Äthiopien und das Horn von Afrika:Djibouti

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2019  |  von Thalia&Christine R

03.05.2019: Lalibela

Wir treffen uns früh mit Happy zum Frühstücken im „Blue Nile“ dann wollen wir zu den Kindern fahren, da freue ich mich schon so riesig drauf!
Happy erzählt, dass die anderen 3 Koffer schon dort sind und er sie verschlossen hat, sonst wären die Kinder evtl schon dran gegangen.

Die City von Lalibela—leider mal wieder ohne Strom, so bekommen wir keinen Maschinenkaffee, nur den Traditionellen—das ist ist nur recht

Die City von Lalibela—leider mal wieder ohne Strom, so bekommen wir keinen Maschinenkaffee, nur den Traditionellen—das ist ist nur recht

Das erste Frühstück im Blue Nile...interessant hier den Einheimischen bei ihrem morgendliche Gewusel zuzuschauen

Das erste Frühstück im Blue Nile...interessant hier den Einheimischen bei ihrem morgendliche Gewusel zuzuschauen

Die Straße ist so schmal und eng...das sich der Bus dort regelrecht durchquälen muss

Die Straße ist so schmal und eng...das sich der Bus dort regelrecht durchquälen muss

Gegenüber sind kleine Marktstände aufgereiht und hübsch gekleidete Frauen stolzieren die Straße hinauf

Gegenüber sind kleine Marktstände aufgereiht und hübsch gekleidete Frauen stolzieren die Straße hinauf

Nach dem Frühstück fahren wir per Tuktuk zum Kinderhaus.

Auf zum ersten Besuch ins Kinderheim...da quält sich jemand ins Bajaj

Auf zum ersten Besuch ins Kinderheim...da quält sich jemand ins Bajaj

Christine wurde zur Begrüßung ein Liedchen vorgesungen...ich hatte leicht „Pippi“ in den Augen

Christine wurde zur Begrüßung ein Liedchen vorgesungen...ich hatte leicht „Pippi“ in den Augen

Auf gehts, zum Koffer öffnen und verteilen—jeder soll etwas abbekommen, was nicht so einfach ist..

Auf gehts, zum Koffer öffnen und verteilen—jeder soll etwas abbekommen, was nicht so einfach ist..

Das ist Mahder—Christines Patenkind.... sie ist erstaunt, wie sehr sie sich verändert hat—wie hübsch sie geworden ist!

Das ist Mahder—Christines Patenkind.... sie ist erstaunt, wie sehr sie sich verändert hat—wie hübsch sie geworden ist!

Das ist ihre beste Freundin —sie wird neu im Kinderheim aufgenommen und braucht noch einen Paten!

Das ist ihre beste Freundin —sie wird neu im Kinderheim aufgenommen und braucht noch einen Paten!

...im Hintergrund der 1000 Liter Wassertank—den wir dank der großzügigen Geldspenden kaufen konnten

...im Hintergrund der 1000 Liter Wassertank—den wir dank der großzügigen Geldspenden kaufen konnten

Die Kleene hat etwas Angst vor dem „Weißfleisch“

Die Kleene hat etwas Angst vor dem „Weißfleisch“

Zur Abwechslung erstmal die Kinder etwas „Beschriften“

Zur Abwechslung erstmal die Kinder etwas „Beschriften“

...die Kleinen haben sichtlich Freude dran

...die Kleinen haben sichtlich Freude dran

...oh, falsch gemacht...jetzt schnell runter mit dem weißen „Zeuchs“

...oh, falsch gemacht...jetzt schnell runter mit dem weißen „Zeuchs“

...

...

Hier im Schlafraum hängt noch das Bild von Ines und Christines ersten Besuch

Hier im Schlafraum hängt noch das Bild von Ines und Christines ersten Besuch

Christine mit ihrem Patenkind Mahder

Christine mit ihrem Patenkind Mahder

Dirk mit der kleinen Schmusiemaus...die Kleene wollte uns immer nur Küsschen geben...auch sie wird neu im Haus aufgenommen und braucht noch einen Paten..

Dirk mit der kleinen Schmusiemaus...die Kleene wollte uns immer nur Küsschen geben...auch sie wird neu im Haus aufgenommen und braucht noch einen Paten..

Jeder hat etwas aus den großen Koffern bekommen...

Jeder hat etwas aus den großen Koffern bekommen...

Hier das Schlafzimmer mit den Betten, die nach dem ersten Besuch von Ines und Christine gekauft wurden—auch von Spenden ihrer Freunde..
In jedem Bett schlafen zur Zeit 2 Kinder—2 weitere auf dem Boden, auf Matratzen und 2 weitere und Lyia bei Salem im Bett.

Hier das Schlafzimmer mit den Betten, die nach dem ersten Besuch von Ines und Christine gekauft wurden—auch von Spenden ihrer Freunde..
In jedem Bett schlafen zur Zeit 2 Kinder—2 weitere auf dem Boden, auf Matratzen und 2 weitere und Lyia bei Salem im Bett.

Joseph hat ein Smartphone bekommen und freut sich darüber

Joseph hat ein Smartphone bekommen und freut sich darüber

Und Salem, die Mutter von Lyia bekommt ein Smartphone—es war ein Wunsch von ihr, den sie mir schon vorher übermittelt hat—weitere Phones sind noch bei Happy unter Verschluß—er wird sie bei passenden Gelegenheiten verteilen

Und Salem, die Mutter von Lyia bekommt ein Smartphone—es war ein Wunsch von ihr, den sie mir schon vorher übermittelt hat—weitere Phones sind noch bei Happy unter Verschluß—er wird sie bei passenden Gelegenheiten verteilen

Es war doch etwas anstrengend in dem Gewusel. Trotzdem fahre ich (Dirk) noch mit Joseph per Tuktuk zu den Kirchen um wenigstens schonmal das Ticket zu holen.
Christine und Happy gehen zu Fuß zurück in den Ort, sie haben noch einiges zu bereden...
Da wir aber schon mal da waren, besichtigen wir auch gleich die berühmte KReuzkirche...

Das muss doch ewig gedauert haben, mit den damaligen Mitteln diese Kreuzkirche aus dem Felsen zu meißeln

Das muss doch ewig gedauert haben, mit den damaligen Mitteln diese Kreuzkirche aus dem Felsen zu meißeln

Einfach nur bemerkenswert und respekteinflössend

Einfach nur bemerkenswert und respekteinflössend

Selbst die Zugänge sind in Stein gehauen...einfach der Wahnsinn

Selbst die Zugänge sind in Stein gehauen...einfach der Wahnsinn

Dirk  hatte das Glück an einer Prozession teilzunehmen, bei der einer italienischen Bankerin für eine großzügige Spende gedankt wurde

Dirk hatte das Glück an einer Prozession teilzunehmen, bei der einer italienischen Bankerin für eine großzügige Spende gedankt wurde

Wieder alles streng bewacht...

Wieder alles streng bewacht...

Die Prozession wird streng bewacht...

Die Prozession wird streng bewacht...

...in allen Himmelsrichtungen

...in allen Himmelsrichtungen

...auch hier wieder mit Maschinengewehren

...auch hier wieder mit Maschinengewehren

Blick auf Lalibela...

Blick auf Lalibela...

Den Nachmittag verbringen wir im Hotel...

Nur junge Menschen arbeiten hier im Hotel...sie sind zwischen 18 und 24 Jahre alt und uns gegenüber sehr aufgeschlossen

Nur junge Menschen arbeiten hier im Hotel...sie sind zwischen 18 und 24 Jahre alt und uns gegenüber sehr aufgeschlossen

Die jungen Äthiopier erklären mir den Zusammenhang zwischen Farbe der Coins und den angebotenen Getränken

Die jungen Äthiopier erklären mir den Zusammenhang zwischen Farbe der Coins und den angebotenen Getränken

Bier (ja auch Malzbier gibt’s hier...ist leggor) - lila

Bier (ja auch Malzbier gibt’s hier...ist leggor) - lila

Softdrinks - hellgrün

Softdrinks - hellgrün

Große Flasche Wasser - blau

Große Flasche Wasser - blau

Kleine Flasche Wasser - hellblau

Kleine Flasche Wasser - hellblau

Mit diesen Coins wird irgendwie auch bezahlt. So ganz durchblicken wir das nicht.
Abends gehen wir noch alle zusammen in ein traditionelles Restaurant zum Injera-Essen. Anschließend gibt es noch einen Herrenabend...

Ein einheimisches alkoholisches Getränk...sieht aus wie ungeklärter Apfelsaft...schmeckt aber gewöhnungsbedürftig

Ein einheimisches alkoholisches Getränk...sieht aus wie ungeklärter Apfelsaft...schmeckt aber gewöhnungsbedürftig

Hanteln aus alten Getriebezahnrädern zusammengeschweißt

Hanteln aus alten Getriebezahnrädern zusammengeschweißt

Sport frei

Sport frei

Am Abend war Joseph mit mir noch zum „Shoulderdance“

Am Abend war Joseph mit mir noch zum „Shoulderdance“

Ein komplett in Fels gehauene unterirdische Dancbar, in der sich Einheimische und Touristen zusammen Vergnügen...eine völlig andere etwas moderne Welt...unglaublich, wenn ich es nicht selbst gesehen und erlebt hätte

Ein komplett in Fels gehauene unterirdische Dancbar, in der sich Einheimische und Touristen zusammen Vergnügen...eine völlig andere etwas moderne Welt...unglaublich, wenn ich es nicht selbst gesehen und erlebt hätte

Selbst junge Familie mit Kind sind bis spät nach Mitternacht noch hier beim „Abhotten“

Selbst junge Familie mit Kind sind bis spät nach Mitternacht noch hier beim „Abhotten“

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Noch einmal Äthiopien soll es sein und als neues Land das kleine Land Djibouti, welches gleich an Äthiopien angrenzt. Laut unserem Freund und Guide Happy, ist es möglich das Land zu besuchen. Gern hätte ich auch Eritrea besucht, aber nach ausgiebigen Recherchen im Internet, erscheint mir das zu umständlich und unsicher. Ich lese, dass 2018 die neue Bahnverbindung von Addis Abeba nach Djibouti eröffnet wurde und somit entsteht mein neuer Reiseplan....
Details:
Aufbruch: 19.04.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 06.05.2019
Reiseziele: Äthiopien
Dschibuti
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Evi 1558335736000
Hallo Chris­ti­ne, ich konnte erst jetzt euern Bericht lesen. Das war wieder sehr inte­res­sant! Viele Grüße, Evi
Hanna 1556893665000
Liebe Chris­ti­ne, lieber Dir­k,
ich habe ganz fas­zi­niert euren Rei­se­bericht bis hierher ge­lesen. Sehr schön, die vielen Fotos und eure kurzen Er­läu­terun­gen. Gerade in der rich­ti­gen Mischun­g.
Ich dachte immer wieder, wow, ihr seid hart im Nehmen. Urlaub in unserem Sinn ist das nicht, aber sicher habt ihr viele neue un­ge­woh­nte Ein­drücke be­kom­men. So eine ganz andere Wel­t!
Jetzt bin ich sehr ges­pannt auf euren Bericht aus der Da­na­kil­-Wüste. Rüdiger Nehberg ist dort ja mit dem Projekt TARGET aktiv. Sie haben eine Ge­bur­tskli­nik gebaut, um den Frauen dort zu hel­fen­.
Euch noch eine gute Rei­se!­
Lie­be Grüße von Hanna Karin
anonym 1556529859000
Hallo Chris­ti­ne, hallo Dir­k,...sehr inte­res­siert vefolge ich die Berich­te mit Fo­tos­......Chris­ti­ne, ich sehe al­ler­dings nur deine Füsse.... also wir haben in unserem Geschäft die per­fek­ten Schuhe für deine Touren, aber leider keine Flipf­lops ...viel Spaß wei­ter­hin