Malediven

Reisezeit: November / Dezember 2020  |  von Konstanze G.

Dhonveli: Was tut man auf den Malediven

Wir waren uns eigentlich immer einig, Malediven wäre nichts für uns, teuer, und was tut man sagen wir 2 Wochen lang auf einer einzigen Insel.

Was man so tut, kann ich jetzt sagen, nämlich ab in das türkis farbige Wasser, einmal im Wasser will man gar nicht wieder heraus kommen.

Ist man einmal ins Wasser gestiegen und ist los geschnorchelt, sieht man
viele bunte Fische: Falterfische, Wimpelfische, Papageifische, Drückerfische, Zackenbarsche, Fledermausfische, Krokodilfische ,Schwarzspitzen-Haie, Doktor-Fische in ihren Annemonen, Oktopus Fisch-Schwärme usw.
Selbst die Korallen erholen sich hier langsam aber stetig von der Korallenbleiche, sodass der Meeresuntergrund wieder mehr und mehr einer Art XXL Unterwasser-Aquarium-Zoo gleicht.

Das Highlight sind die Haie, die morgens unterwegs sind. Riff Haie - ach wie süß. Als Taucher muss man sofort ins Wasser steigen, sobald ein kleiner Hai in Ufernähe kreuzt.

Das schöne an den Malediven, man steigt einfach vom Strand ins Wasser und schnorchelt sofort los. Das Personal weiß ganz genau wann wo Haie umherdüsen oder wann und wohin die Schildkröten kommen.

Ausgerechnet an den Wasser Bungalows erholt sich das Riff. Erstaunlicherweise, wie ich finde.

© Konstanze G., 2020
Du bist hier : Startseite Asien Malediven Was tut man auf den Malediven
Die Reise
 
Worum geht's?:
Der heilige Ort für jeden Unterwasserliebhaber und Unterwasserabenteurer
Details:
Aufbruch: 21.11.2020
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 06.12.2020
Reiseziele: Malediven
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors