei Arles

Von Avignon über die Rhone in die Petit Rhone und in den Canal Du Rhone a Sete

Wir lassen die Tankerei in Avignon, da uns das zu umständlich erscheint und legen los Richtung Canal Du Rhone a Sete. An der ersten großen Schleuse, Ecluse Beaucaire, stelle ich fest, dass es aus dem Maschinenraum raucht. Wir legen an der Schleuse an und sehen nach. Der Heißwassertank ist total heiß. Wieso dass denn? Wir lassen ihn abkühlen, lassen den Raum auf, damit wir beobachten können und fahren in die Schleuse ein. 8,50 Meter werden wir runter geschleust.
Unser Heißwassertank hat sich abgekühlt und bleibt kühl. Na, was das war??? Keine Ahnung.

In Arles wollen wir tanken. Vor Arles übersieht mein Mann ein Schild und läuft fast auf eine Kiesbank auf. Zum Glück kommen wir wieder gut runter.. Also heut ist das aber ein Abenteuer.

Obwohl die Tankstelle hoch über uns liegt, klappt es hervorragend. Der nette Tankwart lässt uns eine Kette zum Festmachen herunter und danach die Zapfpistole.
Wir fahren ein Stück zurück und biegen in die Petit Rhone ein. Da wird es wieder gemütlich. Bei St. Gilles passieren wir eine Schleuse von ca. 50 cm, dann sind wir im Canal du Rhone a Sete.
Im schönen Hafen von Gallician machen wir fest. Man legt mit dem Heck an und macht das Schiff vorne an Mooringstangen fest..
Der Hafen ist mit allem ausgestattet, Die Hafenmeisterin ist sehr zuvorkommend, lustig und freundlich. Der Ort ist überschaubar und richtig nett. Es gibt 2 Restaurants, eine Bäckerei, eine Epicerie, was will man mehr.
Zur Feier des Tages essen wir in einem Restaurant. Ich bestelle Salat, in dem hat sich eine Schnecke versteckt, die kommt direkt auf mich zu gesteuert.. Mein Mann rettet mich und erdrückt die Schnecke. Puh, der Appetit hat sich gelegt.

© Agnes Jenne, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Canal du Rhone a Sete
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der große Traum meines Mannes hat sich erfüllt. Er hat sich ein Boot gekauft, um sein Rentnerdasein mit Bootstouren aufzupeppen. Das Boot steht nun noch im Burgund, genauer in St. Jean de Losne und wartet darauf, fertig geputzt und poliert ins Wasser gelassen zu werden. Losgehen soll unsere Reise am 18. Mai 2019 auf der Saone Richtung Rhone und dann ab ans Mittelmeer.
Details:
Aufbruch: 18.05.2019
Dauer: circa 8 Wochen
Heimkehr: Juli 2019
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Agnes Jenne berichtet seit 28 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/8):
Viktoria 1629604240000
Selbst viel au Fran­kreichs Flüssen mit dem Haus­boot unter­wegs ge­wesen.­der Midi war einsame Spitze gefolgt von der Bre­tag­ne­.es waren unsere schönsten Urlaube und wir können sie nur bestens em­pfeh­len..für das Haus­boot wird kein Führer­schein benö­tigt und das Schleu­sen ist ab der dritten kein Problem mehr. Haben nach eurem schönen Bericht ein paar Tränen­chen verd­rückt,lei­der ist es uns al­ter­sbe­dingt nicht mehr möglich diese Art des Ur­lau­bes zu bew­älti­gen.­Wünschen euch noch viele schöne Stunden auf eurem Boot und viel­leicht hören wir wieder einen Rei­se­bericht von euch­.Lie­be Grüße vik­to­ria
Larissa 1562518487000
Wow! Toll gesch­rie­ben, Mama. Die Besch­rei­bung der At­mosp­häre beim Schleu­sen­vor­gang gefällt mir am besten. Super! Ich lese grade das erste Mal. En­dlich. Habs vorher noch nicht geschafft. Bin ganz be­geis­tert
Lie­be Grüße und eine ent­span­nte und A­ben­teu­er­-reiche Rückfahrt! Passt auf euch auf­!
Eu­re Larissa
Thomas 1561491776000
Hallo Norbert und Agnes, ich finde es super das ihr diese Tour unter­nehmt. Ich kenne viele Orte von meinen Ur­lau­ben, aus der Haus­bootsicht sieht nat­ürlich alles anders, aber wun­derschön und gem­ütlich aus. Wünsche euch wei­ter­hin gute Fahrt. Viele Grüße und wei­ter­hin viel A­ben­teu­er, Thomas