Nepal-Reisebericht :geheimnisvolles Land am Himalaya

zurück im Kathmandu Valley: Straße der Tempel

Chobar-Schlucht

Es ist schon fast Mittagszeit, aber bevor wir uns laben, steht ein Besuch des Ortes Chobar an.
Hier fließt der Bagmati durch die Chobar-Schlucht und mit ihm sämtliche ungeklärten Abwässer von Kathmandu und Patan. Jedenfalls riecht es dementsprechend. Eigentlich schade, denn die Schlucht ist schon imposant.

in der Schlucht

in der Schlucht

Jal-Vinayak-Tempel

Gleich neben der Schlucht liegt der Jal-Vinayak-Tempel mit einer großen Ratte vor der Haustür. Na, wem ist der wohl gewidmet? Richtig, es ist Ganesh, hier aber verehrt in einer eher ungewöhnlichen Form. Im Inneren des Tempels befindet sich ein Stein mit Abdruck, der einem Elefantenkopf ähnelt. Noch auf der Suche nach dem Richtigen und keine Lust Geld in ein Partnerschaftsinstitut zu stecken? Dann ist man hier als Frau ebenfalls richtig. Ganesh wird nachgesagt, er habe ein Händchen den Bräutigam für ein unverheiratetes Mädchen zu finden.

Jal-Vinayak-Tempel

Jal-Vinayak-Tempel

Tempelinnenhof

Tempelinnenhof

Shesh Narayan Tempel

Die Straße windet sich durch die Schlucht, vorbei an Pharping. Sie ist gesäumt von buddhistischen und hinduistischen Heiligtümern. Einem davon, dem Shesh Narayan Tempel statten wir einen Besuch ab. Umgeben von Teichen duckt er sich unter einen großen Felsvorhang. Geweiht ist er Vishnu und er stammt aus dem 17. Jhdt. Man nimmt aber an, dass die kleine Grotte zur Rechten schon viel länger Ziel von Gläubigen war. Wenn man bereit ist 300 Rupien für eine Butterlampe zu zahlen, darf man die Höhle betreten und auf Erleuchtung hoffen (und sei es auch nur durch das Licht der Lampe)

Aufgang zum Tempel

Aufgang zum Tempel

Göttin mit Butterlampe

Göttin mit Butterlampe

© Sabine Salzmann, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eigentlich stand Nepal nie ganz oben auf meiner Länderliste und war daher für dieses Jahr auch nicht geplant. Ein Angebot für eine einwöchige Schnuppertour hat mich neugierig gemacht. Aus der wurde leider nichts, aber da war es schon zu spät, denn ich hatte Feuer gefangen. Ob sich ein Trip nach Nepal auch lohnt, wenn man nicht am Trekking interessiert ist, könnt ihr hier nachlesen.
Details:
Aufbruch: 13.03.2015
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 27.03.2015
Reiseziele: Nepal
Der Autor
 
Sabine Salzmann berichtet seit 35 Monaten auf umdiewelt.
Reiseberichte von Sabine sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Sabine über sich:
Die Kinder stehen endlich auf eigenen Füssen und ich kann mich wieder meiner Lieblingsbeschäftigung, dem Erforschen fremder (und heimischer) Kulturen widmen. Es gibt da noch ein paar weiße Flecken auf meiner persönlichen Landkarte, die es zu füllen gibt.