Indien-Reisebericht :Auf Achse: 5 Monate Goa, Western Himalaya, Thailand

Pangong Lake

3. Tag. Ausflug zum Pangong Lake. Der Pangong Tsho ist ein 4238 m über dem Meeresspiegel gelegener Salzsee im Hochland von Tibet an der Grenze zwischen Indien (Ladakh, Jammu und Kashmir) und China (im Westen des Regierungsbezirks Ngari, Tibet). Der 134 km lange und maximal 8 km breite See liegt zu zwei Dritteln auf chinesischem Territorium. Er friert im Winter komplett zu.

Früh morgens geht es los. Die ersten Gompas kommen in Sicht.

Früh morgens geht es los. Die ersten Gompas kommen in Sicht.

Geröll und Staub auf beiden Seiten der Sandpiste.

Geröll und Staub auf beiden Seiten der Sandpiste.

Wieder geht es höher und höher...

Wieder geht es höher und höher...

...bis zur Schneefallgrenze...

...bis zur Schneefallgrenze...

...zum zweithöhsten befahrbaren Pass der Welt: der Chang La (5360 m ü.M.).

...zum zweithöhsten befahrbaren Pass der Welt: der Chang La (5360 m ü.M.).

Kalt ist es schon...

Kalt ist es schon...

...aber die Gegend entschädigt für alles...

...aber die Gegend entschädigt für alles...

...zumal, wenn man das geeignete Schuhwerk trägt!!!

...zumal, wenn man das geeignete Schuhwerk trägt!!!

Runter geht's...

Runter geht's...

...über schmale Grade und Brücken.

...über schmale Grade und Brücken.

Endlich! Ein Clo!

Endlich! Ein Clo!

Nach 5Std. am See. Die Farben ändern sich mit jedem Sonnenstrahl. Hinten rechts liegt Tibet.

Nach 5Std. am See. Die Farben ändern sich mit jedem Sonnenstrahl. Hinten rechts liegt Tibet.

Gebetsfahnen...

Gebetsfahnen...

...mit Stupa...

...mit Stupa...

...Manisteine...

...Manisteine...

Momente des Glücks.

Momente des Glücks.

Am See wurde dereinst der indische Film "Die drei Idioten" gedreht. Seit dem ist er populäres (indisches) Touristenziel und jeder läßt sich in den Posen der "DREI" fotografieren.

Am See wurde dereinst der indische Film "Die drei Idioten" gedreht. Seit dem ist er populäres (indisches) Touristenziel und jeder läßt sich in den Posen der "DREI" fotografieren.

Beeindruckende Farben...

Beeindruckende Farben...

...mit herrlich geometrischen Spiegelungen.

...mit herrlich geometrischen Spiegelungen.

Ich hatte immer gedacht, wenn man quer durch Java hinauf zum Bromo gefahren ist, wenn man 15.000 km Strecke in Australien hinter sich gelassen hat, wenn man Mexiko, Costa Rica und die DomRep ohne Reifenschaden durchquert hat und auch aus dem Kreisverkehr am Arc de Triomphe nach einer Stunde wieder rausgefunden hat, dann könnte man Autofahren. Das ist nicht so. Sajjad und seine Kollegen Taxi- und LKW-Fahrer im Himalaya haben mich eines Bessern belehrt. Chapeau!

Ich hatte immer gedacht, wenn man quer durch Java hinauf zum Bromo gefahren ist, wenn man 15.000 km Strecke in Australien hinter sich gelassen hat, wenn man Mexiko, Costa Rica und die DomRep ohne Reifenschaden durchquert hat und auch aus dem Kreisverkehr am Arc de Triomphe nach einer Stunde wieder rausgefunden hat, dann könnte man Autofahren. Das ist nicht so. Sajjad und seine Kollegen Taxi- und LKW-Fahrer im Himalaya haben mich eines Bessern belehrt. Chapeau!

© Erich Backes, 2017
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Okt. 2017 bis März 2018: Indien, Thailand, Philippinen, finden, verstehen, lieben "Reisen ist der schönste Weg, seinen Vorurteilen Lebewohl zu sagen." (Khalid Chergui)
Details:
Aufbruch: 07.10.2017
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 24.03.2018
Reiseziele: Indien
Thailand
Der Autor
 
Erich Backes berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors