Weltkulturerbe im Herzen Deutschlands

Reisezeit: September 2020  |  von Herbert S.

astron. Museum in der Orangerie Kassel

Raum- und Zeitmessung
Die Raum- und Zeitmessung vom 16. bis 19. Jahrhundert war von einem enormen Wandel geprägt. Anfangs galten die Gegenstände als wahre Luxusobjekte, die von den hessischen Landgrafen schon seit 1560 gesammelt wurden. Im Zeitalter der Industrialisierung wurde relativ günstige, bald industriell gefertigte Massenware produziert. Herausragend sind unter anderem die von Landgraf Carl im späten 17. Jahrhundert gesammelten, technisch anspruchsvollen und formvollendeten Uhren aus ganz Europa.

Wilhelmsuhr - Wilhelm IV. -1562

Wilhelmsuhr - Wilhelm IV. -1562

Astronomie
Im Astronomisch-Physikalischen Kabinett geht der Besucher auf eine Zeitreise durch die naturwissenschaftliche und technische Vergangenheit. Mechanische Himmelsgloben und astronomische Kunstuhren halfen im 16. Jahrhundert durch ihre uhrwerksgetriebene Simulation der Himmelsbewegungen, den Kosmos zu verstehen und gehören heute zu den komplexesten Zeugnissen frühneuzeitlicher Technik. Die Vermessung des Sternenhimmels durch Landgraf Wilhelm IV. im 16. Jahrhundert war der Beginn einer Sammelleidenschaft der hessischen Landgrafen, die über Jahrhunderte durch das Interesse an den Naturwissenschaften und vor allem an der Astronomie begründet wurde.

Physik
Die experimenteile Physik wurde im 18. Jahrhundert zum entscheidenden Motor der wissenschaftlichen Revolution. Vakuumexperimente, elektrische Phänomene, die Anfänge der Mechanik und der Optik faszinierten die Menschen und boten vielfältige Möglichkeiten der Nutzung. Landgraf Carl gründete 1709 das Collegium Carolinum, das sich der experimentellen Wissenschaft verschrieben hatte. Außerdem war Kassel durch das Wirken von Denis Papin einer der frühesten Orte der entstehenden Experimentalphysik.

Das Marmorbad an der Orangerie ist das letzte erhaltene spätbarocke Badegebäude in Deutschland. Es diente, entgegen seiner Bezeichnung, nie als Badehaus, sondern wurde für festliche und repräsentative Anlässe genutzt. Von außen ganz dem Baustil der Orangerie folgend, zeigen sich im Inneren die wahren Schätze: Wandverkleidungen, Reliefs und Statuen aus Marmor.
Leider ist es z.Zt. wegen Corona geschlossen.

© Herbert S., 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland astron. Museum in der Orangerie Kassel
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel stand schon seit längerem auf unserem Programm, fiel jedoch wegen Corona/ schlechten Wetters mehrfach ins Wasser. Diesmal konnten wir los.
Details:
Aufbruch: 13.09.2020
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 17.09.2020
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors