Nepal-Reisebericht :geheimnisvolles Land am Himalaya

Chitwan Nationalpark: im Kanu

auf dem Fluss

Beginnen wir den Tag doch gleich mal mit der Suche nach Krokodilen. Diese Tiere leben ja bekanntlich im und am Fluss, also bietet sich eine Fahrt im Einbaum an. Und wenn ich sage Einbaum, dann meine ich das wörtlich. Die Kanus, die hier benutzt werden, sind wirklich aus einem großen Baum gefertigt und fassen bis zu 15 Personen. Da sie recht breit und flach sind, ist das Besteigen einfacher als ich dachte.

unser Boot

unser Boot

wo ist das Kroko?

Kein Lärm stört die Ruhe, nur die Vögel sind schon wach und zwitschern. Wir haben Glück und sehen einige der wunderschön bunten Eisvögel. Und wo sind jetzt die Krokodile? Jeder treibende Baumstamm wird verdächtigt und stellt sich doch als Niete heraus. Wir glauben schon gar nicht mehr daran, da ist der Baumstamm plötzlich doch ein Krokodil.

Eisvögel

Eisvögel

Prachtexemplar

Prachtexemplar

durch den Dschungel

Von einer Anlegestelle im Dschungel geht es dann zu Fuß weiter. Unser Guide mit Stock vorneweg. Ob der wohl ausreicht, um uns gegen Angriffe zu schützen?
Über Trampelpfade und kleinere Stege geht es bis zu einem recht großen See, an dem schon des Öfteren Nashörner gesichtet wurden. Außer Vögeln und Damwild ist heute aber leider nichts zu sehen und unsere Zeit irgendwann um. Wir wollen uns gerade auf den Weg zu den wartenden Jeeps machen, als es sich herumspricht, dass in der Nähe ein Nashorn gesichtet wurde. Unser Guide fragt uns, ob wir noch in der Lage wären einen 25minütigen Umweg zu machen. Was für eine Frage? Jetzt heißt es aber Tempo zulegen, denn von meinen Afrikareisen weiß ich, das bei Tiersichtungen das Timing eine ganz entscheidende Rolle spielt.

über Stege zum See

über Stege zum See

heute kein Nashorn am See

heute kein Nashorn am See

Wettlauf mit der Zeit

20 Minuten hetzten wir durch den Busch. Wenn das jetzt alles umsonst war. Schließlich erreichen wir einen kleinen schlammigen Tümpel und da liegt unser Panzernashorn bilderbuchmäßig im Uferschlamm und suhlt sich.

Prachtexemplar

Prachtexemplar

und Tschüss

und Tschüss

© Sabine Salzmann, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eigentlich stand Nepal nie ganz oben auf meiner Länderliste und war daher für dieses Jahr auch nicht geplant. Ein Angebot für eine einwöchige Schnuppertour hat mich neugierig gemacht. Aus der wurde leider nichts, aber da war es schon zu spät, denn ich hatte Feuer gefangen. Ob sich ein Trip nach Nepal auch lohnt, wenn man nicht am Trekking interessiert ist, könnt ihr hier nachlesen.
Details:
Aufbruch: 13.03.2015
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 27.03.2015
Reiseziele: Nepal
Der Autor
 
Sabine Salzmann berichtet seit 35 Monaten auf umdiewelt.
Reiseberichte von Sabine sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Sabine über sich:
Die Kinder stehen endlich auf eigenen Füssen und ich kann mich wieder meiner Lieblingsbeschäftigung, dem Erforschen fremder (und heimischer) Kulturen widmen. Es gibt da noch ein paar weiße Flecken auf meiner persönlichen Landkarte, die es zu füllen gibt.